Blitzstart – Bitcoin legt bisher bestes 1. Quartal seit 2014 hin

[ad_1]

Bitcoin-Anleger haben im ersten Quartal 2020 bereits mehr Profit gemacht als in jedem anderen Q1 seit 2014. Vermutlicher Hintergrund ist ein verstärktes Interesse institutioneller Investoren.

Laut neuen Zahlen der Marktforscher von Skew Markets liegen die bisherigen Zugewinne von Bitcoin (BTC) im neuen Jahr bei knapp 30%. In keinem anderen ersten Quartal der letzten sechs Jahre hat die marktführende Kryptowährung stärkere Zugewinne erzielt.

2020 kann den Negativtrend der Jahresanfänge umkehren

Ganz im Gegenteil ist das erste Quartal normalerweise sogar eher eine Durststecke für die Bitcoin-Anleger. So gab es 2014 satte Verluste von 39%, während Bitcoin 2015 und 2016 jeweils um 24% bzw. 3% verloren hatte.

So was 2017 zwischendurch die einzige Ausnahme, als ein ordentliches Plus von 11% im damaligen Q1 geschafft werden konnte. Nichtsdestotrotz ist der Zugewinn im bisherigen Jahr noch deutlich stärker. Die klaren Spitzenreiter bleiben allerdings immer noch die ersten Quartale aus den Jahren 2011 und 2013, da hier drastische Wertsteigerungen von 165% bzw. 570% eingefahren werden konnten, wie Bitinfocharts zeigt.

Relative Bitcoin-Kursentwicklung nach Quartalen. Quelle: Skew Markets

Diese positive Entwicklung hängt wohl mit neuem Vertrauen in die langfristige Entwicklung von Bitcoin zusammen. Wie Cointelegraph berichtet hatte, belegen die jüngsten Daten für Bitcoin-Futures, dass das Interesse institutioneller Investoren immer größer wird, was wohl auch dadurch bedingt ist, dass es für diese Zielgruppe immer mehr entsprechende Finanzprodukte gibt.

So ist der insgesamte „Open Interest“ aller Bitcoin-Futures momentan höher als je zuvor. Skew stellt dabei am 28. Januar einen Gesamtwert von 3,7 Mrd. US-Dollar fest.

Zudem hat das Handelsvolumen von Bitcoin zuletzt ebenfalls merkbar zugenommen. Der Krypto-Experte Scott Melker bemerkt in diesem Zusammenhang trocken: „Das Volumen sagt alles.“ Hiermit spielt er darauf an, dass das steigende Handelsvolumen gleichzeitig ein Indikator für einen weiterhin steigenden Kurs ist.

Das Interesse der breiten Massen scheint allerdings nicht durch den momentanen Höhenflug von Bitcoin geweckt worden zu sein, da die Suchanfragen zu der Kryptowährung auf Google nicht merkbar zugelegt haben.

Wie geht es weiter?

That higher price is also subject to speculation from commentators. In an analysis on Tuesday, trader Tone Vays demanded the $9,000 level hold for at least several days before he considers a bull market in effect.

Der Höhenflug von Bitcoin sorgt aber immerhin unter den Experten für reichlich Gesprächsstoff. So forderte Tone Vays zum Beispiel am Dienstag, dass die 9.000 US-Dollar Marke für mehrere Tage verteidigt werden müsse, damit sich ein Aufwärtstrend tatsächlich bestätigt.

Der sogenannte Fear & Greed Index, ein Indikator, der die Kursentwicklung anhand der momentanen Stimmungslage prognostiziert, warnt hingegen, dass es bald schon wieder etwas nach unten gehen könnte.

Bitcoin Fear & Greed Index

Bitcoin Fear & Greed Index. Quelle: Alternative.me

Da das Stimmungsbarometer momentan einen Wert von 57 anzeigt, ist ein Abschwung wohl mittlerweile schon „überfällig“.

Allerdings zeigt der Index lediglich, dass ein Abschwung bevorsteht, jedoch nicht, wie stark dieser sein wird. Der starke Neujahrsanfang hat inzwischen viele Krypto-Experten optimistisch gestimmt. So meinten einige Experten bereits gegenüber Cointelegraph, dass Bitcoin nicht wieder zurück auf 6.000 US-Dollar fallen wird.

For regular Cointelegraph contributor filbfilb, by contrast, only one major resistance barrier remains to further highs after Bitcoin beat resistance provided by its 200-day moving average (MA).

Der Cointelegraph Experte filbfilb ist sogar noch deutlich optimistischer. So sieht er für Bitcoin nur noch eine große Hürde auf dem Weg nach oben, nachdem die Kryptowährung ihren Widerstand am 200-Tage-MA bzw. dem gleitenden Durchschnitt der letzten 200 Tage eindrucksvoll knacken konnte.

„Das 200-Tage-MA ist jetzt zum Support geworden. Die nächste wichtige Hürde ist die altbekannte 9.555 US-Dollar Marke und falls diese übersprungen werden kann, dann kann es ganz schnell nach oben gehen“, wie er am Dienstag in seiner Telegram Chatgruppe erklärte.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: