Coinbase-Notierung macht dem DOGE Beine – Netzwerkaktivität legt deutlich zu

Der Dogecoin (DOGE) verzeichnet auf seinem Netzwerk nach der Notierung auf der einflussreichen Kryptobörse Coinbase Pro wieder regen Betrieb. So wurden allein am Donnerstag mehr als 47 Mrd. US-Dollar auf der Blockchain des Projekts bewegt, was einer Steigerung von 690 % im Vergleich zur Vorwoche entspricht.

Nachdem die Coinbase Pro am 1. Juni angekündigt hatte, dass sie den Dogecoin ab dem 3. Juni in den Handel aufnimmt, war der Kurs der „Scherz-Kryptowährung“ schlagartig um 40 % nach oben geschossen.

Am Donnerstag hat dementsprechend der Handel für die fünf verfügbaren Dogecoin-Wähungspaare begonnen, woraufhin DOGE/USD schon am Freitagmorgen d am viertmeisten gehandelte Paar hinter Ether (ETH), Bitcoin (BTC) und Polygon (MATIC) war.

In den letzten 24 Stunden wurden über die Coinbase 185 Mio. US-Dollar an DOGE gehandelt, allerdings hat der Dogecoin-Kurs seinen satten Gewinn nun schon teilweise wieder eingebüßt, indem es durch ein Minus von 18 % von 0,43 US-Dollar zurück auf 0,36 US-Dollar ging.

Ähnlich schwankend wie die Kursentwicklung ist auch die Netzwerkaktivität der Kryptowährung. Massive Schwankungen der Aktivität sind allerdings bei vielen Blockchains völlig normal, weshalb sich daraus keine genauen Schlüsse ziehen lassen. Der Gesamtwert der transferierten Coins auf der DOGE-Blockchain ist jedenfalls in den letzten fünf Tagen um 690 % gestiegen, was einem Sprung von 6 Mrd. US-Dollar auf 47,5 Mrd. US-Dollar entspricht, wie die Daten von Bitinfocharts.com zeigen.

Der durchschnittliche Transaktionswert für den Dogecoin ist zugleich um 449 % gewachsen, was eine Verbesserung von 313.000 US-Dollar auf mehr als 1,7 Mio. US-Dollar bedeutet. Die Anzahl der getätigten Transaktionen ist in dieser Zeit nahezu gleich geblieben.

Ähnliche Aktivitätssteigerungen waren schon in den Tagen vor dem 20. April zu erkennen – ein Datum, das wegen der englischen Schreibweise 4/20 Meme-Charakter besitzt – als die Krypto-Anleger den Dogecoin gezielt auf einen Kurs von 0,420 US-Dollar treiben wollten. Auch während der Hochphase im Mai zeichnete sich ein ähnliches Bild.

Starke Kursschwankungen in die eine oder andere Richtung führen oftmals dazu, dass Krypto-Gelder von Wallet zu Wallet oder von Wallets auf Handelsplattformen verschoben werden, doch anhand der aktuellen Daten ist für den Dogecoin zu erkennen, dass nur einige wenige Wallets an den erhöhten Bewegungen beteiligt waren, was darauf schließen lässt, dass hier überwiegend Großinvestoren am Werk waren.

Tatsächlich scheint die besonders bei Kleinanlegern so beliebte Kryptowährung immer mehr in die Hände der „großen Jungs“ zu fallen, denn die 100 größten Dogecoin-Wallets machen inzwischen 67 % der gesamten Umlaufmenge aus. Dies entspricht einem Zuwachs von 38 % gegenüber 2018 als noch weniger als die Hälfte der Umlaufmenge in den 100 größten Wallets zu finden war. Zudem besitzen aktuell nur 565 Wallets knapp 80 % aller verfügbaren Dogecoin.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: