Der Einsatz von Cashfusionen wurde um 328% erhöht, 200 Mio. USD in BCH fusioniert und fast 20.000 Fusionen


Cashfusion, die datenschutzverbessernde Lösung für das Bitcoin Cash-Netzwerk, nähert sich seinem einjährigen Jubiläum und in den letzten vier Monaten sind die Fusionen um 328,93% gestiegen. Das Protokoll hat kürzlich eine Sicherheitsüberprüfung abgeschlossen, und die Fusionen nähern sich 20.000, wobei Bitcoin-Bargeld im Wert von fast 200 Millionen US-Dollar bis heute fusioniert ist.

Am 28. November 2020 wurde die Cashfusionsprotokoll für das Bitcoin Cash (BCH) network feiert einen Meilenstein von einem Jahr Betrieb. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Statistiken aus dem Webportal stats.devzero.be/#/fusion zeigt, dass seit letztem November ungefähr 19.658 Fusionen verarbeitet wurden.

Vor vier Monaten news.Bitcoin.com berichtet auf dem Protokoll über 9 Millionen Dollar im Wert von BCH fusionierte und 4.583 Fusionen. Aktuelle Daten zeigen, dass die Cashfusion-Nutzung seit diesem Bericht um 328,93% gestiegen ist.

Der Einsatz von Cashfusionen wurde um 328% erhöht, 200 Mio. USD in BCH fusioniert und fast 20.000 Fusionen

Die Zunahme des Cashfusion-Einsatzes sprang nach dem Protokoll stark an ein Sicherheitsaudit abgeschlossen von Kudelski Security. Daneben nahm die Cashfusion-Beteiligung auch zu, wenn Fusionsstufen wurden erweitert von 0,82 BCH bis 8.2 BCH. Durch die Erweiterung kann eine 10-mal größere Menge an Bitcoin-Bargeld fusioniert werden. Darüber hinaus gab es 791.310 BCH bisher fusioniert und unter Verwendung des heutigen Wechselkurses von Bitcoin-Bargeld im Wert von 193 Millionen US-Dollar.

Bitcoin Cash-Befürworter sind große Fans des Cashfusion-Protokolls, da sie der Meinung sind, dass die Software weiter fortgeschritten ist als herkömmliche Coinjoin-Praktiken. Zum Beispiel hat der Datenanalyst James Waugh Cashfusion mit Tausenden von Transaktionen getestet und festgestellt, dass es sich um eine Fusion handelt weitaus praktischer als andere Coinjoin-Methoden. Waugh durchsuchte eine Reihe von Transaktions-Ein- und Ausgängen und stellte fest, dass es „nicht möglich ist, eine konkrete Verbindung zwischen ihnen herzustellen“.

Dies liegt daran, dass sich Cashfusion-Entwickler dafür entschieden haben, die Anforderungen an den gleichen Betrag zu entfernen, die traditionell bei Ein- und Ausgängen von Münzen zu finden sind. In einem veröffentlichte ein Papier Der Entwickler von Electron Cash, Jonald Fyookball, erklärt den Prozess ausführlich und nennt ihn „Analyse der kombinatorischen Mathematik in Cashfusion“.

Als James Waugh die Behauptungen der kombinatorischen Anonymität testete und sagte, dass "es unmöglich ist, die wahre Beziehung zwischen Ein- und Ausgängen zu bestimmen (da es mehrere mögliche Kombinationen von Möglichkeiten gibt, die Ein- und Ausgänge ins Gleichgewicht zu bringen)."

Zusätzlich zu Cashfusion Aktion steigt, BCH Unterstützer nutzen weiterhin das Cashshuffle-Protokoll. Cashshuffle wurde im März 2019 gestartet und hat auch ein Sicherheitsaudit von Kudelski Security abgeschlossen.

Das Webportal stats.cash/#/shuffle zeigt, dass seit seiner Einführung 60.614 Shuffles mit Cashshuffle durchgeführt wurden. Mitte September fielen die Shuffles um ein Vielfaches, da mehr Benutzer zum Cashfusion-Protokoll strömten, seit die Sicherheitsüberprüfungs- und Fusionsebenen erweitert wurden. Trotzdem 271.962 BCH wurde heute im Wert von 66,5 Millionen US-Dollar gemischt.

Was halten Sie von den Meilensteinen des Cashfusion-Protokolls nach einem Jahr? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Tags in dieser Geschichte

Acidsploit Stats, Prüfung, BCH, BCH Datenschutz, BCH mischt, Bitcoin-Bargeld, Bitcoin Fungibility, Cashfusion, Cashfusion Freitag, Cashshuffle, Cashshuffle Samstag, Electron Cash, Verschmolzen, Fusionsserver, Fusionen, Jonald Fyookball, Kudelski Sicherheit, Privatsphäre, Private Transaktionen

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: