Kampfkunst-CHARAKTER Und das universelle Gesetz der gegenseitigen Abhängigkeit – Die Schlüssel zur Lebensbeherrschung, Schlüssel # 2

[ad_1]
In den philosophischen Lehren, die die Grundlage für die Lebenswege des Ninja-Kriegers bilden, gibt es ein Prinzip, das als “Gesetz der gegenseitigen Abhängigkeit” bekannt ist. Dieses sogenannte „Gesetz“ ist weder eine Pflichtregel, der man folgen muss, noch ist es mit Abhängigkeit oder Co-Abhängigkeit zu verwechseln, wie dies heute der Fall ist, wenn ein oder mehrere Personen nicht für sich selbst sorgen können oder wollen sich auf die Arbeit und die Ressourcen eines anderen stützen und von ihnen abhängig sein, um seine Bedürfnisse zu erfüllen. Vielmehr ist das Gesetz der gegenseitigen Abhängigkeit etwas, das als grundlegende “Wahrheit” in der Welt anerkannt werden soll.

Ähnlich wie das Gesetz der Schwerkraft oder Ursache und Wirkung ist es etwas, das immer vor sich geht, unabhängig davon, ob wir daran glauben oder nicht. Im Gegensatz zu unserem Bedürfnis zu glauben, dass wir das sind, was wir sind, zeigt uns dieses Prinzip, dass wir anderen ähnlicher sind, als wir wissen.

Im Gegensatz zum Gravitationsgesetz, das schwer zu verstehen und zu erklären ist; Interdependenz ist relativ einfach zu erklären. Verwenden wir eine einfache Analogie, um dieses “Treiben” zu verstehen. Wir werden etwas Einfaches benutzen, wie einen Whopper. Nein, ich werde nicht dafür bezahlt, ein Lebensmittel-Franchise zu unterstützen, und Sie können dieses Produkt durch eines von tausend anderen ersetzen. Aber für unsere Zwecke wird es genügen.

Jetzt würden die meisten Leute der Verbindung zwischen sich und allen Personen zustimmen, die in dem Moment im Restaurant arbeiten, als Sie das Sandwich besuchten und bestellten. Jemand hat Ihre Bestellung angenommen. ein anderer war damit beschäftigt, das Produkt herzustellen; und andere sorgten dafür, dass es zu einem Tablett oder einer Tasche und schließlich in Ihre Hand gelangte. In dieser einfachen Sichtweise besteht eine gegenseitige Abhängigkeit zwischen Ihnen – der Person, die das Sandwich “will”, und denen, die dafür sorgen, dass Sie es bekommen.

Natürlich sind sie aus der Sicht eines jeden Arbeitnehmers gegenseitig von Ihnen und vielen anderen abhängig und möchten und wollen für ein Sandwich bezahlen, damit sie am Ende der Woche einen Gehaltsscheck erhalten. Für Sie: kein Restaurant – kein Sandwich. Für sie: keine Kunden, kein Restaurant, kein Gehaltsscheck.

Aber in den Worten des rätselhaften Gurus “Morphius” aus dem populären Film “The Matrix” können wir uns dieses einfache Sandwich genauer ansehen, wenn Sie wirklich sehen wollen, wie tief das Kaninchenloch geht.

Beginnen wir mit dem Wrapper. Es wurde dort im Restaurant nicht gemacht. Es wurde wahrscheinlich per LKW geliefert. Was bedeutet was? Nun, wo willst du anfangen? Treiber? LKW-Händler, der es an Burger King verkauft hat? LKW-Hersteller? Trailerhersteller? Bekomme eine Vorstellung?

Lassen Sie uns zunächst bei dem Fahrer und dem Lastwagen bleiben, die mit dem Restaurant verbunden sind. Aber wir reden schon jetzt über mehr als nur die Angestellten, die im Restaurant arbeiten, nicht wahr? Viele, wenn nicht alle von ihnen haben Familien, die in gewisser Weise von ihrem Gehaltsscheck profitieren, genauso wie das Unternehmen von ihrem Wunsch oder ihrer Bereitschaft profitiert, die von ihnen geleistete Arbeit zu erledigen.

Die Umhüllung selbst besteht aus Papier, was unsere Verbindung zu Menschen aus der Holz- und Papierindustrie und ihren Familien erweitert. Die Tinte macht dasselbe entlang dieser Linien; und so weiter während des Restes der Teile des Sandwiches wie der Burger, das Gemüse und so weiter.

“Was ist der Sinn?”, Kann ich Sie fragen hören. “In welcher Beziehung steht dies zu persönlicher Entwicklung, Kampfkunst, Selbstverteidigung oder meinem Leben?” Sind wir nicht anders als ein Sandwich?

Ich denke nicht, dass es die Antwort ist, die den Punkt so sehr nach Hause treibt wie eine Frage: Wenn ein Burger aus den Materialien, dem Aufwand, der Energie, der Absicht und den Verbindungen von so vielen bestehen kann, dass es fast das Leben jedes anderen berührt Mensch auf dem Planeten – wie können wir glauben, dass wir als sogenannte “Individuen” anders sein können? Wurde nicht jeder von uns positiv oder negativ von anderen Menschen, Orten und Situationen beeinflusst, die uns veranlassten, die Welt so zu glauben, zu handeln und einzubeziehen, wie wir es tun?

Können Sie sich vorstellen, wie unterschiedlich Sie wären, wenn diese Einflüsse anders gewesen wären oder überhaupt nicht? Denken Sie nur daran, was Sie motiviert hat, ein Kampfsporttraining zu beginnen. Unabhängig davon, ob es sich um Selbstverteidigung, den Reiz der asiatischen Kultur oder um etwas anderes handelte – Sie waren zuerst diesen „anderen Dingen“ ausgesetzt -, was Ihnen den Grund gab, sich der Kunst zu widmen. Das Sprichwort lautet: “Kein (Wo) Mensch ist eine Insel”, und es ist wahr. Egal wie sehr wir ein “Individuum” sein möchten, wir sind dennoch an jeden anderen Menschen auf dem Planeten gebunden – wenn auch nur mit dem Wasser, das wir trinken, und der Luft, die wir atmen. Das Gesetz der gegenseitigen Abhängigkeit lehrt uns, den Wert in allen Dingen anzuerkennen und alles so zu behandeln, als ob es “ich” wäre. Nur dann kann man sicher sein, dass wir nicht in egoistischer, eigennütziger Weise handeln, die uns selbst oder andere schädigen, entfremden oder behindern wird.

Was hat das mit unserer Ausbildung zu tun? Es ist die Person, die erkennt und handelt, in dem Wissen, dass dies wahr ist, die ihre Welt aufbaut, anstatt sich als wichtig und im Gegensatz zu allem und jedem anderen zu isolieren, was als „offensichtlich“ von geringerem Wert angesehen wird. Es ist das Ego, das “richtig” und “gerecht” sein muss, das andere angreifen muss – um für “richtig” zu kämpfen.

Es gibt ein altes Sprichwort, das besagt: “Das wahre Maß für den Charakter einer Person liegt darin, wie sie oder er die für sie am wenigsten wichtigen behandelt.” Sobald wir verstehen und “sehen” können, wie unser jeder Gedanke, jedes Wort und jede Handlung auf die Welt einwirkt, können wir die Kontrolle über den Prozess übernehmen und beschließen, einen Charakter zu entwickeln, der Verantwortung dafür übernimmt, wie er andere beeinflusst. Wir werden nicht länger aus einem Zustand der Trennung und Isolation heraus handeln, sondern uns zielgerichtet mit Mitgefühl und diszipliniertem Handeln durch unsere Welt bewegen.

Wir haben die Wahl. Wir können nett zu anderen sein, weil es die richtigen Manieren sind, weil wir etwas von ihnen erwarten oder weil wir mit ihnen leben müssen. Oder wir können andere mit Respekt und Ehre behandeln, weil wir erkennen, dass wir bereits in irgendeiner Weise mit ihnen verbunden sind.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: