Ray Dalio gibt zu, dass er in Bezug auf Bitcoin möglicherweise falsch liegt, aber immer noch besorgt über das Verbot der Regierung ist


Der milliardenschwere Hedgefonds-Manager Ray Dalio hat zugegeben, dass er sich in Bezug auf Bitcoin möglicherweise irrt, nachdem er erklärt hat, dass die Regierungen die Kryptowährung verbieten werden, wenn sie „wesentlich wird“. Dalio gründete Bridgewater Associates; Sein Hedgefonds ist der größte der Welt.

Ray Dalio Offen für Bitcoin

Ray Dalio, Gründer von Bridgewater Associates, hat zugegeben, dass er sich in Bezug auf Bitcoin möglicherweise geirrt hat, nachdem er letzte Woche erklärt hatte, dass er nicht der Meinung sei, dass Kryptowährungen „so erfolgreich sein werden, wie die Menschen es sich erhoffen“. Er sagte weiter, dass Regierungen Bitcoin verbieten werden, wenn es wesentlich wird.

Dalio ist ein amerikanischer Milliardär-Hedgefonds-Manager, der Bridgewater Associates gründete und seit 1985 als Co-Chief Investment Officer fungiert. Sein Hedgefonds ist der größte der Welt mit einem verwalteten Vermögen von rund 140 Milliarden US-Dollar. Dalio wurde vom AICIO Magazine und Wired Magazine als „Steve Jobs of Investing“ bezeichnet. Er wurde auch vom TIME Magazine zu einem der 100 einflussreichsten Menschen ernannt.

Als der Preis für Bitcoin in den letzten 30 Tagen um 55% stieg, twitterte Dalio am Dienstag:

Möglicherweise fehlt mir etwas an Bitcoin, daher würde ich gerne korrigiert werden.

"Meine Probleme mit Bitcoin als effektiver Währung sind einfach", betonte er seine Bedenken in einer Reihe von Tweets.

Erstens behauptete er: „Bitcoin ist als Tauschmittel nicht sehr gut, weil man damit (nicht) viel kaufen kann (ich nehme an, das liegt daran, dass es für die meisten Händler zu volatil ist, um es zu verwenden, aber korrigiere mich, wenn ich falsch liege). ”

Zweitens behauptete er: "Es ist nicht sehr gut als Vorrat an Reichtum, weil seine Volatilität groß ist und wenig mit den Preisen für das korreliert, was ich kaufen muss, so dass der Besitz meine Kaufkraft nicht schützt."

Als nächstes bekräftigte er das Risiko, dass Regierungen Bitcoin verbieten, das er letzte Woche in einem Interview mit Yahoo Finance dargelegt hatte. Dalio sagte, wenn Bitcoin "materiell wird, werden die Regierungen es nicht zulassen". Er betonte: "Sie werden es verbieten und sie werden alle Zähne benutzen, die sie haben, um das durchzusetzen." Sie würden sagen … Sie können das Bitcoin nicht abwickeln, Sie können kein Bitcoin haben. " Der Milliardär Fondsmanager hat am Dienstag ebenfalls getwittert:

Wenn es erfolgreich genug wird, um im Wettbewerb zu bestehen und Währungen zu bedrohen, die von den Regierungen kontrolliert werden, werden die Regierungen es verbieten und es zu gefährlich machen, es zu verwenden.

Der Gründer von Bridgewater Associates argumentierte weiter: "Im Gegensatz zu Gold, dem dritthöchsten Reservevermögen der Zentralbanken, kann ich mir nicht vorstellen, dass Zentralbanken, große institutionelle Investoren, Unternehmen oder multinationale Unternehmen es verwenden."

Dalio beendete seine Tweetserie mit "Wenn ich mich in diesen Dingen irre, würde ich gerne korrigiert werden." Vielen Dank."

Bitcoiner gehen auf Ray Dalios Bedenken ein

Viele Bitcoiner antworteten auf Dalios Bitcoin-Tweets. Während die Kommentare unterschiedlich waren, versuchten einige Leute, Dalios drei Bedenken im Detail anzusprechen. Einer von ihnen war Blockfi-CEO Zac Prince, der angesprochen Jeder Punkt, den Dalio gegen Bitcoin als effektive Währung machte.

Der Gründer von Mythos Capital, Ryan Sean Adams, mischte sich ein und erklärte, dass "Bitcoin-ähnliche Vermögenswerte nicht als MoE, sondern als SoV zur Unterstützung digitaler Stablecoins gedacht sind, ähnlich wie Gold einst Fiat unterstützte." Er ging auf Dalios Bedenken hinsichtlich des Verbots der Regierung ein und erklärte lediglich: „Die Spieltheorie zwingt die Zentralbanken, sie zu halten. MMT wird CBs in den digitalen Bereich zwingen. “

Charles Edwards, Gründer von Capriole Investments, bemerkte: „Alle neuen Anlageklassen beginnen bei 0. Ab 0 bedeutet dies eine Volatilität, um eine große Zahl zu erreichen. Wenn Sie jedoch verkleinern und Bitcoin in ein Protokolldiagramm einfügen, ist es fast so nah wie möglich an einer geraden Linie. Austauschmedien brauchen Zeit, um in der Bevölkerung akzeptiert zu werden. Fakt ist: Sie können Bitcoin-Debitkarten verwenden, um Waren überall auf der Welt zu kaufen. “

Viele Antworten verweisen Dalio einfach auf ihre eigene Arbeit, in der sie Bitcoin oder andere beliebte Ressourcen erklären. Der offizielle Twitter-Account von Fidelity Digital Assets schrieb: „Mr. Dalio – viele Ihrer Bedenken in Bezug auf Bitcoin diskutieren wir täglich mit institutionellen Anlegern bei Fidelity Digital Assets. “

Einige Leute sehen Dalios Kommentare als Zeichen dafür, dass er persönlich oder sein Hedgefonds bald Bitcoin kaufen werden. Bill Barhydt, CEO von Abra, twitterte: "Möchte jemand wetten, dass Ray Dalio in den nächsten 6 Monaten oder früher eine 180 auf Bitcoin macht?" Lark Davis, auch bekannt als The Crypto Lark, schrieb:

Ich nenne es jetzt, Ray Dalio und Bridgewater werden in den nächsten Monaten Bitcoin kaufen.

Was denkst du über Ray Dalios Sicht auf Bitcoin? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung an. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.





Source link

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: