Bitcoin-Absturz auf 6.000 US-Dollar wäre gutes Zeichen

[ad_1]

Bitcoin (BTC) würde selbst bei einem Absturz bis auf 6.000 US-Dollar noch im Aufwärtstrend liegen, wie ein Krypto-Analyst angesichts der jüngsten Schwächephase der marktführenden Kryptowährung meint.

Die entsprechende Einschätzung traf der populäre Trader SteveCrypt0 auf Twitter, wobei seine Analyse im klaren Kontrast zur aktuell überwiegend negativen Stimmungslage steht.

Gesunde Korrektur?

Da Bitcoin zurzeit immer wieder bis auf den Support von 9.000 US-Dollar absinkt, mahnen die meisten Krypto-Analysten zur Vorsicht. Hinzu kommt, dass die Kryptowährung momentan eine Korrelation zu den Aktienmärkten aufweist, die ihrerseits jedoch weiterhin von der Corona-Krise gebeutelt sind.

Selbst, falls es dadurch bald zu weiteren Verlusten kommen sollte, ist SteveCrypt0 davon überzeugt, dass der langfristige Aufwärtstrend nichtsdestotrotz intakt bleiben wird.

So meint er, dass selbst wenn Bitcoin bis auf 6.300 US-Dollar abrutscht, der Aufwärtstrend noch Gültigkeit besitzt, was er darauf zurückführt, dass sich bei 6.340 US-Dollar ein wichtiges Fibonacci-Retracement-Level befindet.

Wir könnten bis auf 6.300 oder sogar 6.000 US-Dollar abrutschen und wären trotzdem noch im Aufwärtstrend, wie er dementsprechend schlussfolgert.

„Vielmehr wäre dies sogar eine gesunde Korrektur, die uns zurück in den goldenen Bereich des 0,618 Fibonacci-Levels bringen würde.“

Bitcoin-Kursdiagramm mit Fibonacci-Level. Quelle: SteveCrypt0/ Twitter



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: