5 Komponenten der körperlichen Fitness

[ad_1]
Während die Definition der körperlichen Fitness ein wenig komplex oder unklar sein kann und die Definition der körperlichen Fitness variieren kann, stimmen die meisten staatlichen Gesundheitsbehörden und Sportwissenschaftler darin überein, dass es 5 Komponenten der körperlichen Fitness gibt, die mit der Gesundheit zusammenhängen. Diese Komponenten geben ziemlich genau wieder, wie fit und gesund der Körper insgesamt ist (Gesamt- oder Gesamteignung). Die 5 Komponenten sind kardiovaskuläre Fitness (auch als Ausdauer der Herz- und Atemwege oder kardiovaskuläre Ausdauer bezeichnet), Muskelkraft, Muskelausdauer, Flexibilität und Körperzusammensetzung.

Schauen wir uns diese Komponenten einzeln genauer an.

1.) Herz-Kreislauf-Fitness (oder Ausdauer der Herz-Atemwege oder Herz-Kreislauf-Ausdauer)

Von den 5 Komponenten ist die kardiovaskuläre Fitness der Eckpfeiler, der den Weg zur Verbesserung Ihrer anderen Fitnessstufen schafft.

Herz-Kreislauf-Fitness ist die Effizienz, mit der der Körper (Herz und Lunge) den benötigten Arbeitsmuskeln Sauerstoff und Nährstoffe zuführt und über einen längeren Zeitraum Abfallprodukte aus den Zellen transportiert. Oder anders ausgedrückt, es ist die Fähigkeit Ihres Herzens und Ihrer Lunge, zusammenzuarbeiten, um Ihren Körper mit dem notwendigen Sauerstoff und Kraftstoff zu versorgen, ohne schnell ein hohes Maß an Müdigkeit und Erschöpfung zu erreichen.

In unserem täglichen Leben brauchen wir kardiovaskuläre Fitness, um die körperlichen Aufgaben und all das "Herumrennen" zu bewältigen, das wir tun.

Ein allgemeiner Test der kardiovaskulären Fitness beinhaltet normalerweise eine Art von anhaltendem Laufen. Typische Beispiele für körperliche Aktivitäten im Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Fitness sind Joggen, Schwimmen, Radfahren, flottes Gehen oder schnelles Gehen sowie jede Art von Aerobic-Übungen. Aerobic ist der beste Weg, um die Herz-Kreislauf-Fitness zu verbessern.

2.) Muskelkraft

Muskelkraft ist die maximale Kraftmenge (Gewicht oder schwerer Widerstand), die ein Muskel oder eine Muskelgruppe in einer einzigen Anstrengung erzeugen kann, bis zu dem Punkt, dass keine Wiederholungen mehr ohne Pause ausgeführt werden können. Die Muskelkraft ist das Gegenteil von kardiovaskulärer Fitness, da die kardiovaskuläre Fitness über einen bestimmten Zeitraum gemessen wird. Währenddessen wird die Muskelkraft in einer Wiederholung gemessen.

In unserem täglichen Leben brauchen wir ein bescheidenes Maß an Kraft, um alltägliche körperliche Aufgaben wie Heben, Bewegen, Tragen usw. ausführen zu können.

Ein üblicher Test zur Messung der Oberkörperkraft ist eine Art von Gewichtheben, beispielsweise das Bankdrücken. Anaerobe Gewichtheberübungen wie Bankdrücken, Beindrücken, Schulterdrücken oder Bizepslocken sind Beispiele für die besten Möglichkeiten zur Verbesserung der Muskelkraft.

3.) Muskelausdauer

Muskelausdauer ist die Fähigkeit eines Muskels oder einer Muskelgruppe, über einen längeren Zeitraum oder bis zur Muskelermüdung wiederholte Bewegungen mit weniger als maximaler Kraft auszuführen (oder eine bestimmte Position zu halten). Oder, vereinfacht ausgedrückt, wie lange Ihre Muskeln etwas tun können, bevor sie zu erschöpft sind, um fertig zu werden.

Achten Sie darauf, Muskelausdauer nicht mit Muskelkraft zu verwechseln. Während sie zusammenarbeiten können, sind sie definitiv nicht dasselbe. Für viele Sportler kann es erforderlich sein, zwischen Muskelkraft und Muskelausdauer zu unterscheiden. Aber für alltägliche Menschen, die ihre Alltagsroutinen einfach ausführen möchten, gesund und fit bleiben möchten und einfach nur sportliche Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder einfach nur mit ihren Kindern im Park spielen möchten, spielt die Muskelausdauer eine wichtige Rolle Fitness.

Übliche Tests für die Muskelausdauer können dynamisch (die Fähigkeit, Kontraktionen zu wiederholen) oder statisch (die Fähigkeit, eine Kontraktion aufrechtzuerhalten) sein. Dynamische Tests würden darin bestehen, zu sehen, wie viele Liegestütze oder Sit-Ups eine Person beispielsweise in einer festgelegten Zeitspanne (z. B. 30 Sekunden, eine Minute oder möglicherweise länger) ausführen kann. Oder die Person konnte, ohne zeitlich festgelegt zu sein, so viele Wiederholungen der Übung ausführen, wie sie konnte, bis sie nicht mehr konnte. Ein Beispiel für einen statischen Test wäre das Aufhängen mit gebeugtem Arm, bei dem der Ausführende bis zur festgelegten Haltezeit an einem Balken hängt oder bis er zu schwach wird, um weiter aufzuhängen.

Die Muskelausdauer kann durch aerobe und anaerobe Übungen verbessert werden. Einige Beispiele wären Fahrradfahren, Schrittmaschinen und Ellipsentrainer.

4.) Flexibilität

Flexibilität ist die Fähigkeit, die Gelenke oder eine beliebige Gruppe von Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen über ihren gesamten normalen Bewegungsbereich ohne Behinderung, Beschwerden oder Schmerzen zu bewegen.

Flexibilität ist tatsächlich wichtiger für die körperliche Fitness als die Menschen erkennen. Flexibilität spielt nicht nur eine große Rolle bei der Ausführung vieler täglicher Aufgaben, sondern die Aufrechterhaltung oder sogar Erhöhung Ihrer Flexibilität ist für den Schutz Ihrer Gelenke und ihre Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Flexibilität trägt außerdem zur Verbesserung der Gesundheit Ihres unteren Rückens bei, reduziert das Auftreten und die Auswirkungen von Arthritis und reduziert Verletzungen der Muskeln.

Nicht jeder hat die gleiche Flexibilität oder die gleichen Flexibilitätsanforderungen. Ihre Flexibilität zeigt Ihnen, wie geschmeidig Sie sind. Und wenn es darum geht, Ihr Flexibilitäts-Fitness-Level zu testen, wird am häufigsten der Sitz-und-Reichweite-Test verwendet.

Dehnen ist der beste Weg, um die Flexibilität zu verbessern. Die meisten Fitnessexperten empfehlen eine tägliche Routine statischer Dehnungen für jedes Gelenk.

5.) Körperzusammensetzung

Die Körperzusammensetzung ist der Prozentsatz an Fett in Ihrem Körper im Vergleich zu Ihrer mageren Körpermasse (Muskeln, Knochen, Sehnen, Bänder, Organe usw.).

Die Körperzusammensetzung ist ein besserer Indikator für Ihre allgemeine Fitness als das Körpergewicht. Verstehen Sie also, dass Ihr gesamtes Körpergewicht oder das, was Sie auf Ihrer Badezimmerwaage sehen, Ihnen nicht sagt, wie viel Fett oder schlanke Körpermasse (Muskeln) Sie haben.

Die Körperzusammensetzung hilft bei der Bestimmung von Gesundheitsrisiken. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Körperzusammensetzung kennen und wissen, wie sie sich auf Ihr gesamtes Fitnessniveau auswirkt. Ein optimales Verhältnis von Fettmasse zu Magermasse ist ein klarer Indikator für eine gute Fitness.

Ihre Körperzusammensetzung hängt davon ab, inwieweit Sie die anderen Komponenten der körperlichen Fitness ausführen. Mit anderen Worten, wenn Sie die anderen vier Komponenten verbessern, wirkt sich dies positiv auf die Körperzusammensetzung aus, was zu weniger Körperfett führt. Wenn Sie einen hohen Körperfettanteil haben, gelten Sie alternativ als übergewichtig oder möglicherweise fettleibig. Dies wirkt sich negativ auf die anderen Fitnesskomponenten sowie auf Ihre tägliche Leistungsfähigkeit, Ihr Aussehen und Ihre allgemeine Gesundheit aus.

Es gibt verschiedene Methoden, mit denen die Körperzusammensetzung berechnet werden kann. Die beste Methode ist das Wiegen unter Wasser. Dies ist aber aus Kostengründen für den Alltagsmenschen nicht praktikabel. Übrigens, wenn Sie an eine Universität oder an einen anderen Ort gehen können, an dem dies möglich ist, lohnt es sich, sich das anzuschauen. Die häufigste Methode zur Bestimmung Ihrer Körperzusammensetzung sind daher Hautfaltenmessungen – mit Hautfaltenmessschiebern und Messungen an bestimmten Bereichen Ihres Körpers.

Ein regelmäßiges Programm mit Aerobic-Übungen und Krafttraining kann Ihnen dabei helfen, Ihr Körperfett abzubauen und Ihre Muskelmasse zu erhöhen. und dadurch Ihre Körperzusammensetzung und allgemeine Gesundheit und Fitness signifikant zu verbessern.

Zusammenfassend wissen Sie jetzt, dass es bei Ihrer Fitness nicht nur darum geht, viel Gewicht zu trainieren, sondern Sie müssen auch wissen, wie gut Sie beispielsweise mit dem Laufen einer Meile und einigen anderen Dingen umgehen können. Der Schlüssel ist, dass Sie durch das Verständnis der 5 Komponenten der körperlichen Fitness Ihr Fitnesslevel besser einschätzen und bestimmen können, welche spezifischen Gesundheits- und Fitnessziele Sie erreichen möchten.

[ad_2]

Source by Donald Holland

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: