Parken mit Bitcoin – Belgisches Startup bindet Krypto-Zahlungen ein

Das belgische Startup Seety, das auf Parktickets spezialisiert ist, führt nun Kryptowährungen als Zahlungsmittel ein.

Wie aus einem Nachricht von DataNews hervorgeht, hat das Unternehmen, das im Rahmen des belgischen Förderprogramms Start it @KBC finanziert wird, in den Städten Antwerpen und Brüssel Kryptowährungen als Zahlungsmittel eingeführt.

Somit können die Seety-Nutzer in den betreffenden Städten ab dem heutigen Donnerstag mit Bitcoin (BTC) und einigen Altcoins für ihre Parktickets zahlen.

Neben dem Marktführer stehen auch Ether (ETH), Bitcoin-Bargeld (BCH), Dogecoin (DOGE) und Litecoin (LTC) sowie die Stablecoins Dai (DAI) und USD Coin (USDC) zur Verfügung.

Um mit Kryptowährungen parken zu können, müssen die Nutzer lediglich die Funktion „Coins“ in der Seety Parking-App auswählen, worüber sie wiederum entsprechende Credits aufladen können, die dann verrechnet werden. Für die Zahlung per Krypto fallen keine gesonderten Gebühren an.

Die Seety-App hat in Belgien und den Niederlanden zusammen mehr als 355.000 Benutzer. Bis 2022 soll der Jahresumsatz der Firma auf über 2 Mio. US-Dollar gesteigert werden.

Die Einbindung von Kryptowährungen als Zahlungsmittel sieht versteht das Unternehmen als klaren Fingerzeig, dass die Anlageklasse zukünftig verstärkt für Mikrotransaktionen genutzt werden könnte. Besonders sobald das Mining umweltfreundlicher geworden ist, erwartet Seety eine steigende Nachfrage nach Krypto-Zahlungen.

Eigentlich ist die Nutzung von Kryptowährungen zum Bezahlen von Parktickets schon fast ein alter Hut, denn bereits 2014 war dies in einigen Ländern über die ehemalige Brawker-App möglich. Allerdings setzten sich Krypto-Zahlungen erst jetzt so richtig durch, obwohl weiterhin beträchtliche Hürden für die Massentauglichkeit in dieser Funktion bestehen.

Krypto-Kreditkarten und Stablecoins spielen hierbei eine wichtige Rolle, da sie es für Onlinehändler bedeutend einfacher machen, Kryptowährungen als Zahlungsmethode anzubieten.

Wie Cointelegraph berichtet hat, setzt inzwischen sogar der große Zahlungsdienstleister Visa auf Krypto-Kreditkarten. Allein in der ersten Jahreshälfte hat der Konzern auf diesem Weg mehr als 1 Mrd. US-Dollar in Krypto-Zahlungen abgewickelt.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: