Österreich experimentiert mit eigener Euro-Stablecoin | von Lukas Wiesflecker | Die Hauptstadt | Oktober 2020


Was hätte er zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen gesagt? Friedrich Wilhelm Raiffeisen, der Satoshi des Genossenschaftsbankwesens.

Die Raiffeisen Bank International ist die zweitgrößte Bank in Österreich. Derzeit wurde eine Euro-Stablecoin eingerichtet, mit der einige Mitarbeiter bereits in der Kantine bezahlen können. Obwohl die Bank noch keine konkreten Termine für die Bereitstellung des Stablecoin für ihre 16,7 Millionen Kunden festgelegt hat, steigt ein Spieler einer völlig neuen Klasse in das Geschäft mit den Stablecoins ein.

Wenn Sie heute „Raiffeisen“ hören, denken Sie oft an etwas Staubiges. Eine Bank in einem Dorf mit Büros aus den 70er Jahren. Der Name einer kleinen Straße, eines landwirtschaftlichen Geschäfts aus einer Zeit, als es noch keine Baumärkte gab, ein Schwarzweißbild von Friedrich Wilhelm Raiffeisen aus dem 19. Jahrhundert.

In der Finanzgeschichte war Raiffeisen jedoch ein Innovator, und die von ihm gegründeten Genossenschaftsbanken sind heute wahrscheinlich ein wesentlicher Bestandteil der Wirtschaftsgeschichte Deutschlands und Österreichs. Entsprechend setzt sich die österreichische Raiffeisenbank bereits entschieden mit Blockchains und stabilen Münzen auseinander. Gleichzeitig sammelt der Deutsche Bankenverband nach wie vor alle Einwände: Die Raiffeisen Bank International (RBI), die zweitgrößte Bank Österreichs und führende Handels- und Investmentbank, experimentiert mit ihrer eigenen euro-stabilen Münze . Mit einer Bilanzsumme von 164 Milliarden Euro und 16,7 Millionen Kunden könnte die RBI den Anstoß geben, dass Kryptowährungen als stabile Münzen in den Mainstream gelangen.

Das „Raiffeisen Euro-Backed Stable Token“, kurz REST, ist derzeit noch eine interne „Übung zur Tokenisierung“. Ziel ist es, die Technologie für die Mitarbeiter greifbar zu machen und Wissen zu generieren. Wie kann man eine stabile Münze skalieren? Wie funktioniert der Übergang zwischen Euro und Stablecoin? Dies sind die Fragen, die das Projekt beantworten soll.

Neben dem RBI-Team nimmt die hauseigene Kantine an dem Projekt teil, bei dem Sie mit der Stablecoin bezahlen können. HotelData ist der Hardwareanbieter. Die Blockchain, auf der der Stablecoin selbst läuft, stammt vom Wiener Dienstleister ObsNetwork. Obs hat eine eigene Blockchain eingerichtet, die speziell für Unternehmen entwickelt wurde, die Token ausgeben möchten.

Diese Blockchain ist eine Abzweigung der Waves-Plattform, die auf NXT und Scorex basiert. ObsNetwork hat auch Bitcoin-NG darauf implementiert, eine Architektur, die der Cornell-Forscher Emin Gün Sirer vor fünf Jahren eingeführt hat und die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit der Blockchain verbessern soll. Mit diesem Programm ist Obs stolz darauf, eine viel schnellere und skalierbarere Blockchain anzubieten als die üblichen Lösungen für Token.

Zusammen mit Obs und dem Startup Blockstruct hat die RBI auch eine Brieftasche für interne Tests entwickelt. Dadurch sollte man mit einem QR-Code in der Kantine bezahlen, die Token in eine Brieftasche hochladen, sie gegen (übliche) Euro eintauschen, Geld senden und einen Aktivitätsbericht erstellen.

Es ist zwar erfreulich, dass die RBI mit dieser Innovation führend ist, aber man wundert sich, warum Banken häufig das Bedürfnis haben, die Technologie neu zu erfinden. Schließlich haben Banken bei der Einrichtung von Computern überhaupt nicht versucht, einen eigenen Computer und ein eigenes Betriebssystem zu entwickeln. Warum scheinen sie das Bedürfnis zu haben, bei Blockchains in die Softwareentwicklung einzusteigen?

Im Gegensatz zu vielen anderen Modellen ist ObsNetwork Open Source, ohne Berechtigung und baut transparent auf bereits bekannten Technologien auf. Es ist möglicherweise nicht die falsche Wahl, eine stabile Münze auszugeben. Auf der anderen Seite handelt es sich um eine Blockchain, die in der Praxis nicht getestet wurde und keine Netzwerkeffekte wie die Verfügbarkeit von Geldbörsen, die Verbindung zu Börsen oder Defi-Apps bietet.

Anstatt eine neue Blockchain mit der neuen Stallmünze einzurichten, würde sich die RBI einen größeren Gefallen tun, wenn sie sie auf ihrer eigenen stabilen Münze belassen und verschiedene Blockchains verwenden würde, um an die bestehende Beispielstruktur von Tether anzudocken. Auf diese Weise könnte der Stablecoin sofort mit vielen Geldbörsen funktionieren, auf Defi-Apps funktionieren usw. Was jedoch nicht möglich ist, ist immer noch möglich.

Ich teile in einem Monat intimere Gedanken Newsletter, den Sie hier lesen können. Bitte lassen Sie es mich in einem Kommentar wissen und besuchen Sie mich auf verschiedenen Social-Media-Plattformen:

TwitterInstagramFacebookSnapchatLinkedIn

Was auch immer Sie tun, tun Sie es mit Liebe und Leidenschaft!





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: