DeFi treibt Nordamerika zum zweitgrößten Kryptomarkt der Welt


Das Wachstum im dezentralisierten Finanzwesen (DeFi) hat Nordamerika zum zweitgrößten Kryptomarkt der Welt gemacht, heißt es in einer neuen Studie des Krypto-Intelligence-Unternehmens Chainalysis.

  • Zwischen Juli 2020 und Juni 2021 erhielten nordamerikanische Adressen 750 Milliarden US-Dollar in Kryptowährung oder 18,4% der weltweiten Transaktionen. Mittel-, Nord- und Westeuropa erhielten in diesem Zeitraum 1 Billion US-Dollar, was 25 % des weltweiten Volumens ausmachte 2021 Geographie der Kryptowährung Bericht gefunden.
  • Das monatliche Transaktionsvolumen in Nordamerika stieg zwischen Juli 2020 und Mai 2021 um über 1.000 % von 14,4 Milliarden US-Dollar auf 164 Milliarden US-Dollar.
  • Chainalysis führte dieses Wachstum auf DeFi zurück, das zwischen Juli 2021 und Juni 2021 37 % der gesamten Transaktionen in Nordamerika ausmachte. Die wichtigste Börse der Region in diesem Zeitraum ist der dezentralisierte Uniswap, gefolgt von der zentralisierten Coinbase und dem dezentralisierten dYdX.
  • Die USA, der größte Markt der Region, führten den DeFi-Adoptions-Index von Chainalysis an, der die Akzeptanz von DeFi an der Basis misst.
  • Sowohl Nordamerika als auch Ostasien verzeichneten im Mai 2021 einen leichten Rückgang des gesamten Transaktionsvolumens. Der Rückgang der Aktivität in E. Asien wird wahrscheinlich durch Pekings neue Razzia gegen Krypto erklärt, die mit einer Proklamation des Staatsrats im Mai begann. China war in der Vergangenheit das größte Bitcoin-Mining-Land der Welt und eine wichtige Drehscheibe für den Krypto-Handel.

Ostasien hat längst seinen Vorsprung verloren

Der Anteil Ostasiens am globalen Krypto-Transaktionsvolumen begann im April 2020 zu sinken, lange bevor die chinesischen Behörden in diesem Jahr gegen die Branche vorgehen, wie Untersuchungen von Chainalysis zeigen.

  • Ab April 2019 machte E. Asia den Löwenanteil der weltweiten Kryptotransaktionen aus, bis Juni 2020, als es von Mittel-, Nord- und Westeuropa sowie Nordamerika überholt wurde, heißt es in dem Bericht.
  • Auf China entfielen zwischen Juli 2020 und Juni 2021 47 % dieser Transaktionen, sagte der Chainalysis-Ökonom Ethan McMahon gegenüber CoinDesk in einem E-Mail-Interview.
  • Auf die Frage nach dem Rückgang des Anteils Ostasiens an den globalen Krypto-Transaktionen im April 2020 sagte McMahon, dass „China sich seit einiger Zeit auf ein vollständiges Krypto-Verbot zugunsten seiner eigenen Lösungen zubewegt“ und fügte hinzu, dass China damit begonnen habe, seine eigene Zentralbank zu testen digitale Währung in diesem Monat.
  • Von Juli 2020 bis Juni 2021 sind ostasiatische Länder auch im Chainalysis Global Crypto Adoption Index um mehrere Plätze gefallen; China fiel vom vierten auf den 13. Platz, Südkorea vom 17. auf den 40., Hongkong vom 23. auf den 39. und Japan vom 71. auf den 80. Platz.
  • Auch in Ostasien gewinnt DeFi an Boden. Huobi ist laut der Studie die beliebteste Börse der Region, gefolgt von den dezentralen Börsen dydx und Uniswap.
  • Hongkong ist mit 55 % der Transaktionen der größte DeFi-Anwender der Region, gefolgt von China mit 49 %, Japan mit 32 % und Südkorea mit 15 %.

Bergbau

Seit Chinas Staatsrat im Mai zu einem harten Vorgehen gegen das Krypto-Mining aufrief, haben Chinas Bergleute ihre Anlagen ins Ausland verlagert, hauptsächlich nach Nordamerika, Zentralasien und Südamerika.

  • Zwischen Mai und Juni verzeichnete Binance den größten Rückgang der von Mining-Pools erhaltenen Bitcoins, über 200 Millionen US-Dollar, sagte Chainalysis. Huobi verzeichnete mit knapp über 150 Millionen US-Dollar den zweitgrößten Nettorückgang, gefolgt von FTX mit rund 100 Millionen US-Dollar.
  • Dieser Liquiditätsverlust könnte auch für den allgemeinen Rückgang der Aktivität in der Region nach dem Mai verantwortlich sein, sagte der Geheimdienst.
  • Nordamerikas Teilen der weltweiten Mining-Hash-Rate hat sich zwischen Ende April und August mehr als verdoppelt, wie Untersuchungen des Cambridge Centre for Alternative Finance zeigen. Bis August war Chinas Hash-Rate nach Angaben des Zentrums praktisch auf Null gesunken.
  • Für Mining-Pools, die nicht in China ansässig sind, haben sich die Einnahmen zwischen Januar und Juli 2021 mehr als verdoppelt, sagte Chainalysis. Die in China ansässigen Unternehmen verzeichneten dem Bericht zufolge einen Gewinnrückgang um 50 %.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: