DEX-Appell: Droht Sushiswap gegen Uniswap, das Vertrauen von DeFi zu untergraben? | von Lee Hills | Die Hauptstadt | Oktober 2020

[ad_1]

Ein genauerer Blick auf die Saga von Uniswap gegen Sushiswap und ihre Auswirkungen auf den Ruf der DeFi-Bewegung.

Die unappetitliche Episode droht jedoch, die dezentrale Finanzbewegung (DeFi) weiter zu untergraben, die für viele so vielversprechend ist.

Die Saga entzündete sich Ende August. Sushiswap setzte die Katze mit der Einführung eines Governance-Tokens unter die Tauben, der den Weg für eine massive Migration von Vermögenswerten von Uniswap zu seinem Rivalen ebnete. In der Tat wurde einmal behauptet, 1,27 Mrd. USD – rund 77% – der Liquidität seien in Sushi-Verträgen gebunden.

Zu diesem Zeitpunkt verfügte Uniswap nicht über ein eigenes Governance-Token, was im Nachhinein – angesichts der Nachfrage nach SUSHI-Token – ein Fehler gewesen zu sein scheint.

Sushiswap wurde beschuldigt, Uniswap „ausgelaugt“ zu haben und ein DeFi-Vampir zu sein, da es Benutzern effektiv ermöglichte, die Kontrolle über ihre Uniswap-Token (UNI) an die Konkurrenz weiterzugeben und dafür Token zu verdienen. Sushiswap begann dann, Vermögenswerte von einer Börse zur anderen zu migrieren.

Kurz und bündig

Chefkoch Nomi, der Gründer von Sushiswap, zahlte seine Token für Ether im Wert von etwa 14 Millionen US-Dollar aus, und der Wert des SUSHI-Tokens sank sofort.

Es war nicht überraschend, dass Chef Nomi (nicht sein richtiger Name) in der Hitze war und das Vitriol aus der Gemeinde heftig war. Es wurden Parallelen zu zwielichtigen ICO-Praktiken gezogen (nicht zum ersten Mal in der kurzen Geschichte von DeFi), und die Schreie des „Exit-Betrugs“ waren laut.

Chefkoch Nomi behauptete, er habe nichts falsch gemacht, entschuldigte sich, gab seinen Erlös an die Staatskasse zurück und sagte, er würde die Gemeinde entscheiden lassen, wie viel er verdient habe.

Passenderweise (zumindest für diesen Artikel) sagte Chefkoch Nomi auch, dass es ihm "sehr leid tut, dass er der DeFi-Bewegung einen schlechten Ruf eingebracht hat".

Am 16. September Uniswap kündigte den Start seines eigenen Governance-Tokens UNI anmit einem Lufttropfen im Wert von 1.200 USD für alle Benutzer, die zuvor die Börse genutzt hatten.

Uniswap-Benutzer erhielten schließlich das Governance-Token, nach dem sie sich anscheinend sehnten, während Sushiswap verliert weiterhin an Liquidität.

Es gibt auf allen Seiten Lehren zu ziehen, aber eines ist sicher, die Seriosität von DeFi wird durch solche Episoden beeinträchtigt.

[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: