Bitcoin ist nicht mehr der Hauptfokus der Finanzen

[ad_1]

Der frühere NFL-Spieler Joe Theismann glaubt, dass Bitcoin aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit in den Hintergrund geraten ist.

“Es wurde sozusagen in den Hintergrund gedrängt”, sagte Theismann gegenüber Bloomberg in einem Podcast-Interview am 30. Januar.

“Ich sage nicht, dass es keine Möglichkeit gibt, dass es irgendwann wieder aufwärts geht, aber ich denke, dass Bitcoin bis zu einem ausgelaufen ist”, fügte er hinzu und bemerkte seine kurze Teilnahme an der Branche in der Vergangenheit.

Finanzielles Interesse

In der Podcast-Folge mit Bloomberg sprach Theismann über verschiedene Themen, darunter Aktien und Marihuana. Der ehemalige Footballspieler erklärte, dass er fünf Vermögensverwalter hat und deren Ratschläge zu seinen Finanzen annimmt, aber auch mit ihnen um Renditen konkurriert.

Theismann ging auf das Thema Krypto ein und erwähnte die Benutzerakzeptanz. “Die Leute davon überzeugen können, Dinge mit Kryptowährung zu kaufen, wird eine Herausforderung sein”, sagte er.

Probleme der Regierung

Theismann verwies auch auf Regierungsprobleme mit Krypto-Assets als Ganzes. Er stelle die Frage, ob eine Regierung etwas anderes wollen würde als eine Zentralbank, die die Währungen überwacht, und beantwortete sie selbst mit nein.

Im Gegensatz zu Theismanns Ausstieg aus dem Kryptogeschäft hielt der derzeitige NFL-Spieler Russell Okung kürzlich eine Konferenz zum Thema Bitcoin-Adoption und -Aufklärung ab, berichtete Cointelegraph im September 2019.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: