Führungskräfte von Bitfinex bestreiten Vorwürfe, USDT an Pump BTC ausgegeben zu haben – "Tether Backed by Cash Assets and a Loan"


Der General Counsel von Bitfinex, Stuart Hoegner, hat die Vorstellung zurückgewiesen, dass nur 74% der im Umlauf befindlichen Tether Stablecoin vollständig abgesichert sind. Hoegner besteht darauf, dass die Stallmünze vollständig durch Vermögenswerte gedeckt ist, die Bargeld, Zahlungsmitteläquivalente sowie Bitcoin umfassen. Sowohl Hoegner als auch der CTO des Unternehmens, Paolo Ardoino, drängen jedoch gegen die Erzählung, dass Bitfinex in eine Verschwörung verwickelt ist, um den Preis für Bitcoin zu erhöhen.

Das Darlehen an Bitfinex

In einem (n Interview Mit Peter McCormack behauptet der General Counsel von Bitfinex das Missverständnis, dass USDT ist nicht vollständig abgesichert, da er eine eidesstattliche Erklärung abgegeben hat, die seiner Ansicht nach aus dem Zusammenhang gerissen wurde. Der Inhalt der eidesstattlichen Erklärung, die Hoegner am 30. April 2020 im Rahmen des „New Yorker Rechtsstreits mit dem Generalstaatsanwalt“ vorlegte, wurde öffentlich bekannt, als die USDTDie Marktkapitalisierung betrug nur 2,1 Milliarden US-Dollar.

Nach dieser eidesstattlichen Erklärung entfielen rund 74% der Sicherungskopien auf „Bargeld und Bargeldäquivalente“. Die restlichen 26% entfielen auf ein Darlehen in Höhe von 550 Mio. USD an das Unternehmen, das „vollständig betreut“ wird. Der General Counsel erklärt, dass der Anteil des Darlehens an der USDT Reserven auf 2,5% geschrumpft.

In der Zwischenzeit haben sowohl Hoegner als auch Ardoino bestätigt, dass Bitcoins Teil des Reservenvermögens sind, das Bitfinex zur Unterstützung der Stablecoin verwendet. Trotzdem weigern sich beide Männer, die genaue Zusammensetzung der Vermögenswerte in den Reserven preiszugeben. Ardoino enthüllt jedoch das einzige Mal, dass Bitfinex die Bitcoins erworben hat, die jetzt Teil der Tether-Reserven sind: Der CTO sagt:

Die Bitcoins in den Reserven sind ein guter Restbetrag aus der vergangenen Akquisition, die wir voraussichtlich 2015/16 getätigt haben. Die Bitcoins, die wir 2015/16 zu einem guten Preis gekauft haben, werden wahrscheinlich für die Ewigkeit ausreichen.

Der CTO lehnt auch die Idee ab, dass Bitfinex tatsächlich Tethers ausgibt, nur um Bitcoins zu kaufen. Er sagt, dass diese Erzählung keinen Sinn macht, besonders wenn das Unternehmen einfach die kaufen kann BTC mit dem Fiat-Geld, das es hat.

Das Fehlen einer unabhängigen Prüfung

Auf die Frage, warum das Unternehmen keine externen Prüfer für die Durchführung einer vollständigen Prüfung einstellt, sagt ein ausweichender Hoegner, dass einige Schritte in diese Richtung unternommen wurden, um „Treu und Glauben“ zu demonstrieren. Zu diesen Schritten gehören Beratungsberichte einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und einer Anwaltskanzlei sowie ein Bericht von Bitfinex-Bankern. Der General Counsel enthüllt jedoch, dass Bitfinex ständig nach Möglichkeiten sucht, Informationen mit der Community zu teilen, offener und transparenter zu sein.

In Bezug auf die gerichtliche Verfügung, die inzwischen „erheblich eingeschränkt“ wurde, bestätigt Hoegner, dass diese am 15. Januar auslaufen wird. Doch auch nach Ablauf der Verfügung werden die beiden Unternehmen und die AG weiterhin „konstruktive Gespräche“ führen. ”

Hoegner schließt mit der Klarstellung, dass die AG keine Klage gegen Bitfinex und Tether eingereicht hat und dass die Klage gegen die beiden Unternehmen keine „strafrechtliche Untersuchung“ darstellt.

Stimmen Sie zu, dass Bitfinex keine Kabel ausgibt, um den Preis von zu pumpen BTC? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: