„Bitcoin hat sich in seiner Rolle als digitales Gold gefestigt”

Bitcoin (BTC) hat seine Rolle als Wertaufbewahrungsmittel und digitales Gold inzwischen „gefestigt“, dies meint zumindest der Leiter des weltgrößten Bitcoin-Investmentfonds.

Im Interview mit dem Finanzmagazin The Compound gibt Michael Sonnenschein, der leitende Direktor von Grayscale Investments, am 2. März an, dass Bitcoin eine neue Ära in der Investmentbranche einleitet.

Bitcoin ist für Großinvestoren ein Absicherungsmittel

So würden institutionelle Investoren im Jahr 2020 mittlerweile Wert darauf legen, Kryptowährungen in ihren Portfolios zu haben, was im Vorjahr noch nicht der Fall war.

„Bitcoin hat sich in seiner Rolle als Wertaufbewahrungsmittel und digitales Gold gefestigt“, wie er in diesem Zusammenhang erklärt. Und weiter:

„Wenn ich mit institutionellen Kunden spreche, dann sehen sie Bitcoin mittlerweile genauso als Absicherungsmittel wie Anleihen, Gold oder andere Finanzprodukte, die diese Aufgabe erfüllen. Diese Sichtweise hat sich allerdings erst in den letzten 12 bis 18 Monaten so richtig durchgesetzt.“

Im Jahr 2019 war der Grayscale Bitcoin Investment Trust (GBTC), also der Bitcoin-Investmentfonds von Grayscale, der zweitgrößte OTC-Markt für die führende Kryptowährung. Wie Cointelegraph berichtet hatte, erfreut sich das Produkt großer Beliebtheit, da institutionelle Investoren händeringend nach einer Möglichkeit suchen, auf reguliertem Weg in Bitcoin zu investieren.

Die Menge der von Grayscale verwalten Bitcoin beläuft sich auf 1,5 % der gesamten, verfügbaren Umlaufmenge, was einem Gegenwert von knapp 3 Mrd. US-Dollar entspricht.

Grayscale unterliegt seit Januar der offiziellen Beaufsichtigung durch die amerikanische Börsenaufsicht SEC, was einerseits strengere Auflagen bedeutet, aber andererseits zusätzliche Legitimation mit sich bringt. Sonnenschein ist der Ansicht, dass Krypto-Unternehmen mit behördlicher Zulassung immer stärker nachgefragt werden, was diesen Schritt umso sinnvoller macht.

So wäre es auch nur noch „eine Frage der Zeit“, bis der erste Bitcoin-Indexfonds (ETF) eine Zulassung durch die SEC erhält.

Gekommen, um zu bleiben!

Sonnenschein ist überzeugt davon, dass Kryptowährunge sich langfristig als Anlageklasse durchsetzen können:

„Die Anzeichen verdichten sich, dass diese neue Anlageklasse nicht wieder so schnell verschwindet. Investoren wollen zunehmend in diese einsteigen und wenn die traditionellen Finanzinstitute wettbewerbsfähig bleiben wollen, müssen sie ihren Kunden früher oder später Zugang zur Anlageklasse gewähren.“

Da Grayscale insgesamt zehn verschiedene Krypto-Investmentfonds anbietet, ist der leitende Direktor natürlich auch optimistisch, was Altcoins angeht. So meint er zum Beispiel, dass Bitcoin Cash (BCH) einige der Probleme lösen könnte, mit denen Bitcoin behaftet ist.

„Auf lange Sicht wissen wir noch nicht, wer der Gewinner sein wird“, wie Sonnenschein es diplomatisch ausdrückt.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: