Nach Leak von Goldman Sachs – Ether kann Bitcoin (vorübergehend) abhängen

Das Auf und Ab von Bitcoin hat das Interesse an Ethereum in dieser Woche merkbar erhöht, wodurch das Handelsvolumen der zweitgrößten Kryptowährung den Marktführer in den letzten 24 Stunden deutlich ausstechen konnte.

Ein Bildschirmfoto von CoinGecko, der am 25. Mai auf Twitter zirkulierte, lässt sogar vermuten, dass der Zweitplatzierte das Handelsvolumen von Bitcoin gestern mehr als verdoppelt hat, denn hier stehen für ETH 115 Mrd. US-Dollar Tagesvolumen zu Buche, während Bitcoin lediglich auf 53 Mrd. US-Dollar kommt.

Bobby Ong, einer der Mitgründer von CoinGecko, relativiert die Daten allerdings gegenüber Cointelegraph, denn vielmehr handelt es sich hierbei wohl entweder um einen Fehler in der API oder sogenanntes Wash-Trading, das das Ether-Volumen womöglich künstlich aufgeblasen hat.

Diese Schlussfolgerung zieht Ong daraus, dass sich der verbreitete Screenshot auf die Handelsdaten der Kryptobörse EXX beziehen. Die etwas kleinere Kryptobörse könnte also gezielt manipuliert worden sein oder hat einen Fehler bei der Kommunikation der Daten gemacht, weshalb CoinGecko vorübergehend keine Daten mehr für die Plattform ausweist. Nichtsdestotrotz hat Ether in den letzten 24 Stunden 20 % mehr Handelsvolumen erzielt als BTC, was einem Wert von 60 Mrd. US-Dollar für ETH gegenüber 50,2 Mrd. US-Dollar für Bitcoin entspricht.

Während die Bitcoin-Seite von CoinGecko in den vergangenen sieben Tagen zwar weiterhin 75 % mehr Traffic gegenüber der Seite von Ethereum eingefahren hat, hat sich auch dieser Vorsprung in den letzten 24 Stunden verkleinert. Dahingehend erklärt Ong:

„In den letzten 24 Stunden hat die Bitcoin-Seite knapp 60 % mehr Traffic als Ethereum gehabt, aber bei den Suchanfragen lag Bitcoin nur noch 7 % gegenüber Ethereum vorne.“

Die steigenden Handelsaktivitäten und das erhöhte Interesse um den marktführenden Altcoin spiegelt sich auch unter den institutionellen Investoren wider, was daran zu erkennen ist, dass die Kursdifferenz zwischen dem Ether-Investmentfonds von Grayscale (ETHE) und Ethereum selbst aktuell 11 % beträgt, während die Kursdifferenz zwischen dem Grayscale Bitcoin-Investmentfonds und Bitcoin seit März im negativen Beereich liegt. Das Interesse an einem traditionellen Investitionsprodukt für Ether scheint also zurzeit höher als für Bitcoin, was darauf schließen lässt, dass die institutionellen Investoren sich verstärkt auf den Zweiten konzentrieren.

Das gesteigerte Handelsvolumen kommt nur wenige Tage nachdem ein Analysebericht der einflussreichen Investmentbank Goldman Sachs geleakt wurde, indem es heißt, dass die Bank Ether „eine große Chance“ einräumt, „Bitcoin als marktführendes Wertaufbewahrungsmittel abzulösen“.

Dabei verweisen die Analysten allen voran auf den Umstand, dass die Dezentralisierte Finanzdienstleistungen (DeFi) und die Nicht fungible Token (NFTs), zwei Bereiche der Kryptobranche, die zuletzt stark boomten, zum großen Teil auf der Ethereum-Blockchain angesiedelt sind, was Ether einen größeren Mehrwert verschafft als dem Branchenprimus. Zudem hebt Goldman Sachs auch das höhere Transaktionsvolumen von ETH als weiteren Pluspunkt hervor.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: