Wenn Krypto „Instabilität“ verursacht, liegt das daran, dass das System instabil ist

Ich habe vor kurzem angefangen, das Bestseller-Buch „Irrational Exuberance“ des Nobelpreisträgers Robert Shiller über Vermögensblasen zu lesen. Warte, ich sollte genauer sein. Ich begann, die dritte Ausgabe zu lesen, die 2015 veröffentlicht wurde, als Shiller einen weiteren Asset-Runup bezeichnete. Der moderne klassische Wirtschaftstext wurde erstmals im Jahr 2000 gedruckt, vor der Implosion des „Dot-Com-Booms“ und erneut im Jahr 2005, bevor sich herausstellte, dass der Immobilienmarkt zusammenbricht.

Shiller, Sie werden vielleicht nicht überrascht sein, dass er kein großer Fan von Kryptowährungen ist. Er sagte, das Interesse an der Branche sei Teil der „Wilder Westen“ Mentalität an den Aktien-, Wohnungs- und Rentenmärkten. So etwas wie ein „Dauerbär“ scheinen seine düsteren Prognosen aus der Sorge vor schmerzlichen Verlusten für Anleger aller Couleur zu stammen … zusätzlich zum Verkauf von Büchern.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus The Node, CoinDesks täglicher Zusammenfassung der wichtigsten Geschichten in Blockchain- und Krypto-Nachrichten. Sie können abonnieren, um den vollen Inhalt zu erhalten Newsletter hier.

Der Yale-Professor ist nicht der einzige Ökonom, der überall Blasen sieht. Jon Cunliffe, der stellvertretende Gouverneur der Bank of England für Finanzstabilität, verglich gestern den 2,3-Billionen-Dollar-Kryptomarkt mit dem 1,2-Billionen-Dollar-Subprime-Hypothekenmarkt im Jahr 2008, der zur großen Finanzkrise dieses Jahrzehnts beitrug. Risiken werden nicht lokalisiert, sondern über dieses vernetzte, globale Finanzsystem verteilt.

„Die Kryptowelt beginnt, sich mit dem traditionellen Finanzsystem zu verbinden, und wir sehen das Aufkommen von fremdfinanzierten Akteuren. Und vor allem geschieht dies in einem weitgehend unregulierten Raum“, sagte Cunliffe. Könnte eine große Preiskorrektur im volatilen Kryptomarkt Folgewirkungen haben? Cunliffe fehlte es an Einzelheiten und auch an Empfehlungen.

Tatsächlich ist Krypto heute mehr als nur eine wirtschaftliche Nische. Wichtige Finanzakteure aus Rentenfonds zu Hedgefonds, gehen ein Engagement in Krypto-Assets ein – kaufen Bitcoin direkt, kaufen Anteile an investierbaren Vehikeln wie vertraut und sogar führende Kapitalbeschaffungen für Krypto-Startups. Millionen Amerikaner Handel auf Kryptomärkten. Ein Nationalstaat „Hodls“ Bitcoin.

Es scheint fair zu sein, „zu beachten“, wie Cunliffe sagt, von einer Branche, deren Wert von 16 Milliarden Dollar vor fünf Jahren auf den Moloch, der sie heute ist, explodiert ist. Aber auch die Bedenken von Finanzaufsehern sind etwas fehl am Platze und scheinen darauf ausgelegt zu sein, Krypto für überhitzte Finanzmärkte zum Sündenbock zu machen, die ihre Politik ermöglicht.

Cunliffe war nicht ganz paternalistisch. Er warnte Regierungen und Aufsichtsbehörden davor, auf diesen neuartigen technologiegetriebenen Sektor überzureagieren, und fügte hinzu, dass Krypto „radikale Verbesserungen“ für traditionelle Finanzdienstleistungen bieten könnte.

Von diesen Verbesserungen, könnte er erwähnen, ist die Tatsache, dass Krypto eine „vernetztere“ Wirtschaft bietet. Krypto ist etwas Neues, Beängstigendes, potenziell Gefährliches, denn Blockchains und Smart Contracts eröffnen fast jedem Zugang zu Finanzdienstleistungen. Es entzieht Machtmaklern und Entscheidungsträgern Macht.

Aber so viel die Leute über Bitcoin reden „Entkopplung“ aus dem Finanzsystem, das scheint unwahrscheinlich. Das Gesamtbild zeichnet sich noch ab – Krypto bewegt sich manchmal nach klassischen Inflationsabsicherungen auf und ab, manchmal wie Tech-Aktien, manchmal unabhängig. Aber es ist miteinander verbunden, und das Wachstum des Sektors ist nicht vollständig und unabhängig vom Anstieg der Vermögenspreise in der gesamten Wirtschaft.

Siehe auch: Blasen sind gut für Bitcoin | Yanhao Max Wei

Bitcoin mag der Vermögenswert mit der besten Performance aller Zeiten sein, aber sein Wachstum fiel mit dem längsten und profitabelsten Bullenmarkt in der Geschichte zusammen. Der S&P 500, eine Benchmark, schloss einen jahrzehntelangen Bullenlauf ab März 2009 mit einer Rendite von 370 % ab. Es wächst immer noch. Und die gleiche Politik des billigen Geldes und die „Inflation ist gut“-Mentalität, die sie antreibt, sind immer noch im Spiel.

Shiller, der Experte dafür, wie Emotionen und Narrative das Finanzwesen steuern, hat auch festgestellt, dass „Beeindruckende Technik“ hinter Krypto. Aber immer der Skeptiker, denkt er auch, dass ihre „ultimative Wertquelle so zweideutig ist, dass sie eher mit unseren Erzählungen als mit der Realität zu tun hat“. Das galt seiner Meinung nach auch für den Technologiesektor der 90er, die Immobilienspekulationen und die heutigen Meme-Aktien.

Aber was ist die größere Geschichte hinter dieser Blase?



Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: