Mark Cuban will ein Ablaufdatum für Stimulus-Checks: Kritiker sagen, dass der Vorschlag direkt aus einem Banana Republic Playbook stammt

[ad_1]

Der US-Milliardär Mark Cuban möchte, dass der nächste Stimulus-Check mit einem Ablaufdatum versehen wird, um die Amerikaner zu zwingen, die Mittel auszugeben. Der Geschäftsmann glaubt, dass dieser Ansatz, es zu nutzen oder zu verlieren, der US-Wirtschaft zugute kommen würde, da er die Ausgaben fördert, anstatt zu sparen. Kubaner argumentieren, dass Verbraucher, wenn sie gezwungen sind, Geld auszugeben, den Unternehmen helfen, offen zu bleiben und sich von den Folgen der Covid-19-Pandemie zu erholen.

Details von ihm erklären VorschlagDer Kubaner sagt, dass "alle amerikanischen Haushalte, unabhängig von ihrem Einkommensniveau, für die nächsten zwei Monate alle zwei Wochen einen Stimulus-Check in Höhe von 1.000 US-Dollar erhalten sollten."

Der Kubaner, der im Mai einen ähnlichen Vorschlag gemacht hat, argumentiert, dass "viele Amerikaner ihn sparen werden, ohne das Geld innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt auszugeben". Als das Finanzministerium zu Beginn der Sperrfrist das letzte Mal Schecks an US-Bürger sandte, verwendeten einige Amerikaner ihre Mittel, um sowohl in Aktien als auch in Kryptowährungen zu investieren.

Der Milliardär sagt, das Ziel sei es, das Geld alle zwei Wochen in die Wirtschaft fließen zu lassen. Sobald Unternehmen Nachfrage haben, "selbst wenn sie geschlossen sind und online arbeiten", gibt es einen "Grund für sie, Mitarbeiter zurückzubringen und diese Mitarbeiter zu halten, wenn die Nachfrage anhält".

Einige Kritiker haben jedoch den "riskanten" Plan Kubas sowie die allgemeinen Forderungen nach endlosen Strömen von freiem Geld angegriffen. In einem Twitter Post, Analyst Jereon Vandamme, sagt, Milliardäre wie Kubaner "hoffen, dass sie am meisten profitieren, während das System aufgeblasen wird."

Vandamme ist besonders empört darüber, dass Kubaner es benutzen oder es verlieren.

„In Bananenrepubliken werden Verfallsdaten für Geld verwendet. Kopieren und Einfügen aus dem Gideon Gono-Spielbuch, dem ehemaligen Zentralbanker von Simbabwe. “

Vor dem wirtschaftlichen Zusammenbruch Simbabwes im Jahr 2008 hatte der Gouverneur der Reserve Bank of Zimbabwe, Gideon Gono, als gesetzliches Zahlungsmittel Inhaberschecks mit Ablaufdatum eingeführt. Gono argumentierte, dass Inhaberschecks, die zwischen 2003 und 2008 ausgestellt wurden, ein notwendiges Instrument im Kampf gegen Cash Hoarder und den Schwarzmarkt für Fremdwährungen seien. Einige der Inhaberschecks hatten eine Auflagenzeit von höchstens drei Monaten.

Diese Strategie schlug jedoch fehl und Simbabwe verzeichnete den zweithöchsten jemals verzeichneten Wert Inflation von 79,6 Sextillionen Prozent.

Trotz dieser Bedenken hinsichtlich des vorgeschlagenen Konjunkturprogramms wird erwartet, dass der feilschende US-Gesetzgeber weiterhin ein Hilfspaket in Höhe von 2,4 Billionen US-Dollar genehmigt. Es bleibt jedoch unklar, ob die US-Regierung den kubanischen Rat befolgen wird.

Was halten Sie von Kubans Vorschlag? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.

Tags in dieser Geschichte
Amerika, Amerikaner, Bananen Republik, Milliardär, prüft, Coronavirus, COVID-19, Kryptowährung, Kubanischer Plan, Freies Geld, Inflation, Investitionen, Mark Cuban, Verkauf, Stimulus, Stimulus Geld, Bestände, Zimbabwe

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: