SEC-Kommissar Peirce wiegt Debatte über Defi-Token-Regulierung ab: Panel prognostiziert, dass sich Defi in zwölf Monaten selbst korrigieren wird

[ad_1]

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde Hester Peirce sagt, dass Defi-Token zwar einige aktienähnliche Vorteile mit sich bringen, sie jedoch der Ansicht ist, dass das Verschenken etwas vom Verkauf von etwas unterscheidet. Aufgrund dieser Unklarheit werden laut Peirce weiterhin Fragen zur Regulierungsstruktur und zu den möglichen Auswirkungen dieser Token auf die Unternehmensführung gestellt.

Auf dem LA Blockchain Summit wurden die Bemerkungen der Kommissarin, die laut Peirce ihre persönlichen Ansichten widerspiegeln, als Antwort auf die Frage gemacht, Governance-Token, die von vielen dezentralen Finanzplattformen (defi) verwendet werden, als Wertpapiere zu behandeln.

Stattdessen schlägt Peirce vor, dass "Leute kommen sollten, um mit der SEC darüber zu sprechen, wie sie Token verteilen wollen", obwohl sie warnt, dass "es andere Leute in der Kommission gibt, die dieselben Fakten und Umstände möglicherweise anders betrachten als ich".

Tatsächlich haben US-Aufsichtsbehörden, einschließlich der SEC, im Laufe des Jahres Einzelpersonen und Unternehmen verfolgt, die an der Beschaffung von Geldern über ICOs innerhalb der US-amerikanischen Gerichtsbarkeit beteiligt waren.

Unter Berufung auf Abschnitt 5 (a) und 5 (c) des US Securities Act haben die Aufsichtsbehörden viele dieser Personen und Organisationen, einschließlich der Spieleplattform Unikrn, wegen angeblicher Verstöße gegen die Wertpapiervorschriften im Zusammenhang mit ICOs von 2017 angeklagt. Im Fall von Unikrn jedoch Peirce öffentlich abweichend Auf die Geldstrafe von 6,1 Millionen US-Dollar wird die falsche Botschaft an die Innovatoren gesendet.

Anstatt strenge Geldstrafen zu verhängen, bevorzugt die „Crypto Mom“, wie Peirce in Kryptokreisen liebevoll genannt wird, das, was sie als „Safe Harbor“ -Ansatz bezeichnet. Im Rahmen dieses Plans erhalten Kryptowährungsunternehmen drei Jahre Zeit, um ihren Gemeinden die Macht zu übertragen, bevor die SEC Maßnahmen wegen angeblicher Verstöße gegen die Wertpapiergesetze ergreift.

Dennoch hat Peirces positive Haltung zu Kryptos die SEC nicht davon abgehalten, angeblich auf Lufttropfen hinzuweisen– – die sehr häufig im defi Raum sind– – könnte als Sicherheitsangebot angesehen werden. Dieser Hinweis, zusammen mit wachsenden Bedenken hinsichtlich der Anzahl der Betrügereien sowie mangelnder Regulierung im Weltraum, könnte dazu führen, dass sich die Regulierungsbehörden auf Defi stürzen.

Die aktuellen Cryptocurrency-Vorhersagen des Finders Bericht stellt fest, dass die Mehrheit der Experten glaubt, dass sich die Defi-Industrie in den nächsten zwölf Monaten selbst korrigieren wird. In den während der Umfrage erhaltenen Bemerkungen sagte beispielsweise ein Diskussionsteilnehmer, Jason Lau COO von Okcoin, den Interviewern, dass „die längerfristigen Aussichten für defi positiv sind, aber dass es viele Unebenheiten auf der Straße geben wird“.

Laus Ansichten werden auch von Gavin Smith, dem geschäftsführenden Gesellschafter des Panxora defi Hedge Fund, bestätigt, der sagt, "die Protokolle stecken noch in den Kinderschuhen und haben ein großes Potenzial für die Zukunft." In der Zwischenzeit stellte der Bericht fest, dass 64% der Diskussionsteilnehmer tatsächlich erwarten, dass Defi in den nächsten 12 Monaten "sowohl bei der Wertsperre als auch bei der Benutzeranzahl" wächst.

SEC-Kommissar Peirce wiegt Debatte über DeFi-Token-Regulierung ab: Panel prognostiziert, dass sich DeFi in zwölf Monaten selbst korrigieren wird

Dennoch sind etwa 13% der Diskussionsteilnehmer anderer Meinung, und stattdessen glauben sie, dass Defi in schwierige Zeiten geraten könnte. Ein solcher Diskussionsteilnehmer, der diese besonders pessimistische Sichtweise teilt, ist Sagi Bakshi, CEO von Coinmama, der sagt, er denke, "Defi wächst auf unverantwortliche und unregulierte Weise zu schnell."

Der Umfragebericht zitiert Bakshi mit den Worten:

Es wird mit einem enormen Verlust an Benutzergeldern implodieren, so etwas wie der Berg. Gox.

Obwohl die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer optimistisch in die Zukunft von Defi blickt, "geben sie alle zu, dass es Wachstumshindernisse gibt". In dem Bericht heißt es: "73% sagen, dass Betrug, übermäßiger Hype und Marktmanipulation das Defi-Wachstum herausfordern werden."

SEC-Kommissar Peirce wiegt Debatte über DeFi-Token-Regulierung ab: Panel prognostiziert, dass sich DeFi in zwölf Monaten selbst korrigieren wird

Die Hälfte der Befragten gibt an, dass allgemeine Kryptowährungsprobleme wie die Verwaltung privater Schlüssel und die Preisvolatilität das Wachstum von Defi erschweren werden, während 43% der Meinung sind, dass mangelndes öffentliches Bewusstsein ein großes Hindernis darstellt. Etwas mehr als ein Viertel der Diskussionsteilnehmer (27%) gibt an, dass defi einen Mangel an echtem Wert und realen Anwendungen aufweist, was die weitere Einführung erschwert.

Wird der Safe-Harbor-Vorschlag der Crypto Mom mehr SEC-Unterstützung erhalten? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: