Kryptobörse Bitpanda Global Exchange stellt sich neu auf und limitiert Handel zwischen Kryptowährungen


Der österreichische Kryptobörsenbetreiber Bitpanda stellt seine an internationale Kunden ausgerichtete Global Exchange neu auf. Dies gab Bitpanda am 24. Februar in einem Blogbeitrag bekannt.

Fokus auf Krypto-Trading mit Fiatwährungen

Wie Bitpanda mitteilt, wird am 3. März der Handel der meisten Kryptowährungspaare ausgesetzt. Zudem bekommt die Bitpanda Global Exchange eine neue Gebührenstruktur und startet den Handel mehrerer Kryptowährungen in Schweizer Franken. Das Angebot für professionelle Trader wird ebenfalls neu aufgestellt.

Zur Begründung der Neuaufstellung der Bitpanda Global Exchange schreibt das Unternehmen:

“Nach gründlicher Analyse wollen wir unserer Börse ein klareres Profil geben, um sowohl B2C-Nutzer als auch B2B-Kunden anzuziehen. Wir glauben, dass unsere neue Positionierung die richtigen Nutzer anziehen wird, die wir für das weitere Wachstum unseres Angebots benötigen.”

Delisting von Kryptowährungspaaren

Im Rahmen des Delistings wird Bitpanda am 3. März die Tradingpaare BTC/USDT, BEST/USDT, XRP/BTC, ETH/BTC, MIOTA/BTC und alle noch nicht ausgeführten Orders entfernen. Der Handel von Kryptowährungen über BEST- und PAN-Token wird jedoch aufrechterhalten.

Für nicht institutionelle Trader gilt künftig die folgende Gebührenstruktur:

Quelle: Bitpanda

Die Bitpanda Global Exchange war erst in der zweiten Jahreshälfte online gegangen. Offenbar war Bitpanda der Handel von Kryptowährungen untereinander nicht lukrativ genug. Bitpanda fährt als Kryptobörse einen Expansionskurs und hat innerhalb des Jahres zahlreiche neue Produkte und Angebote eingeführt. So führte Bitpanda etwa sein erstes Initial Exchange Offering (IEO) durch und startete einen Bitpanda Swap genannten Service zum sofortigen Umtausch von Kryptowährungen untereinander.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: