Filecoin-Angebot: Community behauptet Token-Dumping, Justin Sun von Tron will, dass die US-SEC Ermittlungen durchführt


Das jüngste Filecoin (FIL) -Token-Angebot sorgt für Kontroversen, da einige Mitglieder der Crypto-Community behaupten, ein unbekanntes Konto habe 1,5 Millionen Token erhalten, als nur 500.000 zum Entsperren fällig waren. Berichten zufolge wurden 800.000 Token von den 1,5 Millionen solcher Token an Huobi und andere Börsen übertragen.

Filecoin Denial

Laut einer chinesischsprachigen Website 8btc.comEin nicht identifizierter Filecoin-Vertreter bestand darauf, dass die Entscheidung getroffen wurde, den Preis im Zeitraum nach der Notierung zu stabilisieren.

Der Vertreter sagte Berichten zufolge:

Es soll ein unabhängiger Market Maker eingerichtet werden, um in der frühen Phase des Projekts einen stabilen Preis aufrechtzuerhalten, da der Preis derzeit möglicherweise am instabilsten ist. Gleichzeitig sind diese Münzen kein Ausverkauf von FIL durch die Filecoin.

Im Rahmen des Plans wurden FIL-Token neben Huobi auch an andere Börsen gesendet. Mittlerweile auch das Filecoin-Team erklärt in einem Blog, dass "das Netzwerk jetzt in eine ruhige Überwachungsperiode nach dem Start eingetreten ist, um sicherzustellen, dass das Netzwerk reibungslos funktioniert." Der Blog fügt hinzu, dass "das Netzwerk stabil ist und Community-Mitglieder über erfolgreiche Operationen berichten".

Token Price Tanks

Trotz dieses Plans sah der Filecoin-Token wenige Stunden nach der Auflistung seinen Preistank. Es scheint, dass die geplante Stabilisierungsstrategie den Rückgang des Token-Preises nicht verhindern konnte. Wie die Handelsdaten von Binance zeigen, wurde der Token bei 200 USD eröffnet, dieser war jedoch zum Zeitpunkt des Schreibens auf 42 USD gefallen. Es ist dieser starke Rückgang des Eröffnungspreises, der zu Beschwerden und Vorwürfen der Unangemessenheit geführt hat.

Filecoin-Angebot: Community behauptet Token-Dumping, Justin Sun von Tron will, dass die US-SEC Ermittlungen durchführt

Ein bemerkenswerter Kritiker des FIL-Angebots ist der umstrittene Justin Sun, der unterstellt, dass ein Juan Benet und andere bei Filecoin betrogen wurden. Tron Tweets:

„Betrug hier beenden? 1,5 Mio. USD FIL für jeweils 200 USD im Wert von jeweils 300 Mio. USD. Jetzt liegt der Preis unter 60 USD. 70% gesunken. Keine Überbrückung. Keine Ankündigung an die Community. Wie viel verkaufen Sie? Ist das ok?"

Sun, der fast ähnlichen Vorwürfen ausgesetzt war, ermutigt weiterhin Investoren, insbesondere aus den USA, "sicherzustellen, dass Filecoin und Juan Benet unter dem Schutz der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Dumping) dafür verantwortlich gemacht werden (Dumping)". Einige Twitter-Nutzer schienen Sun zuzustimmen, während andere ihn schnell an seine eigenen Missetaten in der Vergangenheit erinnerten.

Filecoin-Angebot: Community behauptet Token-Dumping, Justin Sun von Tron will, dass die US-SEC Ermittlungen durchführt

Trotzdem in einem späteren TweetEin unbeirrter Sun verdoppelt seine Behauptungen, dass FIL-Entwickler die Regeln missachtet hätten, indem sie 1,5 Millionen Token abgeladen hätten.

Gefälschte FIL-Token

In einer weiteren Wendung der Kontroverse tauchten am 16. Oktober auch Berichte auf, wonach Betrüger möglicherweise FIL-Token gefälscht haben.

Nach Angaben der in Peking ansässigen Kettenkarte Diese Token wurden einen Tag vor dem Angebot erstellt, während ihre Übertragung an Adressen über Lufttropfen erfolgte. Darüber hinaus wurde in Uniswap mit diesem Token ein Transaktionspaarpool eingerichtet.

Das Filecoin-Team, das als dezentrales Speichernetzwerk gestartet wurde, sagte, das Projekt sei gestartet worden, um „die wichtigsten Informationen der Menschheit zu speichern“. Das Projekt brachte im Jahr 2017 205 Millionen US-Dollar für ein erstes Münzangebot ein, und der Starttermin war ursprünglich für Mitte 2019 geplant. Der Starttermin für das Mainnet wurde jedoch auf Block 148.888 verschoben, der Mitte Oktober 2020 erwartet wird.

Wie stehen Sie zu den Filecoin-Dumping-Vorwürfen? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: