Dezentrale Schiedsgerichtsbarkeit und ihre Auswirkungen von Kyle W. Santiago | Die Hauptstadt | Oktober 2020

[ad_1]

Eine Erläuterung der Protokolle zur dezentralen Schiedsgerichtsbarkeit und Streitbeilegung sowie deren Auswirkungen.

Bevor wir beginnen, sind hier einige wichtige Begriffe zu wissen:

  • Blockchains sind im Wesentlichen sehr sichere, verteilte und dezentrale Datenbanken.
  • Intelligente Verträge sind Codezeilen, die bei Eingabe automatisch eine Funktion ausführen – genau wie ein Verkaufsautomat.
  • Orakel sind Software-Agenten, die externe Daten in intelligente Verträge eingeben.

Intelligente Verträge werden besser definiert als "zensurresistente, manipulationssichere deterministische digitale Vereinbarungen". Klingt nach einem Schluck, aber intelligente Verträge sind wirklich digitale Vereinbarungen, die automatisch basierend auf bestimmten Parametern ausgeführt werden, ohne vertrauenswürdige Dritte oder die Möglichkeit, deren Durchsetzung zu verhindern.

Obwohl dies ein großer Fortschritt gegenüber den probabilistischen Verträgen ist, mit denen jeder vertraut ist, schließen intelligente Verträge allein die Möglichkeit von Streitigkeiten nicht aus. Wenn sich die Gesellschaft von „markenbasierten“ Vereinbarungen zu Vereinbarungen entwickelt, die auf Mathematik basieren und von dieser ausgeführt werden, wird es Bereiche geben, in denen objektive Daten nicht ausreichen, um bestimmte Probleme zu lösen.

Stellen Sie sich ein Szenario vor, in dem Bob eine intelligente Vertragsvereinbarung mit Alice über eine Plattform für dezentrale Dienstleister abschließt. Bob beauftragt Alice, die aus einer ganz anderen Gerichtsbarkeit stammen könnte, in zwei Wochen eine Website für ihn zu erstellen. Am Ende der zwei Wochen muss der Smart-Vertrag freigegeben werden, bei dem die Gelder von Bob in einem Treuhandkonto aufbewahrt werden, damit Alice für ihre Dienste bezahlt werden kann. Die Website ist jedoch nicht genau das, was Bob sich bei der Unterzeichnung der Vertragsbedingungen vorgestellt hat, und möchte nicht, dass die Übertragungsurkunde durchlaufen wird. Wie kann diese Situation gelöst werden, während Sie sich in einer vertrauenswürdigen Umgebung befinden? Ein Orakel, das rein objektive Daten verarbeitet, würde nicht ausreichen, um einen solchen Fall zu entscheiden. Ein dezentrales Online-Streitbeilegungsprotokoll löst diese Art von Problem.

Es gibt heute mehrere dieser Protokolle im Weltraum, aber die bekanntesten sind Kleros Court und Aragon Court. Ein allgemeiner Überblick über die Funktionsweise der Streitbeilegung unter Verwendung dieser Protokolle besteht darin, dass eine Partei, die einen Streit über das Ergebnis eines intelligenten Vertrags erhebt, den Streit an das Gericht weiterleiten kann, wobei Schiedsgerichtsgebühren an die Juroren gezahlt werden, die den Fall beurteilen. Die Benutzer des Protokolls, die möglicherweise über das spezifische Thema des Falls Bescheid wissen, setzen ihr jeweiliges Token ein, um als Juror für diesen Streit ausgewählt zu werden. Nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Juroren analysieren dann die Beweise, die die Streitparteien für den Fall vorlegen. Die Geschworenen stimmen dann darüber ab, welche Partei den Streit gewinnen soll, und wenn ein Konsens erzielt wurde, werden die Mittel an diese Partei freigegeben. Juroren, die im Einklang mit dem Konsens abgestimmt haben, erhalten dann die Schiedsgebühren von der unterlegenen Partei, während Juroren, die ihren Anteil nicht verloren haben.

Sollte eine Partei mit dem Streit unzufrieden sein, kann sie einen weiteren Anteil aufbringen, um gegen den Fall Berufung einzulegen, und eine neue Gruppe von Juroren, die größer als die vorherige Runde ist, wird den Fall entscheiden. Dieser Prozess kann mit neuen Jurorenrunden fortgesetzt werden, solange der Beschwerdeführer mehr setzt, wodurch die Schiedsgebühren der neuen Juroren bezahlt werden. Dies macht es sehr schwierig, Geschworene zu bestechen, da Berufungsverfahren die Antworten von immer mehr Geschworenen mit einer exponentiellen Rate beschaffen. Dies ist insbesondere ein massiver Fortschritt im Vergleich zu herkömmlichen Rechtsstreitigkeiten, bei denen Juroren von mächtigen Stellen leicht bestochen werden können.

Was ist mit Anwendungsfällen, die über die Streitbeilegung hinausgehen?

Diese Protokolle können beispielsweise verwendet werden, um kuratierte Proof of Person-Listen zu erstellen, in denen Personen dezentral nachweisen können, ob sie Menschen sind oder nicht. Andere können Fälle anfechten, in denen sie glauben, dass die eingereichte Person kein Mensch ist, und dafür wirtschaftliche Belohnungen verdienen. In der Tat würde dies eine nachweislich wahre Datenbank von Menschen schaffen, die nicht nur im Blockchain-Raum, sondern auch außerhalb erhebliche Auswirkungen haben könnte.

Um die Unermesslichkeit einer solchen Erkenntnis zu veranschaulichen, stellen Sie sich vor, dass die Auszahlung Ihres Willens durch intelligente Verträge und dezentrale Streitbeilegung vollständig automatisiert wird. Es könnte ein Vertrag geschlossen werden, bei dem Ihr Geld an Ihre Erben verteilt wird, falls Ihr privater Schlüssel für einen bestimmten Zeitraum nicht unterschrieben wurde. Die Erben könnten ihre Erbschaft durch diese Protokolle nachweisen, und falls es zu Streitigkeiten kommen sollte, würde dies den Geschworenen zur Entscheidung übermittelt. Diese Juroren könnten im ursprünglichen Vertrag angegeben werden, der den Willen enthielt, nur Menschen aus einer bestimmten Gerichtsbarkeit zu verifizieren.

Dies ist nur ein kleines Beispiel, aber die möglichen Anwendungsfälle sind endlos. Ein solches System würde die Art und Weise ändern, wie Menschen miteinander interagieren, und diese Protokolle ermöglichen die Existenz eines solchen Systems.

Bild für Beitrag
Ein Beispiel dafür, wie Kleros Court in einer dezentralen E-Commerce-Plattform eingesetzt wird

Diese Arten von Protokollen können auch als Orakeltyp fungieren, ohne dass dedizierte Orakel bestimmte Informationen bereitstellen müssen. Chainlink (Wenn Sie nicht wissen, was Chainlink ist, schauen Sie sich meine an Vorheriger Artikel) erfordert die Einrichtung von Orakel-Netzwerken, um Daten über einen bestimmten Datenfeed in der Kette zu liefern. Derzeit beschränken sich diese Datenfeeds hauptsächlich auf Wechselkursinformationen, da diese ein ausreichend hohes Volumen aufweisen, um die hohen Kosten für den Aufbau eines Orakel-Netzwerks zu rechtfertigen. Einige Verträge erfordern möglicherweise Daten, ohne Zeit zum Einrichten eines Oracle-Netzwerks zu haben, oder sogar in Fällen, in denen bestimmte Informationen nicht über eine API abgerufen werden können.

Chainlink löst das Orakelproblem aus einer objektiven Perspektive, aber das Netzwerk kann derzeit nicht die Schlichtung von Streitigkeiten behandeln, die in intelligenten Verträgen oder subjektiven Daten auftreten können, die menschliche Eingaben erfordern. Diese Protokolle füllen diese Nische und können Chainlink helfen, das Orakelproblem vollständig zu lösen. Es ist unpraktischer, sie für objektive Daten wie Preis und Wechselkurse zu verwenden, mit denen sich Chainlink auszeichnet, aber für jede andere Art von Daten, die subjektiv sein können, könnten sie de facto der Weg sein, diese Art von Daten in eine Kette zu bringen dezentral.

Es ist wichtig zu sehen, wie unterschiedlich Chainlink und diese Protokolle als Orakelmechanismus funktionieren. Chainlink eignet sich beispielsweise perfekt für vertrauenswürdige Derivate. Unternehmen, die gegeneinander wetten, müssen sich nicht darum kümmern, wer ihre Gegenpartei ist, solange sie eine Garantie haben, die im Falle eines Gewinns ausgezahlt werden muss. Das einzige, was für die Ausführung dieser Wette erforderlich ist, sind die dazugehörigen objektiven Daten wie Wetterdaten oder Preis-Feeds. Dies funktioniert gut für diese Art von objektiven Anwendungsfällen, aber was ist mit der Verwendung intelligenter Verträge in subjektiveren Bereichen, wie zum Beispiel im Sprachsektor?

Wenn Hector ein Übersetzer ist, wie kann er sich auf einer dezentralen Plattform bewerben, indem er nachweist, dass er tatsächlich gut übersetzen kann? Wie kann so etwas vertrauenslos überprüft werden? Kleros löst dieses Problem, indem Menschen, die professionell als Übersetzer arbeiten oder diese Sprache fließend sprechen, entscheiden können, ob sie in der Lage sind, gut zu übersetzen oder nicht. Hector könnte eine dApp verwenden, die dezentrale Schiedsgerichtsbarkeit nutzt, wie z Linguo, eine vertrauenswürdige Übersetzungs-dApp, um anderen seine Übersetzungsfähigkeiten zu beweisen, während Leute, die nur so tun, als ob sie gut übersetzen könnten, ausgesondert würden.

Nehmen Sie dieses spezielle Szenario und wenden Sie es auf jede Art von intelligentem Vertrag an, der erstellt werden könnte. Mit dieser Art von System und kuratierten Listen verifizierter Menschen können endlich vertrauenswürdige Transaktionen für diese Art von speziellen Anwendungsfällen realisiert werden. Anstatt jemandem aufgrund seines Wortes zu vertrauen, dass er etwas tun kann, können diese Protokolle bestimmen, ob jemand über eine bestimmte Fähigkeit verfügt oder nicht, was dazu führt, dass Auftragnehmer eingestellt werden können, ohne dass ein vertrauenswürdiger Dritter erforderlich ist. Aus dieser Methode extrapoliert, ermöglicht diese Methode der Beurteilung der Ehrlichkeit anhand von Behauptungen in der realen Welt, dass die Wahrheit im höchsten Sinne des Wortes nicht nur von einem rein objektiven, sondern auch von einem subjektiven Standpunkt aus in Blockchains interpoliert wird.

Folge mir auf Twitter: @ kwsantiago

Fühlen Sie sich frei, mir ein Trinkgeld zu geben: 0xC408105508BA51bACC5Bb3Ea1D13dA3206618858

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken. Nichts von dem, was in diesem Artikel angegeben wurde, sollte als Finanzberatung ausgelegt werden.



[ad_2]

Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: