So wählen Sie das richtige Stand Up Paddleboard

[ad_1]
Die Wahl des richtigen Stand-Up-Paddleboards wird langsam so kompliziert wie die Auswahl des richtigen Paares Socken in dieser 200-Paar-Schublade für Ihr 6-Uhr-Bootcamp! Es gibt zu viele Optionen und alle sehen gleich aus! Wenn Sie ein wenig tiefer in diese Schublade greifen, werden Sie feststellen, dass es so viele Faktoren gibt, die für die richtige Entscheidung von Bedeutung sind. Interessieren Sie sich für den Fitness-Sport? Möchten Sie Zeit mit der ganzen Familie verbringen und einfach die lokalen Häfen und Flachwassererkundungen befahren? Sind Sie ein Surfer, der bereit ist, Ihre Schralping-Fähigkeiten auf die nächste Stufe zu heben? Oder haben Sie vielleicht die Möglichkeit, kleinere Wellen zu fangen, wenn der Wellengang nicht ganz aufgeht? Oder sind Sie bereit, diese Wettkampfserie von Ihren College-Tennisprotagen mitzunehmen und sich auf die rasant wachsende Rennszene einzulassen, die die Nation im Sturm erobert hat? Diese Faktoren müssen wirklich berücksichtigt werden, wenn Sie über einen wichtigen Kauf wie Ihr erstes SUP-Board nachdenken (oder vielleicht fügen Sie Ihrem Köcher ein zweites oder drittes SUP hinzu). Glücklicherweise hat die Crew von Stand UP Paddle Company unsere Nachforschungen angestellt und Ihnen einige einfache Möglichkeiten aufgezeigt, wie Sie sich für das perfekte Board und Paddle entscheiden können. Im Folgenden finden Sie einige Tipps von den Profis:

  1. Volumen = Stabilität. Breite, Länge und Dicke sind von größter Bedeutung. Ihr Stand Up Paddle-Profi sollte in der Lage sein, Sie unter Berücksichtigung Ihres Gewichts, Ihrer Größe, Ihres Könnens und Ihrer Ziele in die richtige Größe einzuwählen. Längere Boards fühlen sich in der Regel stabiler an, während sie gerade paddeln, sind jedoch schwerer zu drehen. Paddler, die bereits Erfahrung mit Seefahrzeugen gesammelt haben, werden höchstwahrscheinlich kleinere Boards mit geringerem Volumen wählen. Anfänger, die mehr Zeit im Flachwasser verbringen möchten, bevorzugen breitere, längere Bretter mit zusätzlichem Volumen.

2.  SUP Surfen.  Wenn Sie die meiste Zeit beim Wellenreiten verbringen, sollten Sie ein leistungsfähigeres Board mit einer Länge von bis zu 10 Fuß in Betracht ziehen. Der Kompromiss zwischen Länge / Breite und Verdrängung ist ein Kompromiss zwischen Auspaddeln durch die Brandung und Wellenreiten. Denken Sie daran, dass Sie durch das Wildwasser paddeln müssen, bevor Sie die Wellen fangen und die Linie entlang fahren, damit Sie nicht zu schnell zu klein werden! SUP-Unternehmen bieten großartige SUP-Surfbretter von Marken wie SUPCO, Kings, Naish und Paddle Surf Hawaii an, die nur zum Surfen entwickelt wurden!

  1. Flachwasserpaddeln / Touring. Wenn Sie in der Nähe eines Sees wohnen, Flüsse beruhigen, im Hafen paddeln oder einfach nur eine Tour auf offenem Meer und Abenteuer machen möchten, ist ein Brett im Flachwasser- oder Touring-Stil genau das Richtige für Sie. Flat-Water-Boards eignen sich für alle Altersgruppen und Fähigkeiten und sind eine gute Wahl, wenn viele Menschen in derselben Familie sind und sich nur eine SUP leisten können. Hohe Lautstärke und minimaler Rocker sind ein Muss, wenn Sie im Flachwasser stehen. Flache Wasserbretter können von 10 "bis zu 14" Tourenbrettern für kleinere Rahmen oder Kinder reichen.

4.  Rennbretter.  Stand Up Paddle Racing ist heute der am schnellsten wachsende Wassersport. Von den ruhigen Gewässern des Lake Tahoe bis zu den Passatwind-Downwindern in Südflorida springen alle Altersgruppen und Fähigkeiten auf den Wettbewerbswagen. Mit der WPA (World Paddle Association) als florierendem Führungsgremium des SUP-Rennsports (und der Ausbildung) ist SUP eine hoffnungsvolle olympische Sportart für 2016. Auch für Raceboards gibt es Optionen. Im Allgemeinen gibt es folgende Rennklassen: 12 ", 14" oder 18 "und höher Unbegrenzt. Die meisten Frauen haben sich aufgrund ihres Körpergewichts für die 12" -Stockgröße entschieden. Männer über 185 fahren in der Regel 14 Stand-Up-Paddle-Raceboards und diejenigen, die bereit sind, längere Strecken zu paddeln oder blitzschnell zu fliegen, versuchen ihre Chancen auf den Unlimited Class-Boards. Bei Raceboards ist es wirklich eine Frage der persönlichen Präferenz. Es gibt unterschiedlich geformte Verdrängungsrümpfe und Schwanz-Quadrat-Schwänze für mehr Stabilität beim Wettlauf in der Brandung und Spießschwänze für Flachwasser. Mein Rat ist das "Try Before You Buy" -Konzept – viele SUP-Unternehmen können aus zahlreichen Demos auswählen. Wenn sie niemanden finden.

[ad_2]

Bluefin Cruise SUP Board Setbestseller
Bluefin Cruise SUP Board Set
ALL-INKLUSIVE SUP-PAKET

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: