Bitcoin-Blockgröße auf Allzeithoch: Hashrate steigt ebenfalls stetig


Die durchschnittliche Blockgröße des Bitcoin-Netzwerks im Vorfeld der Halbierung der Blockbelohnung erreichte in diesem Monat einen Höchstwert. Die Hashrate hat dabei auch neue Rekordwerte erreicht.

Laut Daten von blockchain.com erreichte die mittlere Blockgröße des Bitcoin (BTC)-Netzwerks am 2. Mai mit 1,341 Megabytes einen Spitzenwert. Am 7. Mai erreichte sie einen zweiten Spitzenwert mit 1,312 Megabytes. Das bisherige Allzeithoch lag im Dezember 2019 bei 1,314 Megabytes.

Quelle: blockchain.com

Die Halbierung rückt näher und das Bitcoin-Netzwerk verzeichnet einen deutlichen Anstieg der Gebühren. Möglicherweise bezahlen Leute mehr Geld, um Transaktionen zu priorisieren. Die durchschnittliche Transaktionsgebühr für BTC erreichte am 8. Mai mit 3,19 US-Dollar ihren Höchststand. Das ist ein Anstieg um über 300 Prozent gegenüber der durchschnittlichen Gebühr von 0,62 US-Dollar am 26. April.

Neues Allzeithoch für BTC-Hashrate?

Gleichzeitig schwankt die BTC-Mining-Hashrate vor der Halbierung stark. Am 3. Mai kam die Hashrate laut Daten von Glassnode auf über 142 Exahashes pro Sekunde (EH/s). Aus Daten von Blockchain.com geht ein ähnliches Bild hervor. Die Zahlen deuten aber darauf hin, dass es am 2. Mai einen Spitzenwert der Hash-Leistung gab und es ein neues Allzeithoch am 11. Mai, kurz vor der Halbierung, geben könnte.

Quelle: blockchain.com

Die Miner nähern sich stetig einem neuen Allzeithoch. Zu Beginn des Tages am 11. Mai lag die BTC-Hashrate laut Blockchain.com bei knapp über 136 EH/s.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: