Ehemaliger KFC-Mitarbeiter baut Krypto-Drogenimperium auf: Bitcoin-Einnahmen beschlagnahmt

Der Crown Court von Leicester ordnete am 8. Juni an, das umgerechnet über 2,29 Mio. US-Dollar von einem Briten beschlagnahmt werden sollen, der ein milliardenschweres Krypto-Drogenimperium vom Dachboden seines Hauses aus betrieben hat.

Laut der Harborough Mail hat der 32-Jährige Paul Johnson, ein ehemaliger KFC-Mitarbeiter, von seinem Doppelhaus in Leicestershire aus einen Marktplatz im Darknet betrieben. Johnson wurde im Februar bereits zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Illegale Aktivitäten unter einem Teehandelsgeschäft als Tarnung

Der Diplomkaufmann Johnson gab sich als Teehändler aus, um seine internationale Drogenbörse zu tarnen.

Die Behörden teilten mit, dass Johnson über 400 Pfund Heroin, Kokain, LSD, Cannabis und Ketamin importierte und verkaufte. Alle Käufe bei diesen Geschäften wurden in Bitcoin (BTC) abgewickelt.

In lokalen Medien hieß es von Richter Martin Hurst, der Drogenhändler habe Gesamteinnahmen in Höhe von etwa 2,77 Mio. US-Dollar erzielt. Es gelang allerdings lediglich 2,29 Mio. US-Dollar zu beschlagnahmen.

Johnson muss innerhalb von drei Monaten den Gesamtbetrag sowie andere Vermögenswerte, wie etwa einen Range Rover im Wert von 25.454 US-Dollar und einen Nissan Juke im Wert von 38.560 US-Dollar abgeben. Diese werden dann verkauft.

Drogen auf Johnsons Grundstück gefunden

Gegen den ehemaligen KFC-Mitarbeiter wurde Anklage in mehreren Punkten erhoben. Unter anderem wegen Besitz von Drogen der Klasse A und B, Besitz mit der Absicht, Drogen der Klasse A zum Verkauf anzubieten, unsachgemäße Einfuhr von Waren in das Vereinigte Königreich und fünf Fälle von Geldwäsche.

Johnsons Ex-Frau Lia Taylor-Walton wurde als Komplizin im Zusammenhang mit dem Online-Drogenimperium zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Ihr wird auch vorgeworfen, mit illegalem Geld Eigentum erworben zu haben.

Die Strafverfolgungsbehörden stellten Drogen auf Johnsons Grundstück sicher, darunter MDMA-Tabletten, LSD, Heroin und Ketamin sowie Drogenutensilien.

Cointelegraph berichtete am 19. Mai von einer Studie von Crystal Blockchain Analytics, die ergab, dass der Bitcoin-Gesamtwert, der im Darknet umherging, im 1. Quartal 2020 um 65 Prozent gestiegen sei. Es gab auch einen Rückgang an Transaktionen im gleichen Zeitraum im Jahr 2019.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: