UBAR 3d ar-15 lower

Die UBAR
Der UBAR ist ein 3D-druckbarer AR15 unterer Empfänger. Es ist eine weiterentwickelte Version des U-Bolt Vanguard Lower – einfacher zu montieren, stärker und kompatibel mit einer größeren Vielfalt von AR15-Teilen.
Das Herzstück des UBAR-Designs sind seine einfachen Verstärkungen – mit Metallteilen aus dem Baumarkt werden die wichtigsten Designprobleme gelöst, die die bedruckte AR15-Unterseite aufweist. Durch die Verwendung eines U-Bolts zur Verstärkung des hinteren Turms und von Ringschrauben zum Verstärken der vorderen Takedown-Lasche ist der UBAR zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung ein Anwärter auf das stärkste druckbare AR15-Unterdesign.

Checkliste für gedruckte Teile:

Unterer UBAR-Empfänger
Vier Varianten stehen zur Verfügung. Es gibt zwei High-Shelf-Optionen und zwei Low-Shelf-Optionen. Wenn Sie einen FRT-Trigger oder ein anderes Gerät verwenden möchten, das einen Low-Shelf-Empfänger erfordert, drucken Sie eines der Low-Shelf-Modelle. Andernfalls werden die Standard-Tiefer stärker (da das Absenken des Regals eine Spannungskonzentration im unteren Bereich erhöht).
Sowohl für die High- als auch für die Low-Shelf-Variante gibt es zwei Untervarianten – Tieferlegungen, die einen Ausschnitt für den Vorwärtsassistenten haben, und Tieferlegungen, die dies nicht tun. Wenn auf Ihrem Gewehr ein Vorwärtsassistent installiert ist, drucken Sie die Version des Vorwärtsassistenten aus. Wenn Sie eine seitlich aufladende AR haben, eine ohne Vorwärtsunterstützung, oder Sie Ihre Vorwärtsunterstützung entfernt/angeschlossen haben, können Sie die Version ohne Vorwärtsunterstützung ausdrucken.

Hardware-Checkliste:

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „Einkaufsliste“ der Build-Tutorial-PDF.

Allgemeine Druckeinstellungen:

Dieser Empfänger wurde auf eSun PLA+ getestet. In jedem Material, das PLA+ ähnlich oder überlegen ist, sollte dieser Empfänger auch funktionieren.

Beachten Sie, dass alle STL-Dateien richtig ausgerichtet und skaliert sind und eine Änderung ihrer Skalierung oder Ausrichtung dazu führen kann, dass Ihre Teile nicht richtig passen/funktionieren.
Beachten Sie, dass Sie diese Druckeinstellungen befolgen sollten, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen – eine Änderung der Düsengröße oder der Schichthöhe kann dazu führen, dass Sie Dinge von Hand anpassen müssen!

Meine Druckeinstellungen für PLA+ waren wie folgt:

Wände: Ich habe 8 verwendet, aber Sie können das verwenden, was für Ihr Setup am besten geeignet ist.
Düse: 0,4 mm
Schichthöhe: 0,15 mm oder 0,16 mm
Temperatur: 230/60 ° C
Füllung: 100 % empfohlen – während der UBAR möglicherweise keine 100 % Füllung benötigt, stellt dies sicher, dass Sie den unteren nicht verletzen, wenn Sie etwas zu fest anziehen.
Stützen: Ein/Voll (Baumstützen sind ok)
Kühlgebläse: 20 % normal, 50 % auf Brücken. Aus für die ersten 10 Schichten. Halten Sie die Lüftergeschwindigkeit niedrig, um ein Verziehen zu vermeiden.
Betthaftung: Klebestift oder Haarspray empfohlen

Alle anderen Einstellungen können/sollten als Standard belassen werden oder was immer Sie wissen, funktioniert am besten mit Ihrer Druckeinrichtung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: