Nahrungsmittelallergie und stotternder Link


Da die Gründe für das Stottern nicht bekannt sind, gibt es eine Theorie, die den Zusammenhang zwischen Nahrungsmittelallergien und Stottern beschreibt. Nach dieser Vorstellung bewirkt die Allergie gegen bestimmte Lebensmittel, dass das sympathische Nervensystem aktiviert wird und nicht das para-sympathische Nervensystem. Infolgedessen kommt es zu einer Zunahme der Angst im Stotterer, die das Stottern anregt und verschlimmert.

Es gibt keine schlüssigen Beweise dafür, dass bestimmte Lebensmittel diesen Zustand bei einer Person verschlimmern oder verschlimmern, wenn sie bereits ein Stotterer ist. Es hat jedoch Fälle gegeben, in denen die Betroffenen eine bemerkenswerte Verbesserung ihres Zustands verspürt haben, da bestimmte Elemente aus ihrer Ernährung gestrichen wurden. Den meisten Menschen ist der Zusammenhang zwischen Stottern und Essen nicht bewusst. Es kann nicht angenommen werden, dass dieser Zusammenhang bei allen Stotternden besteht, aber es besteht die Möglichkeit, dass einige Betroffene dieses Problem aufgrund ihrer Ernährung haben. Es ist ratsam, dass Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, um sicherzustellen, dass die Nahrungsaufnahme kein möglicher Grund für das Stottern ist.

Die häufigste Nahrungsmittelallergie bei Stotternden ist die von Gluten, die das Stottern verschlimmert. Gluten ist eine Substanz, die in Weizen vorkommt und daher in den meisten Brotsorten vorkommt. Der Verzehr von Gluten durch den Stotterer verschlimmert sein Stottern und verschlimmert es manchmal so sehr, dass der Stotterer nicht einmal in der Lage ist, einen vollständigen Satz zu bilden. Das Verwischen und Stottern wird mit der Aufnahme von Gluten extrem schlecht. Sobald der Stotterer aufhört, Gluten in irgendeiner Form aufzunehmen, ist sein Stottern wieder auf seinem normalen Niveau. Diese Abneigung gegen Gluten kann aber auch auf andere größere Erkrankungen wie Zöliakie zurückzuführen sein und sollte sofort von einem Arzt überprüft werden.

Außerdem verursachen dopaminreiche Lebensmittel bei Stottern ein extremes Stottern und müssen daher vermieden werden. Ein solcher Gegenstand, der reich an Dopamin ist, ist Koffein, und dieses sollte zusammen mit zuckerhaltigen Nahrungsmitteln nicht in eine Diät für Betroffene einbezogen werden. Einige Menschen entwickeln ein vorübergehendes Stottern aufgrund ihrer Allergie gegen bestimmte Nahrungsmittelsorten; Allergie gegen Erdnussbutter verursacht bei manchen Menschen Stottern. Solche Leute können vermieden werden, indem man sich von den allergischen Nahrungsmitteln fernhält. Dasselbe gilt für Stotterer, die ebenfalls an Nahrungsmittelallergien leiden. Da sie jedoch bereits in ihrer Rede stottern, ist es besser, vorsichtig zu sein und sich von solchen Dingen fernzuhalten.

Hoffe, diese Informationen können Ihnen helfen, Ihre Symptome zu lindern.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: