Kucoin-CEO sagt, dass Exchange-Hack-Verdächtige "gefunden" wurden und 204 Millionen US-Dollar zurückgefordert wurden

[ad_1]

Laut Johnny Lyu, CEO der Kucoin-Börse, hat die Handelsplattform seit dem 1. Oktober Krypto-Assets in Höhe von 204 Millionen US-Dollar wiedererlangt. Der Börsen-Manager sagt, die Hacking-Verdächtigen seien „gefunden“ worden und die „Polizei sei offiziell beteiligt“, um Maßnahmen zu ergreifen.

Am 25. September 2020 stellte die Crypto-Community fest, dass die Kucoin-Börse für eine große Anzahl von Assets gehackt wurde. Schätzungen zufolge 1.008 BTC wurde zusammen mit 14.713 gestohlen BSV26,733 LTC9,588,383 XLM, Omni und EOS basiertes Haltegurt (USDT) im Wert von 14 Mio. USD, Ether und ERC20 in Höhe von 153 Mio. USD und über 18 Mio. USD XRP. Nach dem Hack, Kucoin aufgedeckt Es arbeitete mit Strafverfolgungsbehörden und einer Reihe von Blockchain-Projekten zusammen, um Abhilfe zu schaffen.

Nachdem eine große Anzahl von Token-Projekten ergab, dass mehr als 130 Millionen US-Dollar von der Kucoin-Verletzung zurückgefordert wurden, waren es die Projektentwickler wegen Zentralisierung verurteilt. Weiterhin hat die Blockchain-Analysefirma Elliptic veröffentlichte einen Bericht Der Hacker gab jedoch über 17 Millionen US-Dollar für dezentrale Austauschplattformen (Dex) aus. Elliptic stellte fest, dass alle Swaps der Hacker auf Tokenlon, Uniswap und dem Kyber-Netzwerk weiterhin nachverfolgt werden können. Am 3. Oktober 2020 informierte Johnny Lyu, CEO von Kucoin Exchange, die Öffentlichkeit über den Sicherheitsvorfall.

"Ein kurzes Update seit meinem letzten Live-Stream am 30. September", sagte Lyu getwittert. „Nach einer gründlichen Untersuchung haben wir die Verdächtigen des Kucoin-Sicherheitsvorfalls mit substanziellen Beweisen gefunden. Strafverfolgungsbeamte und Polizei sind offiziell beteiligt, um Maßnahmen zu ergreifen. Mit der großen Unterstützung unserer Partner in der Branche sind weitere 64 Millionen US-Dollar an Vermögenswerten außerhalb der Kontrolle der verdächtigen Adressen, sodass sich der Gesamtwert seit dem 1. Oktober auf 204 Millionen US-Dollar beläuft. “

Der CEO von Kucoin fügte hinzu:

Kucoin kehrt zur vollen Funktionalität zurück. Mein Team und ich werden weiterhin unser Bestes geben, um die Auswirkungen des Vorfalls auszugleichen. Bis jetzt haben insgesamt 31 Token (für) Einzahlungs- (und) Auszahlungsdienste eröffnet, und weitere Token, einschließlich BTC, ETH, und USDT wird folgen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist nicht sicher, wer die gefundenen „Verdächtigen“ sind und ob sie in Gewahrsam sind oder nicht.

Die Community-Antworten auf Twitter begrüßten Lyus Tweet und freuten sich darauf, dass die Handelsplattform Ein- und Auszahlungen wieder eröffnete. Lyu dankte auch allen Börsen- und Blockchain-Projekten für die Unterstützung von Kucoin bei der Lösung des Sicherheitsvorfalls.

"Ein großes Dankeschön an alle Institutionen (und) Einzelpersonen, die uns in dieser kritischen Zeit unterstützt haben. Gemeinsam werden wir eine stärkere Kryptowelt aufbauen", schloss der CEO von Kucoin.

Was halten Sie von der Ankündigung des Kucoin-CEO? Teilen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten mit.

Tags in dieser Geschichte
204 Millionen US-Dollar, 64 Millionen Dollar, Bitcoin, Blockchain-Projekte, Bruch, BTC, Kryptowährungsaustausch, ERC20s, Hacken, Johnny Lyu, KuCoin, Kucoin CEO, Kucoin Hack, Strafverfolgung, Polizei, Wiederhergestellt, Sicherheitsvorfall, Vermuten, Verdächtige

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: