US-Präsidentschaftskandidat Andrew Yang fordert einheitliche Krypto-Regulierung

[ad_1]

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Andrew Yang hat sich im Vorfeld der bevorstehenden Vorwahlen im Bundesstaat Iowa zum Thema Krypto-Regulierung geäußert.

In einem Interview mit Bloomberg Politics am 29. Januar sagte Yang, es müsse in Bezug auf die Verwendung von Krypto-Vermögenswerten ein einheitliches Regelwerk und Vorschriften geben:

“Im Moment stecken wir in diesem Sammelsurium staatlicher Behandlungen fest, und das ist schlecht für alle: Es ist schlecht für Innovatoren, die in diesen Raum investieren wollen. Meine Priorität wären also klare und transparente Regeln, damit jeder weiß, wohin er in Zukunft gehen kann und damit wir die Wettbewerbsfähigkeit erhalten können.”

Der Präsidentschaftskandidat erklärte außerdem, die Kryptowährungen zugrundeliegende Blockchain-Technologie habe “ein sehr hohes Potenzial” hat dass man in sie investieren sollte. Er fügte hinzu, dass Menschen, die in Krypto-Vermögenswerte investieren wollen, nicht daran gehindert werden könnten, selbst wenn die Regulierungsbehörden dies versuchen würden.

Yangs Aussagen sind keine Überraschung. Er hatte bereits früher über seinen Plan geschrieben, die Branche so zu regulieren, dass die Entwicklung gefördert und den Investoren Sicherheit gegeben wird.

Schwindende Zustimmung

Am 1. Februar werden die Wähler des Bundesstaates Iowa zu den Urnen gehen, um zu entscheiden, wen sie aus einem Feld von Kandidaten, die die Nominierung der Demokratischen Partei anstreben, unterstützen wollen. Die Vorwahlen sind insofern bedeutsam, als sie das erste große Wahlereignis während des Präsidentschaftswahlzyklus darstellen. Der Kandidat der die Vorwahlen gewinnt, erhält von der Partei die Nominierung für die Präsidentschaftswahl.

Angesichts des näher rückenden Datums ist Yangs Unterstützung in vielen wichtigen Umfragen jedoch zusammengeschrumpft. In von der Wahlbeobachterseite FiveThirtyEight veröffentlichten Umfragedaten taucht Yangs Name überhaupt nicht mehr auf.

Tatsächlich sagte Yang in demselben Interview, in dem er Kryptowährungen erwähnte, es würde ihn nicht überraschen, wenn sich seine Anhänger für die Wahl von Senator Bernie Sanders entscheiden würden, der jüngst in den Umfragen deutlich gegenüber dem ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden zulegen konnte.

Yang und die Krypto-Community

Während Andrew Yangs Ideen auf den ersten Blick den Wünschen der Krypto-Community zu entsprechen scheinen, äußerte er in der Vergangenheit auch Kritik an wichtigen Personen aus dem Sektor.

Wie Cointelegraph im November 2019 berichtete, traf seine Aussage, dass er buchstäblich versuche, jedem Geld zu geben, nicht auf Zustimmung. Er hatte sich dabei auf seinen Plan bezogen, Armut durch ein universelles Grundeinkommen zu bekämpfen.

Angesichts der rekordverdächtigen Verschuldung der USA und der globalen Wirtschaft führte seine Idee, den Zugang zu Fiat-Währungen auszuweiten, zu Ärger in der Krypto-Community.

” Bitte sagen Sie konkret, dass Sie Fiat verschenken wollen, und kein Geld”, sagte etwa Blockstream-CSO Samson Mow in einer Reaktion.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: