Krypto-Mangel für Handel wegen beispielloser Nachfrage

Die Börsenplattform eToro aus Israel hat Schwierigkeiten damit, mit der Nachfrage von Krypto-Händlern Schritt zu halten. Das geht aus einer E-Mail von Anfang des Tages an die Nutzer hervor.

“Die beispiellose Nachfrage nach Krypto und die begrenzte Liquidität ist eine Herausforderung für uns. Wir können BUY-Orders über das Wochenende daher kaum unterstützen.”

Infolgedessen warnt die Plattform vor “möglichen Einschränkungen für Krypto-BUY-Orders” und dass “die Spreads auf Krypto-Vermögenswerte auch viel größer sein können als üblich”.

eToro ist ein Opfer seines eigenen Erfolgs geworden. Gestern sagte der Marketingmanager Brad Michelson, dass in den letzten 11 Tagen 380.000 neue Nutzer-Konten eröffnet worden seien und dass das Handelsvolumen im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt im Jahr 2020 um das 25-fache gestiegen ist. Am 9. Januar hatte eToro mehr als 17 Millionen registrierte Nutzer.

Der Gründer von Quantum Economics Mati Greenspan, ehemals Marktanalyst bei eToro, sagte gegenüber Cointelegraph, dass die Warnung “ein Symptom für eine möglicherweise bevorstehende Liquiditätskrise” sei. Er riet Benutzern auf Twitter davon ab, zu versuchen, Geld von der Plattform nehmen.

Sollte eToro die vorhergesagten Maßnahmen umsetzen, werden die Nutzer auf ihr maximales Engagement pro Kryptowährung beschränkt und können möglicherweise keine neuen Kauforders erteilen. Greenspan erklärte, das bedeute einfach, dass einige Benutzer “möglicherweise warten müssen, um sich einzukaufen”.

Letzte Woche hat die Börse den Margenhandel für europäische Nutzern aufgrund erhöhter Marktrisiken eingeschränkt und erhöhte den Mindesteinzahlungsbetrag um 400 Prozent auf 1.000 US-Dollar. Damit wollte sie die Anzahl neuer Nutzer besser regulieren.

Andere Börsen verzeichnen ebenfalls steigende Handelsvolumen. Das tägliche Volumen von Coinbase erreichte am 12. Januar 9,5 Mrd. US-Dollar und lag damit mehr als 50 Prozent über dem bisherigen Allzeithoch von 6,5 Mrd. US-Dollar am 9. Januar. Binance hat auch seinen Spitzenwert von 23,7 Mrd. US-Dollar übertroffen und verzeichnete am 12. Januar über 30 Mrd. US-Dollar.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch andere Börsen mit Liquiditätsproblemen zu kämpfen haben werden, wie Greenspan glaubt. Er sagte, es sei “sehr wahrscheinlich”, dass wir diese Situation in naher Zukunft auch auf anderen Plattformen sehen werden.

Die Sorge um das begrenzte Bitcoin-Angebot ist in den letzten sechs Monaten in den Vordergrund gerückt, da der Investment-Riese Grayscale in einem alarmierenden Tempo Bitcoin aufkauft. Das Unternehmen hat nun 20 Mrd. US-Dollar unter seiner Kontrolle. Seine Bitcoin (BTC)-Käufe übersteigen die Mining-Produktion bis Dezember 2020 um fast das Dreifache.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: