Mehr wert als Lightning Network

Eintausend Wrapped Bitcoins (WBTC) wurden heute im Ethereum-Netzwerk (ETH) geprägt. Diese einzelne Transaktion ist dabei in US-Dollar mehr wert, als die Werte im gesamten Lightning Network.

Damit beläuft sich die Gesamtmenge an Bitcoin, die jetzt in WBTC-Token eingesperrt ist, auf 2.300 BTC. Im Vergleich dazu sind etwa 927 Bitcoin (BTC) im Lightning Network eingesperrt.

Laut dem dezentralisierten Finanzdatendienst DeFi Pulse beläuft sich der US-Dollar-Wert von wBTC auf 20,7 Mio. US-Dollar. Damit ist es das achtgrößte dezentralisierte Finanzprotokoll (DeFi-Protokoll).

wBTC wächst mit DeFi

Wrapped Bitcoin ist ein ERC-20-Token, mit dem Benutzer auf populäre ETH-basierte DeFi-Protokolle zugreifen können, indem sie den Wert verwenden, der durch ihren Bitcoin-Bestand dargestellt wird.

Die Bitcoin der Benutzer werden vom Verwahrer BitGo verwaltet. Acht “Erst-Händler” fungieren als Vermittler zwischen den Benutzern und der Depotbank. Diese acht sind Dharma, Kyber, Ren, DiversiFi, Set Protocol, Gopax, AirSwap und Prycto.

Das Wrapped-Bitcoin-Protokoll wird von einer dezentralisierten autonomen Organisation betrieben, die 16 Projekte umfasst, darunter die Erst-Händler, Compound und MakerDAO.

Durch das Verbrennen von wBTC-Tokens können diese gegen BTC eingelöst werden.

ETH-basierte synthetische BTC-Protokolle immer beliebter

DeFi ist in letzter Zeit immer beliebter geworden. Die Zahl der DeFi-Projekte, die Bitcoin-Tokenisierung im Ethereum-Netzwerk anbieten, ist dadurch stark gestiegen.

Anfang April lancierte PieDAO seinen ersten Fonds namens PieDAO BTC++. Der Fonds bietet Zugang zu einem diversifizierten Korb von synthetischen BTC-Protokollen an. Nutzer können so mit seinem Token auf DeFi zugreifen und sich gleichzeitig gegen ein Scheitern absichern oder auf ein einzelnes synthetischen BTC-Projekt ausrichten. PieDAO BTC++ besteht aus 25 Prozent Wrapped BTC, 25 Prozent Synthetix BTC, 25 Prozent Provable BTC und 25 Prozent imBTC.

Im November 2019 hat die dezentrale Börse Tokenlon das synthetische BTC-Protokoll imBTC auf den Markt gebracht. Die Token gerieten jedoch kürzlich in den Mittelpunkt einer Kontroverse, nachdem sie im vergangenen Monat bei Angriffen gegen Uniswap und DForce eingesetzt wurden.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: