Twitter CEO Jack Dorsey über Whitepaper von Bitcoin – „Es ist Poesie“

In einem Podcast-Interview mit dem Informatiker Lex Fridman hat Twitter Geschäftsführer Jack Dorsey den Projektentwurf von Bitcoin als „Poesie“ bezeichnet.

„Ich finde das Whitepaper von Bitcoin ist eine der wegweisendsten Schriften der Informatik in den letzten 20 bis 30 Jahren”, wie Dorsey am 24. April gegenüber Fridman meinte. „Es ist Poesie“, so der Twitter CEO.

Dorsey hat in der Kryptobranche Gewicht

Jack Dorsey, der neben seiner Tätigkeit als CEO von Twitter auch Geschäftsführer des Zahlungsdienstleisters Square ist, belegt im Cointelegraph Ranking der 100 einflussreichsten Personen der Kryptobranche Platz 11. Dies ist nicht nur auf seine Vormachtstellung in der Tech-Branche zurückzuführen, sondern auch darauf, dass Dorsey sich aktiv für die Weiterentwicklung von Bitcoin und Blockchain einsetzt.

In der Vergangenheit fand der Twitter Geschäftsführer immer wieder lobende Worte für die marktführende Kryptowährung, so verwies er 2019 in einem Interview mit Joe Rogan auf ein ganz besonderes Charakteristikum von Bitcoin: „Sie wurde im Internet geboren, im Internet entwickelt und im Internet getestet. Sie ist ein Kind des Internets.“

Twitter CEO ist vom Bitcoin-Konzept begeistert

„Das Schönste an ihr ist, dass es keine Führungsperson gibt, die die Richtung vorgibt und es gibt gleichsam auch keinen Machthaber, der sie allein stoppen kann“, wie Dorsey seine Begeisterung im Interview mit Fridman begründet.

„Wir haben hier etwas, das völlig organisch gewachsen ist und mit festen Grundprinzipien konzipiert wurde“, was für ihn wiederum Anlass ist, das Whitepaper der Kryptowährung als Poesie zu bezeichnen.

Anfang April machte Dorsey mit einer großen Geste auf sich aufmerksam, als er 1 Mrd. US-Dollar seines Privatvermögens an Start Small spendete, einen Fonds zur Bekämpfung des Coronavirus.



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: