Kartenspiele gegen Computerspiele


Die Erinnerungen fließen zurück, als wir lernten, Spiele wie Euchre und 500 als Kinder zu spielen, und die Stunden, die wir damit verbrachten, dasselbe zu tun, wie wir aufgewachsen waren. Die Faszination, die dies für mich ausübte, war, jedes Mal, wenn wir spielten, Mathematikunterricht zu erteilen. Später an der Universität sammelten sich viele der Studenten um die Tische in den Studentenunterkünften, und Karten standen immer auf der Tagesordnung.

Was für einen Spaß wir alle hatten und welche Herausforderungen es gab, war aufregend. Jetzt gibt es jedoch kaum noch jemanden, der Karten spielt, da Computer- und Xbox-Spiele in vielen Haushalten die Oberhand gewonnen haben. Meine kleinen Enkelkinder verbringen Stunden vor dem Fernseher mit einem Joystick in der Hand und tun Dinge, die keinen intellektuellen Vorteil haben. Sogar Erwachsene haben ihre Freude an den Dingen, die sie am Computer erledigen können, anstatt mit der Familie an einem Tisch zu sitzen.

In den letzten Jahren haben sich meine Bemühungen auf Bridge ausgeweitet und ich habe auch 500 in den örtlichen Clubs gespielt, in denen an Wochentagen Abende Sessions abgehalten werden. Es ist interessant zu sehen, wie viele der Oldies wie ich den Abend genießen und wie wettbewerbsfähig solche Unternehmungen sein können.

Das Gehirn braucht im Alter Stimulation und es gibt keinen besseren Weg, um es zu trainieren, als sich den Weg zu einem Gewinn in einem Kartenspiel zu überlegen. Wird das nicht auch jungen Menschen zugute kommen? Während meine Generation in einer anderen Welt aufwuchs, in der Fernsehen und Computer noch nicht erfunden waren, denken meine Kinder jetzt, dass sie schlauer sind, weil sie mich am Computer übertreffen können. Wenn sie nur wüssten, was ihnen entgeht.



Source by Norma Holt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: