Ob Trump oder Biden – Gold und Bitcoin werden die Gewinner sein

[ad_1]

Egal, ob sich bei der bevorstehenden Präsidentschaftswahl der USA Amtsinhaber Donald Trump oder Herausforderer Joe Biden durchsetzen wird, die Experten sehen Gold und Bitcoin (BTC) am Jahresende als die wahren Gewinner.

So meint Frank Holmes, der CEO von U.S. Global Investors, am 7. Oktober im Interview mit Kitco, dass Gold in den nächsten Monaten einen neuen Aufschwung erleben wird.

„Wir befinden uns in der Jahreszeit der Liebe. In Indien ist Heiratssaison, danach kommt Weihnachten und zum Chinesischen Neujahr werden wir den Höhepunkt erreichen“, wie er dahingehend erklärt. Und weiter:

„In dieser Jahreszeit wird besonders viel Gold konsumiert, zudem korreliert sie am stärksten mit dem Wirtschaftswachstum (BIP pro Kopf).“

„Manche wetten auf Trump, manche wetten auf Biden, ich wette auf Gold“, so der Investmentexperte zusammenfassend.

Holmes schielt dabei auf ein Kursziel von 4.000 US-Dollar für das Edelmetall.

Peter Schiff schlägt in eine ähnliche Kerbe, wobei er dem US-Dollar eine erneute Schwächephase prognostiziert. Dies würde wiederum für Gold von Vorteil sein.

Bitcoin und Gold lagen im August jeweils hoch im Kurs, ehe es für beide Wertaufbewahrungsmittel wieder nach unten ging. Dieser Rücklauf ging mit einem Aufschwung des US-Dollar-Index (DXY) einher, ein weiterer Beleg, dass eine umgekehrte Korrelation zwischen Gold und Bitcoin auf der einen Seite, und dem US-Dollar auf der anderen Seite, besteht. Die Präsidentschaftswahl könnte den US-Dollar massiv beeinflussen, jedoch ist sich Holmes sicher, dass das Edelmetall davon unbeeindruckt sein wird.

Bitcoin und Gold im Vergleich. Quelle: Skew

Brandt ist zuversichtlich

Bitcoin nahm zuletzt eine vergleichbare Entwicklung wie Gold, denn nachdem der DXY zu neuer Kraft gefunden hatte, ging es auch für die Kryptowährung wieder seitwärts. Die 11.000 US-Dollar Marke scheint im Oktober deshalb noch in weiter Ferne.

Die Nachricht, dass nun auch der Zahlungsdienstleister Square nach MicroStrategy das nächste große Unternehmen ist, das stark in Bitcoin investiert, hat auf den Kryptomärkten am Donnerstag für Aufwind gesorgt. Nichtsdestotrotz konnte der Widerstand bei 10.940 US-Dollar, der sich schon im letzten Monat als große Hürde aufgetan hatte, auch jetzt nicht übersprungen werden.

Allerdings sehen die Experten in dieser Entwicklung ein Vorzeichen für zukünftige Stärke.

„Es ist eine große Sache, dass ein globaler Konzern jetzt #Bitcoin in seinen Büchern hat“, wie der erfahrene Trader Peter Brandt dementsprechend feststellt. Anschließend ergänzt er:

„Wochendiagramm und Tagesdiagramm sind in guter Position, um bald wieder eine Kaufgelegenheit zu bieten.“

Bitcoin-Kursanalyse von Peter Brandt. Quelle: Twitter

Cointelegraph Markets Analyst Michaël van de Poppe mahnt, dass Bitcoin die 11.000 US-Dollar Marke überspringen müsse, um wirklich wieder in einen Aufwärtstrend zu gelangen.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: