Die 2.0 Testnet-Validatoren von Ethereum haben fast 2 Millionen ETH | von Crypto Browser | Die Hauptstadt | September 2020

[ad_1]

Im Medalla Testnet wurden 63.352 Validatoren mit einem durchschnittlichen Kontostand von 31,74 ETH aktiviert

Das lang erwartete Äther Das 2.0-Netzwerk-Update befindet sich seit vier Jahren in der Entwicklung, aber die jüngste Veröffentlichung des Medalla-Testnetzes und die Menge der abgesteckten ETH zeigen ernsthaftes Interesse an der ETH 2.0.

Nach Angaben von beaconcha.in wurden im Medalla-Testnetz über 60.000 Validierungsknoten aktiviert, wobei die Gesamtmenge des abgesteckten Ethereum bei fast 2 Millionen liegt. Die Daten von Beaconcha.in zeigen einen erhöhten Appetit auf das Upgrade des Proof-of-Stake-Algorithmus.

Quelle: Leuchtfeuerkette

Die Community von Ethereum war gespannt auf das Update des Algorithmus, da die ETH 2.0 die Transaktionsgeschwindigkeit dramatisch erhöhen würde – von derzeit 15 Transaktionen pro Sekunde auf über 100.000. Der geringe Durchsatz des Ethereum-Netzwerks war einer der größten Engpässe bei der Skalierbarkeit und konnte auch die Transaktionsgebühren in die Höhe schnellen lassen. Ab dem 2. September 2020 wurden für eine einzelne Transaktion Rekorde von bis zu 14.583 USD erhoben.

Quelle: BitInfoCharts

Derzeit sind sowohl Ethereum als auch Bitcoin’s Netzwerke arbeiten nach einem Proof-of-Work-Konsensmechanismus, der Rechenleistung zur Validierung von Transaktionen verwendet. Die Rechenleistung wird von „Minern“ bereitgestellt, die eine Belohnung für die erfolgreiche Validierung von Transaktionen in der Blockchain erhalten.

Beim Übergang zum Proof-of-Stake benötigt Ethereum keine Bergleute mehr. Stattdessen würden Validatoren ihre ETH-Bestände einsetzen, um für die Hinzufügung eines bestimmten Blocks zur Blockchain von Ethereum zu bürgen. Wenn das Netzwerk der Validatoren jedoch mit einem Validierungsgutschein nicht einverstanden ist, könnte die abgesteckte ETH „aufgeschlitzt“ werden, was zu einem Risiko für Validatoren führt.

Auf der anderen Seite würden Validatoren eine Absteckbelohnung erhalten, wenn der Block im gesamten Netzwerk akzeptiert wird.

Neben Medalla, Ethereum Entwickler arbeiten an einem kurzfristigen Testnetz namens Spadina, das Entwicklern und Validatoren einen Einblick in die ETH 2.0 gibt. Außerdem ist es Spadinas Ziel, den Übergang vom aktuellen Algorithmus zur ETH 2.0 zu optimieren, obwohl er nur drei Tage läuft.

Das 2.0-Netzwerk-Upgrade von Ethereum wird voraussichtlich im November 2020 gestartet. Der Start wäre jedoch eher ein Auslöser für eine schrittweise Einführung bis 2022.

[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: