Kim Dotcom diskutiert die wachsende Kryptowirtschaft und seine Pläne zur Beschleunigung des elektronischen P2P-Bargeldes


Diese Woche unterhielt sich news.Bitcoin.com mit Kim Dotcom, dem Gründer des inzwischen nicht mehr existierenden Datei-Hosting-Dienstes Megaupload und Entwickler der Content-Monetarisierungsanwendung namens K.im. Der Internetunternehmer Dotcom ist ein großer Anhänger der Kryptowirtschaft. Während des Gesprächs diskutierten wir Themen wie Bitcoin-Bargeld, die jüngste Big-Tech-Zensur und wie Kryptowährungen die finanzielle Freiheit fördern.

Kim Dotcom ist ein bekannter Internetunternehmer und politischer Aktivist, der glaubt, dass die Kryptoökonomie weiter an Wert gewinnen wird. Dotcom ist bekannt als ehemaliger CEO der inzwischen nicht mehr existierenden Datei-Hosting-Plattform Megaupload. Die Website wurde 2012 von der US-Regierung entfernt, aber vor dem Abbau von Megaupload wurden 180.000.000 registrierte Mitglieder bedient und 50.000.000 Besuche pro Tag verzeichnet.

Derzeit arbeitet Dotcom an einer Anwendung zur Monetarisierung von Inhalten namens K.im, die die Vorteile von Kryptowährungslösungen und Datei-Hosting vereint. News.Bitcoin.com berichtet auf der Anwendung im Sommer 2017, und die K.im-Plattform wird voraussichtlich im vierten Quartal 2021 starten.

Darüber hinaus hat Dotcom bekannt gegeben, dass die App zur Monetarisierung von Inhalten der nächsten Generation Bitcoin-Bargeld sehen wird (BCH) Integration. Während unseres Telefongesprächs sprach Dotcom über die jüngste Nachfrage nach digitalen Assets BCH hat viel Aufwärtspotenzial, die jüngste Big-Tech-Zensur und wie dezentrale Plattformen unsere Zukunft beleben werden.

Bitcoin.com (BC): Während die Weltwirtschaft extrem düster war, haben Kryptowährungen wie Bitcoin eine erhebliche Nachfrage erfahren. Glauben Sie, dass Kryptowährungen im Jahr 2021 weiter glänzen werden?

Kim Dotcom: Was wir aufgrund der Pandemie mit der Weltwirtschaft gesehen haben, ist meines Erachtens nur der Beginn einer größeren globalen Belastung der Wirtschaft und der Währungen. Einfach, weil Regierungen Geld drucken, um Schulden zu finanzieren. Allein in den USA wurden im Jahr 2020 über 30% aller existierenden US-Dollar im Laufe des Jahres geschaffen. Es ist einfach nicht nachhaltig. Sie können nicht weiter Geld drucken, um das zu bezahlen, was erforderlich ist.

Ich denke, es gibt eine erhebliche Abwertung des US-Dollars, was die Nachfrage nach Kryptowährungen antreibt. Digitale Währungen gelten heute als stabiler als Fiat-Währungen. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, was ich denke, wird er die Abwertung der Fiat-Währungen beschleunigen. Dies führt auch zu erheblichen Marktstörungen.

BC: Vor kurzem du sagte das Bitcoin Cash (BCH) hat ein großes „Aufwärtspotential“ und ist derzeit „unterbewertet“. Können Sie unseren Lesern sagen, warum dies Ihrer Meinung nach der Fall ist?

Kim Dotcom: Es gibt einige Faktoren. Ein Faktor ist das Bitcoin-Bargeld (BCH) macht bereits rund 10% des Transaktionsvolumens dieses Bitcoin (BTC) tut. Aber BCH wird nur mit 1% der aktuellen Bewertung von bewertet BTC. Das ist also eine kleine Diskrepanz. Es ist eine sehr einfache Möglichkeit zu verstehen, warum es unterbewertet ist. Ein weiterer Grund ist, dass Bitcoin-Bargeld im Gegensatz zu Bitcoin elektronisches Bargeld ist, bei dem Bitcoin elektronisches Gold sein möchte. Bitcoin ist nicht das, was Sie verwenden, um online zu bezahlen. Wenn Sie einen Apfel kaufen und die Transaktionsgebühren mehr kosten als die Früchte, ist dies keine praktikable E-Cash-Lösung.

Wenn Sie sich nun das Transaktionsvolumenpotential für Bitcoin-Bargeld ansehen, ist es aufgrund der Parameter von deutlich höher als das von Bitcoin BCH. Es hat derzeit sehr niedrige Gebühren txstreet.com Es heißt, dass die durchschnittliche Mediengebühr für Bitcoin-Bargeld 0,001 USD pro Transaktion beträgt.

Das hast du nicht mit BTCDaher wird Bitcoin-Bargeld wahrscheinlich einen größeren Anteil am täglichen realen Transaktionsvolumen haben. Hier liegt das Aufwärtspotential und deshalb denke ich BCH ist unterbewertet.

Kim Dotcom diskutiert die wachsende Kryptowirtschaft und seine Pläne zur Beschleunigung des elektronischen P2P-Bargeldes
Kim Dotcom war schon immer ein Befürworter von Kryptowährungen, und in jüngerer Zeit hat er getwittert: „Bitcoin> ideal für die Speicherung von Assets, Bitcoin Cash> ideal für Zahlungen. Bitcoin Cash heute bei 310 USD. Ich erwarte nächstes Jahr mehr als 3.000 US-Dollar “, fügte der damalige Internetunternehmer hinzu. Dotcom sagte auch: „Warum? Immer mehr Anbieter akzeptieren Krypto. Anbieter wünschen sich niedrige Gebühren und schnelle Transaktionen. Ich bin optimistisch (Bitcoin-Bargeld). "

BC: Du auch sagte Neulich planen Sie, Bitcoin-Bargeld zur „führenden elektronischen Bargeldlösung der Welt“ zu machen, und planen, „die Verwendung von Bitcoin zu beschleunigen BCH. ” Wie wollen Sie das machen?

Kim Dotcom: Die weltweiten Kreditkartentransaktionen belaufen sich also auf etwa 1,01 Milliarden pro Tag. Ich denke, dass Bitcoin-Bargeld in den nächsten zehn Jahren damit konkurrieren kann. Immer mehr Anbieter akzeptieren Bitcoin-Bargeld an ihrer Verkaufsstelle, und wir werden dies durch Partnerschaften beschleunigen. Große Einzelhandelsketten dazu bringen, Bitcoin-Bargeld wie Lebensmittelmärkte und wirklich alles zu akzeptieren, was große Transaktionsvolumina erledigt. Dann natürlich auch Online-Transaktionen, denn nichts funktioniert besser und reibungsloser als Bitcoin-Bargeld. Es ist bereits ein bewährtes System mit über 100.000 Anbietern, die implementiert haben BCHSie sehen also, dass eine Lösung gefragt ist, die billiger und besser als herkömmliche Kreditkarten ist.

BC: Können Sie unseren Lesern den Fortschritt der Anwendung K.im mitteilen, an der Sie gearbeitet haben?

Kim Dotcom: Es läuft gut und wir arbeiten seit einigen Jahren daran. Grundsätzlich verwandeln wir Dateien in Shops. Wenn Sie beispielsweise Musikkünstler sind und eine MP3-Datei erstellt haben, können Sie diese in eine Datei einbetten K.im Dateishop und dann wird die Datei zum Shop. Sie können den Inhalt in der Datei mit einer Krypto-Zahlung entsperren. Dies ist eine neue Möglichkeit für Benutzer, Transaktionen durchzuführen. Sie können auch einen Bereich im Dateishop für Provisionen einrichten, sodass sie über das gesamte Internet über einen Außendienst verfügen können.

Jeder, der seine Inhalte verkaufen möchte, kann jede Freigabe erhalten, die der Künstler oder Schöpfer haben möchte, sodass Sie das gesamte Internet im Grunde genommen zu einem massiven Verkaufsteam machen können. Wir gehen davon aus, dass K.im innerhalb von fünf Jahren nach dem Start mehrere hundert Millionen Benutzer haben wird, und ein Großteil dieses Transaktionsvolumens wird mit Bitcoin-Bargeld verbunden sein. Einfach, weil es der billigste und schnellste Weg ist, mit Krypto zu handeln.

Kim Dotcom diskutiert die wachsende Kryptowirtschaft und seine Pläne zur Beschleunigung des elektronischen P2P-Bargeldes

BC: Wie werden die Regierungen der Welt Ihrer Meinung nach auf die wachsende Kryptoökonomie und erlaubnislose Innovationen reagieren?

Kim Dotcom: Ich denke, Kryptowährungen werden ein Ziel für Regierungen sein, da Krypto in Wirklichkeit mit den Gelddrucksystemen konkurriert. Die Regierungen wollen weiterhin Geld drucken, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Um für sein Militär zu bezahlen, um für alles zu bezahlen, was die Regierung braucht. Solange die Kryptografie weiter wächst, wird die Fähigkeit der Regierung, dies zu tun und diese alten Systeme zu betreiben, immer mehr untergraben. Ich denke, wir werden sehen, dass Regierungen Schwierigkeiten für Kryptowährungen schaffen, und das erwarte ich.

BC: Erst kürzlich, Big Tech zensiert der sitzende US-Präsident und eine Reihe anderer Stimmen und sogar Anwendungen wie Parler. Warum denkst du, passiert das?

Kim Dotcom: Sie können sehen, dass Big Tech sich immer mehr in der Politik engagiert. Man muss sich fragen, was diese Unternehmen daraus machen wollen. Sie tun dies nicht aus ihrem guten Herzen heraus, sie tun dies zu einem Zweck und man muss sich fragen, was dieser Zweck ist.

BC: Glauben Sie, dass Kryptowährungsnetzwerke angesichts der weltweiten Eingriffe der Regierungen in die Freiheiten weltweit zum Schutz der finanziellen Freiheiten beitragen werden?

Kim Dotcom: Kryptowährungen sind absolut der Wegbereiter. Sie werden definitiv mehr Freiheiten für Menschen auf der ganzen Welt freischalten. Es ist nur eine von vielen Komponenten. Was die Big Tech-Unternehmen getan haben, hat sehr wenig mit Krypto zu tun, da sie die Infrastruktur betreiben, die wir alle verwenden. Sie können jetzt im Grunde steuern, was wir sehen, was wir hören, und das ist erschreckend. Blockchain ist genauso interessant wie das Internet und die Möglichkeiten sind endlos. Ich denke, dass es wichtig ist, dass wir mehr dezentrale Netzwerke außerhalb des Unternehmens haben, um zu kommunizieren.

Wir möchten nicht, dass eine einzelne Einheit die Art und Weise, wie wir kommunizieren, ändern kann. Es sollte ein Netzwerk für die Menschen sein, von den Menschen, Open Source, dezentral, und ich denke, das ist die Zukunft. Ich denke, die Technologiegiganten machen einen großen Fehler, wenn sie die Macht von Open Source und die Bereitschaft der Menschen, zu etwas anderem zu wechseln, unterschätzen.


BC: Wann werden die Massen Ihrer Meinung nach Kryptowährungslösungen nutzen?

Kim Dotcom: Wir werden einen stetigen Anstieg von Menschen sehen, die Kryptowährungen einführen. Es sind nur ungefähr 3% der Internetnutzer, die Kontakt mit Krypto hatten. Das Aufwärtspotential ist enorm. Je mehr Menschen über die Vorteile von Kryptowährungen erfahren, desto einfacher wird die Verwendung und desto sicherer wird die Verwendung. Mit diesen Verbesserungen werden sich mehr Menschen engagieren, und das ist Teil meiner Mission. Wir müssen Krypto besser vermarkten.

Die Krypto-Community muss auch zusammenkommen und auf diese Bemühungen hinarbeiten, denn je früher wir eine kritische Masse haben, desto besser für alle, die am Krypto-Raum beteiligt sind. Ich sehe viele Kämpfe, ich sehe viele negative Stammesargumente und sie sind kontraproduktiv. Wir sollten alle nur zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass sich die Benutzer sicher fühlen, wenn sie in diesen Bereich kommen. Das erste, was sie sehen, sind nicht all diese Argumente und Streitereien über die beste Kryptowährung.

BC: Glauben Sie, dass Anwendungen wie K.im dazu beitragen werden, die Kryptoökonomie und Peer-to-Peer-Lösungen für elektronisches Geld anzukurbeln?

Kim Dotcom: Ja, große Zeit. K.im wird Hunderte Millionen Benutzer haben und sie werden zweifellos die Kryptoökonomie befeuern. Es wird ein Teil der Massenadoption sein und es wird einige Killer-Apps wie K.im geben, die das Gleiche tun und zusammengenommen werden wir immer mehr Menschen dazu bringen, Kryptowährungen zu akzeptieren.

Was denkst du über unser Gespräch mit Kim Dotcom? Teilen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema im Kommentarbereich unten mit.

Tags in dieser Geschichte

BCH, Big Tech, Bitcoin (BTC), Bitcoin-Bargeld, Bitcoin Cash BCH, BTC, Zensur, Monetarisierung von Inhalten, elektronisches Geld, Datei-Hosting, K.im, K.im App, Kim Dotcom, Kim Dotcom Bitcoin, MegaUpload, P2P-Bargeld, Peer-to-Peer-Bargeld

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: