Das rasante Entwicklungstempo in der Unterhaltungselektronik

[ad_1]
Die Entwicklung von Unterhaltungselektronik, hochauflösenden Displays, digitalen Sendungen, Displays und Medien schreitet immer schneller voran. Fortschritte in der Technologie sind viel schneller als zuvor, was die Zeit verkürzt, um neue Technologien exponentiell auf den Markt zu bringen. Der Algorithmus zum Entwerfen und Bereitstellen neuer Technologien verkürzt die Zeit mit jedem bedeutenden Durchbruch um fast 50 Prozent. Bei einem derart rasanten Wettbewerb um Erfindungen ist die gleichzeitige Einführung verschiedener Technologien ebenso unvermeidlich wie Preiserosion und verkürzte Lebenszyklen für das, was in der Unterhaltungselektronik als “neu” gilt.

Eine kurze Geschichte des Fernsehens und die Weiterentwicklung der Anzeigegeräte unterstreichen das unglaublich zunehmende Tempo der technologischen Entwicklung.

Im Jahr 1876 prägte Eugene Goldstein den Begriff “Kathodenstrahl”, um das Licht zu beschreiben, das emittiert wird, wenn elektrischer Strom durch eine Vakuumröhre gezwungen wird. Fünfzig Jahre später, im Jahr 1928, stellte GE das Octagon vor, einen Fernseher mit einer sich drehenden Scheibe und einer Neonlampe, der ein rötlich-orangefarbenes Bild von der Größe einer Visitenkarte erzeugte. Bis 1948, zwanzig Jahre später, begann die Nachfrage nach Schwarzweißfernsehen eine Transformation in den Bereichen Kommunikation und Unterhaltung. Bis 1949 kämpften mehrere bekannte Markennamen um einen Anteil am boomenden Markt. Zu diesen Marken gehörten bekannte Namen wie Admiral, Emerson, Motorola, Philco, Raytheon, RCA und Zenith. Der Markt war auch mit Marken wie Crosley, Du Mont, Farnsworth, Hallicrafters, Sparton und Tele-Tone gesättigt. 1951 sendete CBS eine einstündige Ed Sullivan-Show in Farbe, aber es gab nur zwei Dutzend CBS-Fernsehgeräte, die die Farbsendung verarbeiten konnten. 1954 brachte RCA den ersten Farbfernseher auf den Markt, doch in diesem Jahr wurden nur 1.000 Einheiten an die Öffentlichkeit verkauft. Im Jahr 1956 bezeichnete das Time Magazine das Farbfernsehen als den “durchschlagendsten industriellen Flop des Jahres 1956”.

Das Plasma Display Panel wurde 1964 an der Universität von Illinois von Donald H. Bliter, H. Gene Slottow und dem Studenten Robert Wilson erfunden. Die ursprünglichen monochromen Displays waren in den frühen 1970er Jahren beliebt, da sie weder Speicher noch Schaltkreise benötigten, um die Bilder zu aktualisieren. 1983 stellte IBM ein 19-Zoll-Monochrom-Display vor, das vier virtuelle Sitzungen gleichzeitig anzeigen konnte. 1997 begann Pioneer mit dem Verkauf der ersten Plasma-Farbfernseher an die Öffentlichkeit. Die Bildschirmgröße stieg bis 1992 auf 22 Zoll, und 2006 stellte Matsushita auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, Nevada, das größte Plasma-Videodisplay mit 103 Zoll vor.

DLP wurde 1987 von Dr. Larry Hornbeck bei Texas Instruments entwickelt. Das Bild wird durch selektive Reflexion farbiger Lichtstrahlen auf einem digitalen Mikrospiegelgerät (DMD-Chip) erzeugt. Jeder Spiegel repräsentiert ein Pixel auf dem projizierten Bild. Die Anzahl der Pixel entspricht der Auflösung. Die Auflösung 1920 x 1080 bezieht sich beispielsweise auf ein Raster aus einzelnen Lichtpunkten mit einer Breite von 1920 x 1080, die aus dem Lichtstrahl erzeugt werden, der von der gleichen Anzahl winziger Spiegel auf dem Chip reflektiert wird, die kleiner sind als eine Briefmarke. Konzentriertes Licht von einer hellen Quecksilber-Bogenlampe wird durch ein kleines rotierendes Farbrad aus Rot, Grün, Blau und manchmal Weiß gestrahlt. Das Licht, das durch das Farbrad fällt, wird von den winzigen Spiegeln reflektiert und richtet das farbige Licht unabhängig auf das Pixelziel oder von diesem weg. Die vom menschlichen Auge wahrgenommenen Farben sind eine Mischung aus Kombinationen der roten, grünen und blauen Reflexionen in jedem Pixel, und die Kombination der Pixel ergibt das Gesamtbild. Diese Technologie wurde häufig in digitalen Projektoren eingesetzt und entwickelte sich allmählich zu einer konkurrierenden Technologie für Kathodenstrahlröhren-Projektionsfernsehgeräte, zumindest bis die Verbraucher die Kosten für den Austausch der Projektorlampen mit hoher Intensität entdeckten.

1904 veröffentlichte Otto Lehman eine Arbeit über Flüssigkristalle. Bis 1911 beschrieb Charles Mauguin die Strukturen und Eigenschaften von Flüssigkristallen. 1926 patentierte die Firma Marconi Wireless Telegraph die erste praktische Anwendung der Technologie. Erst 1968 stellten George Heilmeier und eine Gruppe von RCA das erste funktionsfähige LCD-Display vor. Im Dezember 1970 meldeten M. Schadt und W. Helfrich von den Central Research Laboratories von Hoffman-LaRoche in der Schweiz ein Patent für den verdrehten nematischen Feldeffekt in Flüssigkristallen an und lizenzierten die Erfindung für digitale Quarzarmbanduhren an die japanische Elektronikindustrie. Bis zum Jahr 2004 waren 40- bis 45-Zoll-LCD-Fernseher auf dem Markt weit verbreitet, und Sharp führte ein 65-Zoll-Display ein. Im März 2005 stellte Samsung ein 82-Zoll-LCD-Panel vor. Im August 2006 stellte LG Philips ein 100-Zoll-LCD-Display vor. Auf der Consumer Electronics Show (CES) im Januar 2007 in Las Vegas, Nevada, belegte Sharp erneut den ersten Platz in Sachen Größe, als das 108-Zoll-LCD-Panel unter dem Markennamen AQUOS vorgestellt wurde. Von winzigen Flüssigkristallen bis zum Kampf um die Vorherrschaft und 108 “-Displays hat die Forderung nach größerem Format und schärferem Kontrast bei hochauflösenden Videos einmal mehr bewiesen, dass Größe von Bedeutung ist.

Bis 2006 gab es mehr als 220 Hersteller von Fernsehgeräten, und die Liste wächst, während die Art der Technologie für Displays wächst. Andere Anzeigetechnologien umfassen Vakuumfluoreszenzanzeige (VFD), Leuchtdiode (LED), Feldemissionsanzeige (FED), nicht zu verwechseln mit K-FED, und Flüssigkristall auf Silizium (SED). Da die Fähigkeit zur Erzeugung und Bereitstellung von High Definition-Sendungen auf Abruf weiter zunimmt, wird die Nachfrage nach verbesserter Qualität und größeren Bildschirmen proportional weiter zunehmen. Die Technologie, die für den nächsten signifikanten Sprung in der hochauflösenden und qualitativ hochwertigen Bildwiedergabe zu achten ist, wird das Surface Conduction Electronic Emitter Display (SED) sein.

Woher kommen die hochauflösenden Bilder? Dieses Tempo der Technologie und des Kampfes um Formate ist noch schneller als die Entwicklung der Anzeigegeräte.

Ampex führte 1956 den ersten kommerziellen Videokassettenrekorder mit einem Preis von 50.000 US-Dollar ein. Der weltweit erste Videokassettenrekorder für den Heimgebrauch wurde 1972 von Philips eingeführt. 1975 führte SONY Betamax ein. Der erste VHS-Videorecorder kam 1977 auf den Markt, der HR-3300 von JVC, der einen Formatkrieg auslöste, der in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts um Marktanteile wütete. In den 1990er Jahren wurde der Kampf um die Vorherrschaft zwischen VHS und Beta durch einen neuen Kampf zwischen der MultiMedia-CD von SONY und Philips und der von Time Warner, Matsushita, Hitachi, Mitsubishi, Pioneer, Toshiba und Thomson unterstützten Super Density-CD ersetzt. Erstaunlicherweise war es Lou Gerstner, Präsident von IBM, der vortrat und als Matchmaker fungierte, um die gegnerischen Lager davon zu überzeugen, zusammenzuarbeiten und das Beste aus beiden Technologien in einem einzigen Standard zu kombinieren. Das Ergebnis wurde das DVD-Konsortium, das später als DVD-Forum bekannt wurde. Die konkurrierenden Technologien arbeiteten an Standards für die Herstellung von DVD-Produkten mit gemeinsamem Format zusammen, bis der Kampf um die Vorherrschaft zwischen HD-DVD und Blu-Ray-HD-Video im Jahr 2006 wiederbelebt wurde.

Die Migration von einem kommerziellen Gerät im Wert von 50.000 US-Dollar auf einen Videokassettenrekorder für zu Hause dauerte 20 Jahre. Es war ein fast 20-jähriger Kampf im Formatkrieg zwischen VHS und Beta, bis rivalisierende Lager unter der Führung von Lou Gerstner an einem gemeinsamen DVD-Format arbeiteten. Das übliche DVD-Format hat nur zehn Jahre gedauert, bis die konkurrierenden Technologien erneut um die Vorherrschaft auf dem HD-Videomarkt kämpften, da HD-DVD und Blu-Ray um Vormachtstellung, Filmtitel, Gewinn und die prahlerischen Rechte kämpften den nächsten Standard in der Evolution des Videos zu definieren. In diesem Tempo der technologischen Entwicklung erfolgt der Fortschritt doppelt so schnell oder in der Hälfte der Zeit des fortschreitenden Zeitalters. In diesem Tempo können wir die Ankündigung des nächsten bedeutenden Fortschritts in der Technologie und eines anderen Formats innerhalb der nächsten fünf Jahre erwarten. Wird das nächste Format die besten Technologien von HD DVD und Blu-Ray kombinieren? Wird der nächste Evolutionsschritt auf der Verwendung von mehr Farben aus dem Spektrum basieren, um eine noch bessere Definition zu erzielen? Wird der Formatkrieg für Speichermedien wie VHS-Bänder und Blu-Ray-Discs hinfällig, wenn sich das neue Medium bei Bedarf in drahtloses Video-Streaming verwandelt? Eines ist sicher, es wird nicht lange dauern, es herauszufinden. Halten Sie sich an Ihren VHS-Filmen, CDs und DVDs fest, da dies Sammlerstücke und Museumsstücke sein werden, bevor ein heute geborenes Kind das College abschließt.

Sind Sie besorgt über die neueste Technologie, wenn Sie Ihren nächsten Einkauf in der Unterhaltungselektronik tätigen? Sind Sie besorgt über die Auswahl des richtigen Formats, sodass Ihre Bibliothek mit Filmen und Mediensammlungen länger hält als Ihr Stapel von LPs und acht Titelbändern? Wählen Sie ein Display, das Digital High Definition unterstützt, und informieren Sie sich über die EINGÄNGE für Ihr Anzeigegerät oder Ihren Fernseher. Wählen Sie dann das für Ihr Budget geeignete Display aus. Die Arten von EINGANG und Anschlüssen sind wichtig, um die bestmögliche Anzeige Ihres Fernsehgeräts oder Anzeigegeräts nutzen zu können. Verwenden Sie bei bespielten Medien die Medien mit der größten Auswahl an Titeln, die mit Ihren anderen Unterhaltungsgeräten kompatibel sind. Es besteht eine gute Chance, dass die neueste Technologie, die Sie heute erwerben, veraltet ist, bevor Ihre erweiterte Garantie abläuft. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Entwicklung.

Worte der Weisheit

“Die Evolutionstheorie durch kumulative natürliche Selektion ist die einzige Theorie, die wir kennen und die im Prinzip die Existenz organisierter Komplexität erklären kann.”

  • Richard Dawkins

“Das Fernsehen ist die erste wirklich demokratische Kultur – die erste Kultur, die jedem zur Verfügung steht und von dem regiert wird, was die Menschen wollen. Das Erschreckendste ist, was die Menschen wollen.”

  • Clive Barnes

“Jede ausreichend fortschrittliche Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.”

  • Arthur C. Clarke

[ad_2]

Auf amazon

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: