Aktueller Aufwärtstrend könnte Bitcoin bis auf 100.000 US-Dollar katapultieren

[ad_1]

Bitcoin (BTC) liegt in einem neuen Aufwärtstrend, der die marktführende Kryptowährung womöglich sogar bis auf 100.000 US-Dollar katapultieren könnte, wie zwei beliebte Krypto-YouTuber meinen.

In der Marktdiskussion vom 31. Januar bestätigten die Blogger The Moon (Carl Runefelt) und DataDash (Nicholas Merten) gegenüber Cointelegraph, dass sich Bitcoin „schon seit einiger Zeit“ im Aufwärtstrend befindet.

Auf dem Weg zum Knackpunkt

Damit untermauern sie die positiven Kursprognosen, die zuvor auch andere Gäste der Cointelegriaph Marktdiskussion im Januar getätigt hatten.

Und dafür gibt es scheinbar auch allen Anlass, da BTC im Januar mehr als 30% hinzugewinnen konnte, was die Kryptowährung im bisherigen Jahr zum zweitbesten Anlageprodukt der Welt macht, abgesehen von der Tesla Aktie.

Die beiden Krypto-Experten weisen zwar darauf hin, dass die Festlegung eines Betrachtungszeitraumes oftmals ausschlaggebend dafür ist, ob eine Kursentwicklung negativ oder positiv bewertet wird, aber nichtsdestotrotz sind sich The Moon und DataDash sicher, dass es für Bitcoin momentan klar nach oben geht.

„Frühestens ab 20.000 US-Dollar wird es wieder den exponentiellen Aufschwung geben, den wir in vergangenen Zyklen beobachten konnten, zum Beispiel als es 2017 von 1.000 bis auf 20.000 US-Dollar ging“, wie Merten erklärt.

„Das wäre der entscheidende Punkt, an dem die Kryptomärkte so richtig in Schwung kommen würden, aber momentan liegen wir insgesamt auf einem höheren Niveau…wir erreichen höhere Hochs und höhere Tiefs, was positive Zeichen sind.“

Sollte der 20.000 US-Dollar Knackpunkt tatsächlich mit dem momentanen Aufschwung erreicht werden, dann wäre sogar eine Kletterpartie bis auf 80.000 – 100.000 US-Dollar möglich, wie Merten wagemutig prognostiziert.

Sprung über 6.000 US-Dollar hat Aufwärtstrend ausgelöst

Der erfahrene Trader Peter Brandt hatte sich vor zwei Wochen in der Cointelegraph Marktdiskussion ähnlich optimistisch geäußert.

So meinte Brandt, dass „die Schwachen Anleger raus sind“, weshalb Bitcoin nicht wieder auf 6.000 US-Dollar abrutschen würde. Seine Kollegen Tone Vays und der Ezee Trade Teilhaber Charlie Burton unterstützt diese These in der letzten Woche wiederum.

Vays knüpft an diesen Optimismus jedoch die Bedingung, dass sich der Bitcoin-Kurs zunächst mehrere Tage oberhalb der 9.000 US-Dollar Marke festigen müsse, um ihn vollends zu überzeugen. In der Tat konnte sich Bitcoin zuletzt oberhalb dieser Marke etablieren.

Bitcoin 7-Tage-Kursverlauf. Quelle: Coin360

Dementsprechend meint Krypto-Experte Runefelt in der jüngsten Marktdiskussion, dass die 9.500 US-Dollar Marke die nächste wichtige Hürde ist.

„Meiner Meinung nach muss jetzt diese Marke anvisiert werden“, wie er bekräftigt.

„…im Monatsdiagramm liegen wir ganz klar im Aufwärtstrend seit Bitcoin die 6.000 US-Dollar Marke geknackt hat.“

Bei Redaktionsschluss liegt BTC/USD auf 9.370 US-Dollar, wobei in den letzten 24 Stunden ein zwischenzeitliches Hoch von 9.450 US-Dollar erzielt werden konnte.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: