Anbieter von Agrar-Indexfonds beantragt Bitcoin-ETF bei der SEC

Teucrium Trading, ein Anbieter von auf Agrarwirtschaft bezogenen Indexfonds (ETFs), will nun auch einen Bitcoin-ETF an den Start bringen.

Wie am Donnerstag aus einem entsprechenden Antrag der Investmentfirma an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervorgeht, würde der betreffende Indexfonds die Kursentwicklung von Bitcoin-Futures abbilden.

Der ETF namens „Teucrium Bitcoin Futures Fund“ soll Investoren eine weitere Möglichkeit bieten, um in die marktführende Kryptowährung investieren zu können. Falls die SEC das Finanzprodukt durchwinken sollte, würde der Teucrium-ETF auf der New Yorker Börse NYSE Arca unter dem Kürzel BCFU notiert werden.

Die Abwicklung der zugehörigen Kontrakte geschieht in US-Dollar, wie der Antrag erklärt. Zudem heißt es darin, dass „der Kurswert des ETFs vom tatsächlichen Bitcoin-Kurs abweichen kann, weil der Indexfonds die Abbildung der Kursentwicklung von Bitcoin-Futures zum Ziel hat“.

Die im US-Bundesstaat Vermont ansässige Teucrium bietet derzeit in erster Linie landwirtschaftsbezogene Indexfonds auf der NYSE Arca an, darunter der Teucrium Corn Fund, der Teucrium Wheat Fund, der Teucrium Soybean Fund, der Teucrium Sugar Fund und der Teucrium Agricultural Fund.

Ob die SEC dem ETF grünes Licht erteilt, ist fraglich, denn zuletzt hatte die Börsenaufsicht erst vor den Risiken von Investmentfonds gewarnt, die mit Bitcoin-Futures arbeiten. Dahingehend gab die Behörde zu bedenken, dass Bitcoin „ein hochspekulatives Anlageprodukt“ sei, dessen Markt noch nicht vollständig reguliert und deshalb anfällig für Manipulation und Betrug ist.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: