Der Gründer von Yearn Finance macht soziale Akteure für die Rolle im EMN Token Hack verantwortlich


Der Gründer von Yearn Finance, Andre Cronje, schlägt vor, dass er den wirtschaftlichen Nutzen des Eminence (EMN) -Projekts nicht misshandelt hat, worauf er besteht, dass er gut funktioniert. Er beschuldigt bestimmte soziale Akteure, eine Geschichte um EMN erstellt zu haben, die rationale Akteure dazu veranlasste, auf das Zeichen zu springen. Cronjes Kommentare folgen Berichten, dass eine Gruppe von Mitgliedern der Defi-Community, die vorhaben, den intelligenten Vertragsbauer zu verklagen, von dem sie sagen, dass er am 15-Millionen-Dollar-EMN-Token-Hack schuld ist.

Cronje sagt, er sei nicht unfehlbar

In einem Post Auf Medium spricht Cronje, der sich geschworen hat, seinen Twitter-Account nicht zu nutzen, über seine Rolle und die Reise, von der er sagt, dass sie sowohl Misserfolge als auch Erfolge hatte. In einem Versuch, sich selbst zu befreien, schreibt Cronje:

"Ich habe mich öfter geirrt als richtig, ich habe öfter versagt als es mir gelungen ist. Ich hatte konzeptionelle Ideen, die in der Praxis fehlgeschlagen sind. Ich baue nicht, um eine Zahl zu erhöhen. “ Cronje scheint die Beteiligung von Spekulanten zu beklagen und wie dies von den Hauptzielen des Aufbaus nützlicher Werkzeuge ablenkt.

Der Gründer von Yearn behauptet dann, dass Defi-Token nicht mit Aktien identisch sind. Er sagt, obwohl "die Leute sie wie Aktien behandeln, sind Token in Defi ein Koordinierungsmechanismus." Er sagt, der Besitz von Token sollte signalisieren, dass man "ein Mitwirkender und kein Zuschauer werden will".

Spekulanten ruinieren Defi

In der Zwischenzeit stellt Cronje auch klar, dass die offensichtliche Unterscheidung zwischen einem Team (Entwicklern) und der Community, von der er sagt, dass sie die Quelle der Reibung ist, nicht existieren sollte.

"Es gibt keine Trennung, sie sind ein und dasselbe", erklärt Cronje, der jetzt sagt, er habe Yearn nicht geschaffen.

Der Gründer von Yearn greift dann kurz auf das verpfuschte EMN-Token zurück, dessen Code er als "wie geplant funktioniert" bezeichnet.

Cronje verteidigt sich weiter und erklärt:

„Die Verträge durchliefen meine normalen Testzyklen und befanden sich in Phase 5, allein an diesem Tag hatte ich ~ 2 verschiedene Versionen bereitgestellt. LBI funktioniert wie beabsichtigt, und ich verwende es immer noch, um ein reales Beispiel für die Funktionsweise solcher Vorlagen zu erstellen. “

Stattdessen beschuldigt der Gründer von Yearn Menschen, die Preis und Funktionalität verwechseln. Er verweist auf LBI als das perfekte Beispiel, bei dem „die Leute es von Uniswap gekauft und den Preis erhöht haben, was ein rationaler Akteur, der verstand, wie das System funktioniert, niemals hätte tun dürfen.“

Liquidity Income (LBI) ist das neueste Experiment von Cronje, das am 13. Oktober als "unfertiges Produkt für Forschungszwecke" eingeführt wurde.

Trotz der Warnungen und der Tatsache, dass Cronje kein Twitter-Konto verwendet hat, um das neueste Experiment anzukündigen, haben die Benutzer immer noch Einzahlungen getätigt ETH in diesen ungeprüften Vertrag. Auf dieser Grundlage versucht Cronje, sich von den Handlungen irrationaler Akteure zu befreien, obwohl er zugibt, „naiv“ zu sein.

Ausgleich zwischen Entwicklern und normalen Benutzern

In der Zwischenzeit scheinen Cronjes Äußerungen, dass sich Token von Aktien unterscheiden, Unterstützung von anderen innerhalb der Defi-Community zu erhalten. Einer derjenigen, die mit Cronje übereinstimmen, ist Daniel Dabek, dessen Organisation Safex.org, startete 2015 ein Token, das „verwendet wird, um Mitglied einer dezentralen Handelskammer zu werden“. Aus dem geringen Betrag, der ursprünglich aufgebracht wurde (50.000 US-Dollar), sagt der Dabek, dass sie sich "in diesen Jahren von Grund auf zu einem vollständigen Blockchain-Netzwerk entwickelt haben".

Doch genau wie Cronje, der einen „Konflikt im Weltraum“ sieht, spricht Dabek auch von den Herausforderungen, denen er sich gegenübersieht, wenn er versucht, ein Gleichgewicht zwischen dem Interesse der Menschen und dem Bau von Werkzeugen herzustellen:

"Es ist eine Sache, die Werkzeuge herzustellen, eine andere, sie in die Hände der Menschen zu legen, um befähigt zu werden."

Neben dem Versuch, seinen Namen zu klären, geht Cronje nicht direkt auf Berichte über das bevorstehende Ereignis ein Klage. Stattdessen sagt er, er werde weiter bauen.

Was halten Sie von Andre Cronjes Kommentaren? Teilen Sie Ihre Ansichten im Kommentarbereich unten.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: