Ether im Jahr am stärksten mit anderen Coins korreliert

[ad_1]

Jüngste Forschungen zeigen, dass Ether (ETH) im Jahr 2019 die Kryptowährung war, die am stärksten mit dem Rest des Kryptomarktes korrelierte.

In einem Bericht vom 22. Januar behauptet der Forschungszweig der großen Kryptowährungsbörse Binance, dass ETH das gesamte Jahr 2019 über einen durchschnittlichen Korrelationskoeffizienten von 0,69 hatte. Im Bericht, in dem die Korrelationsdaten von 20 Top-Kryptowährungen verglichen wurden, heißt es:

“Ether (ETH) ist der am höchsten korrelierte Vermögenswert. Sein durchschnittlicher Korrelationskoeffizient betrugt das Jahr 2019 über 0,69. Damit gehört er durchweg zu den am stärksten korrelierten Vermögenswerten. Der Koeffizient begann bei im ersten Quartal bei 0,69 und stieg im vierten Quartal auf 0,72 (Q2: 0,65; Q3: 0,74).”

Dem Bericht zufolge war Ether in der ersten Hälfte des Jahres 2019 viel weniger korreliert und in der zweiten Hälfte am stärksten korreliert. Interessanterweise weist der Bericht darauf hin, dass “programmierbare Blockchains” wie Ethereum, NEO und EOS oft höhere Korrelationen untereinander aufweisen als mit nicht programmierbaren Vermögenswerten.

USD-Kurskorrelation auf dem Kryptomarkt

Andere Krypto-Vermögenswerte, die eine hohe Korrelation mit dem übrigen Markt aufweisen, sind Cardano (ADA), EOS, Litecoin (LTC), XRP und Binance Coin (BNB). Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass die Korrelation bei den Kryptowährungen mit den höchsten Marktkapitalisierungen typischerweise höher ist.

Vergleich der vierteljährlichen durchschnittlichen Korrelationskoeffizienten für die fünf am stärksten korrelierten Vermögenswerte. Quelle: Binance

Die Vermögenswerte mit der geringsten Korrelation zum Rest des Marktes sind Cosmos (ATOM) mit einer Korrelation von 0,31, gefolgt von Chainlink (LINK) und Tezos (XTZ) mit Koeffizienten von jeweils 0,32 und 0,4. Insgesamt ist die durchschnittliche Korrelation zwischen großen Kryptowährungen im letzten Quartal 2019 leicht zurückgegangen.

Auswirkungen von Binance auf den Kryptomarkt

Ein weiteres interessantes Phänomen, auf das die Forscher hinweisen, ist der “Binance-Effekt”. Dieser Effekt besagt, dass die auf Binance gelisteten Kryptos höhere Korrelationen aufweisen als die nicht an der Börse angebotenen Vermögenswerte. Die Firma behauptet in ihrer Forschungsarbeit auch, dass unter den Top-10-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung die eigene Kryptowährung Binance Coin die höchsten Erträge erzielt habe.

Vergleich der vierteljährlichen Kursänderungen für die zehn größten Vermögenswerte nach Marktkapitalisierung. Quelle: Binance

Vergleich der vierteljährlichen Kursänderungen für die zehn größten Vermögenswerte nach Marktkapitalisierung. Quelle: Binance

Die Korrelation unter den Krypto-Vermögenswerten ist klar zu sehen. Doch über die Korrelation zwischen Bitcoin (BTC) und traditionellen Vermögenswerten, insbesondere Gold, wird nach wie vor gestritten. Nichtsdestotrotz deuten neue Daten darauf hin, dass BTC weniger mit Gold korreliert ist, als viele Leute glauben.

In der Vergangenheit war auch zu beobachten, dass Bitcoin eine umgekehrte Korrelation zum Aktienmarkt aufweist. Wie Cointelegraph in einer Marktanalyse Ende Oktober 2019 erläuterte, hat dieser Trend zu diesem Zeitpunkt aufgehört.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: