Tipps zum Kauf der richtigen Tischkreissäge

[ad_1]
Die Tischkreissäge ist das Herzstück jeder Werkstatt. Der Kauf der richtigen Tischkreissäge ist von entscheidender Bedeutung, da sie die Qualität Ihrer Arbeit, Ihre Produktivität und die Grenzen dessen, was Sie tatsächlich in Ihrem Geschäft bauen können, beeinflusst.

Tischkreissägen werden in vier Kategorien eingeteilt. Ich erkläre jede Kategorie und skizziere die Vor- und Nachteile der einzelnen Kategorien. Die Tischkreissäge, die Sie letztendlich kaufen, wird in hohem Maße von Ihrem Budget, dem verfügbaren Platz und in einigen Fällen von der tatsächlichen Art des Bodens, an dem Sie arbeiten, beeinflusst.

Tragbare Tischkreissäge (150 bis 300 US-Dollar)

Portalsägen sind aufgrund ihrer Kosten, ihres Gewichts und ihrer Größe die beliebteste Wahl in den meisten Heimwerkstätten. Diese Modelle können direkt auf einer Werkbank oder einem Bodenständer installiert werden. Sie sind einfach zu handhaben, zu transportieren und im Geschäft zu bewegen. Einige Holzarbeiter mit engen Platzverhältnissen verstauen sie tatsächlich unter ihren Bänken, in einer Ecke oder sogar in einem Schrank. Obwohl diese Tischsägen geringe Kosten und Portabilität bieten, weisen diese Sägen verschiedene Nachteile auf. Obwohl für den unerfahrenen Holzarbeiter angemessen, ist die Schnittgenauigkeit etwas eingeschränkt. Eigenes Spiel in den Arbeitsleitfäden und ein kleiner Schnitt an einem Tisch können für viele Projekte akzeptable Schnitte ergeben, können jedoch ein Problem bei größeren und anspruchsvolleren Arbeiten darstellen. Um Kosten zu sparen, haben Tischkreissägen Direktantriebsmotoren, die mit 110 Volt betrieben werden und in der Regel auf eine Pferdestärke begrenzt sind. Starke schwere Schnitte übersteigen normalerweise die Möglichkeiten dieser Tischkreissäge. Ich habe herausgefunden, dass die häufige Verwendung dieser kleinen Sägen schließlich zu einem Motorausfall führt und der Motor nicht austauschbar ist. Obwohl die Leistung begrenzt ist, sind die Sägen auch ziemlich laut und beginnen normalerweise mit einem plötzlichen Stoß des Sägeblatts. Ein letztes Problem bei den Sägen sind ihre Blattwinkelsysteme. Die meisten verwenden ein grobes Gelenksystem, das schwer einzustellen ist und schnell durch Sägemehl verstopft werden kann, wodurch der Mechanismus steif wird. Obwohl diese Sägen einen Zweck erfüllen, werden Sie wahrscheinlich Ihre Fähigkeiten in der Holzbearbeitung verbessern wollen.

Lohnsägen (600 bis 1.000 US-Dollar)

Diese Einheiten ähneln größeren Versionen der tragbaren Säge, weisen jedoch einige signifikante Verbesserungen auf. Obwohl diese Einheiten normalerweise auf einem Ständer mit Rädern montiert sind, sind sie nicht tragbar und können nur im Laden herumrollen. In den meisten Fällen wiegen sie über 250 Pfund und sind nicht tragbar. Das meiste Gewicht liegt auf der Motor- und Tischoberfläche. Größere Motoren mit bis zu 3 PS und größere Gusseisentische bieten größere Schneidleistungen. Gut gestaltete Schneidführungen mit geringen Toleranzen ermöglichen auch ein viel genaueres Schneiden. Die meisten Lohnsägen arbeiten mit 220 Volt und einem riemengetriebenen Motorsystem. Starts und Stopps sind reibungsloser und leiser. Wenn Sie in Zukunft den Motor vergrößern oder einen ausgebrannten Motor ersetzen möchten, ist der Vorgang einfach und unkompliziert. Die meisten Lohnsägen verfügen auch über schneckengetriebene Sägeblattneigungssysteme, die genauer arbeiten und weniger dazu neigen, sich aufgrund von Sägemehlansammlungen zu verklemmen. Ein Nachteil von Lohnsägen ist ihre offene Gehäusekonstruktion, ähnlich wie bei der tragbaren Säge. Dies macht es schwierig, die Staubansammlung zu kontrollieren. Ungeachtet dieses Nachteils bieten Lohnsägen viele großartige Funktionen für den fortgeschrittenen Holzarbeiter. Selbst wenn sich Ihre Fähigkeiten weiterentwickeln, können Lohnsägen Ihnen jahrelangen zuverlässigen Service bieten.

Hybridsägen (1000 bis 2000 US-Dollar)

Dies ist eine relativ neue Ergänzung der auf dem Markt erhältlichen Sägenklasse. Sie sind eine Kreuzung zwischen Auftragnehmersägen und größeren Möbelsägen und bieten in der Regel mehr Schrankstruktur auf dem Boden als die Auftragnehmersägenkonfiguration. Diese Sägen nehmen normalerweise den riemengetriebenen Motor im Schrank auf. Dadurch wird die Staubabsaugung effizienter und die Säge läuft auch leiser. Diese Sägen sind schwerer, typischerweise im 350-Pfund-Bereich, und verfügen über größere Motoren ab 3 PS. Wie der Auftragnehmer gesehen hat, haben sie Schneckengetriebe angetriebene Kippsysteme und größere Gusseisentische. Viele Hybridsägen können mit Tischverlängerungen ausgestattet werden, um das Schneiden größerer Bleche zu erleichtern.

Kabinettsägen (2000 – 10.000 US-Dollar)

Kabinettsägen sind erstaunliche Ausrüstungsgegenstände und für die meisten Hobby-Holzarbeiter unerschwinglich teuer. Sie sind schwer und benötigen einen festen Zementboden, auf dem sie ruhen können. Schranksägen beanspruchen vor allem bei großen Tischverlängerungen viel Platz. Alle Modelle werden mit 240 Volt betrieben und die Motorgrößen variieren von 3 bis 6 PS. Einige teure Industrieanlagen werden sogar mit Dreiphasenstrom betrieben, der in einem Haus nicht verfügbar ist. Sie bieten ein Maximum an Schnittgenauigkeit und -kapazität, und obwohl die meisten der besprochenen Sägen ein 10-Zoll-Sägeblatt verwenden, arbeiten einige Schrank-Sägen mit einem größeren 12-Zoll-Sägeblatt, das die Schnittkapazität noch weiter erhöht. Die Kosten und die Größe des Traums dieses Holzarbeiters beschränken diese Einheiten auf große Läden mit festen Zementböden und großem Budget.

Kaufstrategie

Wenn Sie es sich leisten können, eine neue Auftragnehmersäge zu kaufen, sollten Sie diese als eine Ihrer besten Optionen betrachten. Eine gute Lohnsäge wird Ihnen viele Jahre lang gute Arbeit leisten. Wenn dies nicht in Ihrem Budget enthalten ist, sollten Sie eine tragbare Säge als vorübergehende Maßnahme in Betracht ziehen, um in Zukunft auf die Säge eines Auftragnehmers aufzurüsten. Überlegen Sie genau, bevor Sie den Sprung zu einer Hybrid- oder Möbelsäge wagen. Begründen Sie den Aufwand und stellen Sie sicher, dass Sie haben

Vor vierzig Jahren kaufte ich meine erste tragbare Tischkreissäge in einer Zeitungsanzeige (das Internet wurde damals noch nicht erfunden!). Der freundliche Mann verkaufte es mir mit einem Stand für 20 Dollar und ich konnte mit der Holzbearbeitung beginnen. In den letzten vier Jahrzehnten besaß ich jede Art von Säge, die in diesem Artikel beschrieben wird, je nachdem, welche Arbeit ich machte und mit welchem ​​Raum ich arbeiten musste. Ich glaube immer noch, dass der beste Knall für das Geld der Auftragnehmer gesehen hat. Vor ein paar Jahren verkaufte ein Kollege eine auf Kijiji und ich konnte seine kaum gebrauchte Lohnsäge für den Preis einer neuen tragbaren Säge kaufen. Offensichtlich war die Lohnsäge ein viel besseres Geschäft und hat mir seit 2012 gute Dienste geleistet. Ich habe zwei weitere Lohnsägen, die ich seit über 25 Jahren verwende. Sie haben sich als solide und langlebige Sägen erwiesen, die es mir ermöglichen, qualitativ hochwertige Arbeiten auszuführen.

Ein letztes Wort zu Tischsägen

Achten Sie beim Kauf einer Tischkreissäge auf die Neigungsrichtung des Sägeblatts. Heutzutage sind die meisten Sägen nach links geneigt, einige Modelle sind jedoch für nach rechts geneigte Sägeblätter konfiguriert. Ich werde in einem weiteren Artikel auf alle Vor- und Nachteile dieser beiden unterschiedlichen Konfigurationen näher eingehen. Holzarbeiter für Rechtshänder sind jedoch im Allgemeinen besser mit Modellen mit Linksneigung kompatibel. Auch wenn es um abgeschrägte Schnitte geht, ist die Verwendung von Links-Kippsägen sicherer. Obwohl Modelle mit Rechtsneigung einige Mess- und Produktionsvorteile bieten, werden die meisten Holzarbeiter feststellen, dass Sägen mit Linksneigung einfacher und sicherer zu bedienen sind.

Zusammenfassung

Versuchen Sie immer, den besten Sägetyp zu kaufen, den Sie sich leisten können. Günstige tragbare Sägen können Einschränkungen hervorrufen und neigen dazu, sich bei ständigem Gebrauch schnell abzunutzen. Berücksichtigen Sie die von Ihnen in Betracht gezogenen Staubsammelfunktionen sowie den Strombedarf (müssen Sie eine 240-Volt-Steckdose installieren?).

Es gibt viele leicht benutzte Sägen da draußen. Erwägen Sie den Kauf einer besser designten gebrauchten Säge gegenüber einer billig hergestellten neuen.

[ad_2]

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: