Goldman Sachs sieht, dass der Bitcoin-Markt reifer wird


Der weltweite Leiter der Rohstoffforschung von Goldman Sachs sieht, dass der Bitcoin-Markt reifer wird. "Der Schlüssel zur Schaffung einer gewissen Stabilität auf dem Markt liegt in einer stärkeren Beteiligung institutioneller Anleger", erklärte er. In der Zwischenzeit stieg der Preis für die Kryptowährung am Donnerstag und gewann einen Großteil der Verluste seit Beginn der Woche zurück.

Goldman Sachs sieht einen reifen Bitcoin-Markt

Jeff Currie, weltweiter Leiter der Rohstoffforschung bei Goldman Sachs, sagte CNBC diese Woche, dass der Bitcoin-Markt reifer wird. Der Leiter der Rohstoffforschung von Goldman Sachs bemerkte, dass es aufgrund der Volatilität und Unsicherheit auf dem Markt „sehr schwierig ist, den Bitcoin-Preis vorherzusagen“, und bemerkte:

Ich denke, der Markt beginnt reifer zu werden. Ich denke, in jedem aufstrebenden Markt gibt es diese Volatilität und die damit verbundenen Risiken.

Der Preis für Bitcoin ist gerade auf das Niveau von 40.000 USD zurückgekehrt, nachdem er am Sonntagabend einen Sturzflug erlebt hatte und Milliarden von seiner Marktkapitalisierung verloren hat. Es stieg von einem Tief von 36.811 USD auf ein Hoch von 40.015 USD am Donnerstag und legte um 8,7% zu. Zum Zeitpunkt des Schreibens BTC handelt mit 39.583 USD und seine Marktkapitalisierung hat 736 Mrd. USD überschritten.

Goldman Sachs sieht, dass der Bitcoin-Markt reifer wird
Das Preisdiagramm von Bitcoin zeigt ein Tief von 36.811 USD und ein Hoch von 40.015 USD am Donnerstag. Quelle: Markets.Bitcoin.com.

Currie meinte weiter:

Der Schlüssel zur Schaffung einer gewissen Stabilität auf dem Markt besteht darin, dass die Beteiligung institutioneller Anleger zunimmt und sie derzeit klein sind.

Currie fügte hinzu, dass „institutionelles Geld“ nur „ungefähr 1%“ der Marktkapitalisierung von Bitcoin ausmacht. Bitcointreasuries.org, die Website, auf der bekannte Unternehmen aufgelistet sind, die Bitcoin halten, zeigt, dass insgesamt 1.171.889 BTC werden von öffentlichen Unternehmen und Investmentfonds gehalten. Dies entspricht mehr als 46 Milliarden US-Dollar oder ungefähr 6% der gesamten Marktkapitalisierung von Bitcoin.

Dennoch hat die Zahl der institutionellen Anleger mit Bitcoin in ihren Portfolios zugenommen. Mehrere Berichte deuten auf eine wachsende institutionelle Nachfrage nach BTC, so wie ein Umfrage von Fidelity, die feststellte, dass fast 80% der 800 befragten institutionellen Investoren Krypto-Assets ansprechend finden. Zu den jüngsten institutionellen Käufern von Bitcoins zählen Microstrategy, Puffer, Skybridge, und Massmutual.

Stimmen Sie dem Goldman Sachs-Analysten zu? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Verwendung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: