Also wollen Sie ein Kopfgeldjäger werden, wie?

[ad_1]
Du hast es im Film gehört Star Wars: Das Imperium schlägt zurück Als Boba Fett, ein Kopfgeldjäger, Han Solo verhaftete und in Karbonit einhüllte, ließ er ihn in schwebender Animation zurück.

Genau das, was ist ein Kopfgeldjäger? Was machen Sie?

Ein Kopfgeldjäger (auch als Vollstreckungsbeamter, Kautionbeauftragter, Kautionbeauftragter, Flüchtlingsbeauftragter oder Spezialist für Kautionbeauftragte bezeichnet) ist eine Person, die Flüchtlinge auf Entschädigung festnimmt. Im Allgemeinen wird die "Jagd" nach einem Flüchtling unternommen, um einen Verdächtigen zu bergen, der zu einem geplanten Gerichtstermin nicht erschienen ist.

Das Versäumnis des Angeklagten, vor Gericht zu erscheinen, ermöglicht es dem Gericht, einen Haftbefehl gegen den Angeklagten zu erlassen. Zu diesem Zeitpunkt kann der Angeklagte, der dem Gericht Geld gezahlt oder eine Kaution hinterlegt hat, damit der Angeklagte aus dem Gefängnis entlassen wird, entweder dieses Geld einbehalten oder den Angeklagten, der jetzt als Flüchtling bezeichnet wird, vor Gericht zurückbringen, um vor Gericht zu stehen . Hier greift der Kopfgeldjäger ein, der vom Kautionsverwalter angeheuert wird, um einen Flüchtling zu fassen. Der Kopfgeldjäger sorgt dafür, dass Kunden vor Gericht erscheinen.

Die meisten Kopfgeldjäger führen handelsübliche Werkzeuge mit sich, die denen von Strafverfolgungsbehörden ähneln. Zu den Werkzeugen, die sie tragen, gehören ein Abzeichen, ein Radio, eine kugelsichere Weste, eine Schusswaffe, Handschellen, Pfefferspray, eine Taser-Pistole oder eine Elektroschocker.

Bei der Bergung eines Flüchtlings aus der Justiz haben die Sicherheitskräfte einen Vorteil gegenüber den Strafverfolgungsbeamten. Wenn sie kommen, um einen Flüchtling zu verhaften, ist kein Haftbefehl erforderlich, damit Kautionsagenten sein Privateigentum betreten können. Sie brauchen einen Haftbefehl, um einen Flüchtling wieder zu verhaften.

Willst du der nächste Boba Fett oder Duane Chapman werden?

Um ein Bail Agent zu werden, müssen Sie den Zustand berücksichtigen, in dem Sie als professioneller Kopfgeldjäger praktizieren möchten. Einige Staaten halten Kautionsagenten an unterschiedlichen Standards der Lizenzierung und Ausbildung fest. In Kalifornien und Texas müssen beispielsweise Kopfgeldjäger bestimmte Schulungen bestehen und eine gründliche Hintergrundprüfung durchführen. In Louisiana verlangt der Staat von seinen Agenten, Kleidung zu tragen, mit der sie als Sicherheitsagenten ausgewiesen werden. In Kentucky ist die Kopfgeldjagd verboten. Die Ausnahme ist jedoch, dass ein Flüchtling gejagt werden kann, wenn er nach Kentucky geflohen ist, um Anklagen des Bundes in einem anderen Bundesstaat zu vermeiden. Die meisten Kopfgeldjäger dürfen keine Schusswaffen tragen, es sei denn, sie haben eine entsprechende Genehmigung.

Die meisten Kopfgeldjäger sind bei Kautionsbürgern angestellt und können in allen 50 Bundesstaaten mit Ausnahme von Kentucky legal operieren. Sie sind den Gerichten gegenüber verpflichtet, die Flüchtlinge vor Gericht zu stellen.

Kopfgeldjäger in den Medien

Wenn Sie ein großer Fan von  Hund: Der Kopfgeldjäger  So wie ich es bin, haben Sie vielleicht gehört, dass Duane Chapman, der Moderator der Show, im Juni 2003 in Mexiko einen Flüchtling, Andrew Luster, verfolgte. In Mexiko wurde Duane Chapman selbst von den mexikanischen Behörden verhaftet, weil er einen Flüchtling gilt als Entführung nach ihren Gesetzen.

Kurz nach Chapmans Freilassung und seiner Rückkehr in die Vereinigten Staaten erklärte ein mexikanischer Staatsanwalt Chapman und sein &qot;Jagd" -Team für Flüchtlinge vor Gericht. Im September 2006, nur wenige Tage vor Ablauf der Verjährungsfrist, kamen Spezialisten für flüchtige Genesung vom US-Marschalldienst, um Chapman und sein Team zu verhaften und sie im Auftrag mexikanischer Behörden in Honolulu, Hawaii, inhaftieren zu lassen.

Ab Februar 2007 haben Vertreter des Staates Hawaii den mexikanischen Präsidenten Felipe Calderon aufgefordert, die Auslieferungsbeschuldigungen gegen Chapman und sein Team fallen zu lassen.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: