JPMorgan gibt Betrug zu und stimmt einer Abrechnung in Milliardenhöhe für illegalen Handel zu

[ad_1]

JPMorgan Chase hat Betrugsvorwürfe zugelassen und sich bereit erklärt, mit dem US-Justizministerium, der Commodity Futures Trading Commission und der Securities and Exchange Commission eine Einigung zu erzielen. Das Unternehmen hat sich bereit erklärt, Strafen und Entschädigungen für Opfer in Höhe von fast einer Milliarde Dollar zu zahlen.

Betrugsfälle von JPMorgan

Das US-Justizministerium (DOJ), die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) und die Securities and Exchange Commission (SEC) kündigten getrennte Maßnahmen gegen das in New York ansässige globale Bank- und Finanzdienstleistungsunternehmen JPMorgan Chase & Co. und mehrere seiner Unternehmen an Tochtergesellschaften am Dienstag. Nach Angaben der Agenturen hat JPMorgan Betrugsvorwürfe zugelassen und Vergleiche zur Beilegung strafrechtlicher Anklagen vereinbart.

Das Justizministerium erklärte, dass sich die Strafanzeigen gegen JPMorgan Chase auf zwei unterschiedliche Betrugsprogramme beziehen. "Die erste betrifft Zehntausende von Episoden des illegalen Handels auf den Märkten für Edelmetall-Futures-Kontrakte und die zweite betrifft Tausende von Episoden des illegalen Handels auf den Märkten für US-Staatsanleihen", heißt es in der Ankündigung des DOJ.

Die CFTC erteilte JPMorgan Chase & Co. und ihren Tochtergesellschaften JPMorgan Chase Bank und JP Morgan Securities unabhängig voneinander einen Auftrag zur Abrechnung und Abwicklung von „manipulativem und irreführendem Verhalten und Spoofing, der mindestens acht Jahre dauerte und Hunderttausende gefälschter Aufträge in kostbarer Form umfasste Metall- und US-Treasury-Futures-Kontrakte an der Commodity Exchange, Inc., der New York Mercantile Exchange und dem Chicago Board of Trade. “ Die CFTC detailliert:

JPM muss insgesamt 920,2 Mio. USD zahlen – die größte Geldentlastung, die jemals von der CFTC verhängt wurde.

Dieser Gesamtbetrag beinhaltet die höchsten Beträge für Rückerstattung, Degorgation und Geldstrafe in jedem Spoofing-Fall, fügte die Agentur hinzu.

"Fast ein Jahrzehnt lang hat eine bedeutende Anzahl von JP Morgan-Händlern und Vertriebsmitarbeitern die US-Gesetze, die zum Schutz vor illegalen Aktivitäten auf dem Markt dienen, offen missachtet", kommentierte der stellvertretende Direktor William F. Sweeney Jr. vom New York Field Office des FBI. "JP Morgan Chase und Co. haben vereinbart, fast eine Milliarde Dollar an Strafen und Opferentschädigungen zu zahlen."

Darüber hinaus erließ die Securities and Exchange Commission eine Anordnung, in der J.P. Morgan Securities "wegen betrügerischen Handels mit US-Schatztiteln" angeklagt wurde. Nach Angaben der SEC:

J.P. Morgan Securities gab die Ergebnisse in der Anordnung der SEC zu und erklärte sich bereit, eine Degorgation von 10 Millionen US-Dollar und eine Zivilstrafe von 25 Millionen US-Dollar zu zahlen, um die Klage beizulegen.

Was halten Sie von den betrügerischen Aktivitäten von JPMorgan? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: