New Zealand Watchdog warnt vor Krypto-Investitionen nach dem jüngsten Preisverfall von Bitcoin


Die neuseeländische Finanzaufsichtsbehörde warnte lokale Kryptowährungsinvestoren und -händler vor der jüngsten Preisbewegung bei Bitcoin. Die Financial Markets Authority (FMA) fordert die Menschen auf, vorsichtig zu bleiben, da Kryptos „risikoreiche und sehr volatile Vermögenswerte“ sind.

FMA warnt vor unregulierten Krypto-Börsen in Übersee

Nach einer offiziellen Erklärung in der veröffentlicht NZ HeraldDer neuseeländische Finanzwächter ist besorgt über den jüngsten „Achterbahnzug“ im Bitcoin (BTC) Preis. "Kryptowährungen sind in Neuseeland nicht reguliert und werden oft von Betrügern und Hackern ausgenutzt", sagte ein FMA-Sprecher.

Die Warnung der Aufsichtsbehörde ist jedoch nicht die einzige, die in den letzten Tagen gesehen wurde. In der Tat die FMA zitiert Das britische Gegenstück, die Financial Conduct Authority (FCA), sagte:

Die FMA teilt die Besorgnis der FCA, dass einige Krypto-Börsen hohe Renditen versprechen und Kunden bereit sein sollten, ihr gesamtes Geld zu verlieren.

Das Advisory enthält eine Warnung zu nicht regulierten Krypto-Börsen in Übersee. Laut dem FMA-Sprecher ist es bei Börsen ohne Verbindung zu Neuseeland „schwierig herauszufinden, wer Kryptos anbietet, austauscht, kauft oder verkauft“.

Die Saga der Kryptopie

Der Wachhund erinnerte beim Umgang mit einem Krypto-Austausch daran:

Sie sollten auch überprüfen, ob die Börse Ihre neuseeländischen Dollars auf einem Treuhandkonto hält.

Die FMA sagte, dass die Einheimischen sicherstellen müssen, dass die Börse im Financial Service Providers Register (FSPR) registriert ist. Dies ist eine Voraussetzung für den Zugang zu einem "Streitbeilegungsschema".

Der Artikel von NZ Herald bezieht sich auch auf Cryptopias Überfall – eine in Christchurch ansässige Krypto-Börse, die im Januar 2019 einen großen Hack erlitten hat. In diesem Jahr hat das Cryptopia-Team geschätzt Sie verloren fast 9,5% ihrer Gesamtbestände, und in dem Artikel wurde festgestellt, dass „Krypto-Einzahlungen nicht garantiert sind“.

Was halten Sie von der Kryptowarnung der FMA? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: